Ulm: Starke Nachfrage nach familiengerechten Wohnungen

Weil kaum Einfamilienhäuser in Ulm und Neu-Ulm angeboten werden, weichen die Käufer auf Doppel- und Reihenmittelhäuser aus. Auch Eigentumswohnungen mit familiengerechten Grundrissen in zentrumsnahen Gebieten sind sehr begehrt.

 

Das Angebot an freistehenden Einfamilienhäusern ist in beiden Städten kaum vorhanden. Die Nachfrage verlagert sich daher stark auf die Doppel- und Reihenmittelhäuser. Der ausgeprägte Nachfrageüberhang im Eigenheimsegment sorgte in den vergangenen Jahren für deutliche Preisanstiege. Dies berichtet das IVD-Marktforschungsinstitut in seinem aktuellen „CityReport Ulm/Neu-Ulm 2015“.

Zu den gefragtesten Objekten gehören außerdem Eigentumswohnungen mit familiengerechten Grundrissen mit Balkon oder Terrasse. Dank der schnellen Vermietbarkeit sind auch kleinere Wohnungen und Appartements begehrt. Besonders hoch in der Gunst der Käufer stehen Objekte in den innerstädtischen Lagen von Ulm und Neu-Ulm. „Auf dem Wohnimmobilienmarkt in Ulm und Neu-Ulm ist eine ungebrochen hohe Nachfrage bei einem begrenzten Angebot zu beobachten“, so Prof. Stephan Kippes, Leiter des IVD Marktforschungsinstituts. „Die aktuelle Unsicherheit auf den Kapitalmärkten sorgt dafür, dass sowohl Privatanleger als auch Unternehmen ihr Kapital bevorzugt in Immobilien anlegen. Der Attraktivitätsverlust von klassischen Bankanlagen sowie derzeit sehr attraktive Zinskonditionen verstärken die Nachfrage zusätzlich.“

Eigentumswohnungen in Ulm

Die Preise für Eigentumswohnungen bewegen sich in Ulm im Frühjahr 2015 zwischen 1.490 Euro pro Quadratmeter (einfacher Wohnwert) und 2.780 Euro pro Quadratmeter (sehr guter Wohnwert) bei Bestandsobjekten und von 2.930 Euro pro Quadratmeter (mittlerer Wohnwert) bis 3.610 Euro pro Quadratmeter (sehr guter Wohnwert) bei Neubauobjekten.

Eigentumswohnungen in Neu-Ulm

In Neu-Ulm werden für eine Eigentumswohnung/Bestand Kaufpreise zwischen 1.150 Euro pro Quadratmeter (einfacher Wohnwert) und 2.080 Euro pro Quadratmeter (sehr guter Wohnwert) verlangt. Für neugebaute Eigentumswohnungen werden Kaufpreise von 2.080  Euro pro Quadratmeter (mittlerer Wohnwert) bis 3.400 Euro pro Quadratmeter (sehr guter Wohnwert) aufgerufen.

Mieten in und um Ulm

„Die unzureichende Neubautätigkeit sowie stets steigende Bevölkerungszahlen sorgen in Ulm und Neu-Ulm für kontinuierlich anziehende Mieten“, so der Vorstandsvorsitzende des IVD Süd e.V. Erik Nothhelfer. „Die Verknappungen auf der Angebotsseite des Wohnungsmarktes sowie daraus entstehende Preisanstiege spüren bereits jetzt nicht nur Familien mit Kindern sondern auch viele Studenten, die ihr Studium an der Universität oder an der Fachhochschule beginnen.“

Die Politik setzt jedoch anstatt sinnvoller Maßnahmen zur Ankurbelung der Neubautätigkeit auf Restriktionen. Die ab 1. August 2015 geltende Mietpreisbremse wird auf den angespannten Mietwohnungsmärkten keine Abhilfe schaffen. Stattdessen besteht die Gefahr, dass sich Investoren zurückziehen. Die richtigen Ansätze, um der weiteren Wohnraumverknappung entgegen zu wirken, wären eine ver- stärkte Ausweisung von Bauland, eine Beschleunigung der Baugenehmigungsverfahren, mehr Flexibilität bei der Nachverdichtung in Innenstädten und die Wiedereinführung der degressiven Afa. Die Mieten für Altbauwohnungen reichen in Ulm im Frühjahr 2015 von 6,50 Euro pro Quadratmeter (einfacher Wohnwert) bis 9,20 Euro pro Quadratmeter (sehr guter Wohnwert), für Bestandswohnungen zwischen 7,00 Euro (einfacher Wohnwert) und 10,40 Euro (sehr guter Wohnwert) pro Quadratmeter und für Neubauwohnungen zwischen 9,40 Euro mittlerer Wohnwert) und 11,20 Euro (sehr guter Wohnwert).

In Neu-Ulm liegen im Frühjahr 2015 die Mieten für Altbauwohnungen zwischen 6,30 Euro pro Quadratmeter (einfacher Wohnwert) und 8,50 Euro pro Quadratmeter (sehr guter Wohnwert), für Bestandswohnungen bei 6,90 Euro pro Quadratmeter (einfacher Wohnwert) und 9,60 Euro pro Quadratmeter (sehr guter Wohnwert) und für Neubauwohnungen zwischen 9,00 Euro pro Quadratmeter (mittlerer Wohnwert) und 10,00 Euro pro Quadratmeter (sehr guter Wohnwert).

Weitere Informationen

IVD-Institut: „CityReport Ulm/Neu-Ulm 2015“

Der City-Report gibt Auskunft über Entwicklungen und aktuelle Preise im Bereich der Wohnimmobilien gibt. Der Bericht wird weiterhin durch umfangreiche Grafiken regionaler Wirtschaftsdaten ergänzt. Der „CityReport Ulm/Neu-Ulm 2015“ kann beim IVD-Institut (Gabelsbergerstr. 36, 80333 München, Tel. 089/29082020, institut@ivd-sued.de) oder im Online-Shop erworben werden.

Bild: Blick über den belebten Neu-Ulmer Petrusplatz nach Ulm (Münster im Hintergrund); Heinzkoch at de.wikipedia