Miete absolut hoch, relativ erschwinglich

Verschiedene aktuelle Datenerhebungen bestätigen: Unter den deutschen Großstädten sind die Mieten in München am höchsten. Nach dem Immobilienverband IVD sind sie aber relativ zum Einkommen gar nicht so hoch, wie viele meinen. Auf Platz 2 folgt nach München bei der Wohnkostenbelastung bezogen zum Einkommen gleich die arme Bundeshauptstadt Berlin.

 

Nach einer Erhebung des Internetmaklers immowelt liegt München unter den 14 größten deutschen Großstädten mit einer Durchschnittsmiete der neu angebotenen Wohnungen von 13,30 Euro pro Quadratmeter auf Platz 1 (siehe Tabelle unten). Es folgen Frankfurt am Main (12,30 Euro), Hamburg (11,10 Euro), Stuttgart (10,50 Euro) und Düsseldorf (9,70 Euro).

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Ruhrgebiet verzeichnete jedoch einen Aufschwung: Den stärksten Anstieg der Angebotsmieten unter den Großstädten wurde in Dortmund (plus 14 Prozent), Essen, Hannover und Hamburg (jeweils plus elf Prozent) beobachtet (siehe Grafik rechts unten).

 

 

 

 

Auch der Immobilienverband IVD hat die Mieten gemessen, allerdings die niedrigeren Durchschnittsmieten und setzte diese in das Verhältnis zum Durchschnittseinkommen in der jeweiligen Stadt.

„Aufgrund des viel höheren Münchner Durchschnittsnettoeinkommens belasten die monatlichen Mietzahlungen die Münchner kaum mehr als die Berliner“, sagt Jürgen Michael Schmidt, IVD-Vizepräsident. „In Berlin beträgt die durchschnittliche Wohnkostenbelastung 23 Prozent und in München 23,7 Prozent.“ Nach Angaben des IVD beträgt die Münchner Durchschnittsmiete 10,70 Euro pro Quadratmeter, die in Berlin aber nur 6,70 Euro. Das monatliche Münchner Durchschnittseinkommen beträgt 3858, die Berliner verdienen aber nur 2601 Euro. Hoch sind die Mietkosten relativ zum Einkommen noch in Frankfurt (22,4 Prozent), Stuttgart (22 Prozent) und Hamburg (21,7 Prozent).

Zur Methodik: Die IVD-Wohnkostenkarte vergleicht die Wohnkosten der zehn größten deutschen Städte auf Grundlage der Daten des aktuellen IVD-Wohnpreisspiegels – in diesem Fall handelt es sich um den IVD-Wohnpreisspiegel 2011/2012. Verglichen werden immer die Wohnkosten für eine Drei-Zimmer-Wohnung mittleren Wohnwerts und einer Größe von 70 Quadratmetern – dabei handelt es sich um die durchschnittliche Wohnungsgröße in deutschen Großstädten. Die Daten über die Höhe der jeweiligen Durchschnittsnettoeinkommen in den ausgewählten Städten bezieht der IVD von MB-Research, inklusive der Daten des Statistischen Bundesamtes.

 

Bilder:

Karte Startseite, Chart Mieten, Tabelle Mieten:  immobilienwelt.de

Karte links: IVD