Olympia Tower: Teilzeitwohnen am Olympiapark

Das ehemalige IOC-Hochaus im olympischen Dorf wird in 344 Apartments für Businesswohnen umgebaut. Nun wurde die Vermietung gestartet. Ab September sollen die von Firmen abgesandten Unternehmensberater, Ingenieure oder EDV-Experten hier eine befristete, aber komfortable Bleibe finden.

 

Ende Juni werden in der ersten Münchner Konzeptimmobilie am Olympiapark im Stadtviertel Am Riesenfeld Wohneinheiten zur Miete angeboten. Die Apartments weisen eine Größe von 24,5 bis 40 Quadratmeter auf. Zielgruppe sind temporär nach München abgesandte Arbeitskräfte, die für einen befristeten Zeitraum von sechs bis zwölf Monaten Wohnungen suchen. Die Monatswarmmieten liegen je nach Größe und Stockwerk des Apartments zwischen 821 und 1500 Euro.

Das Gebäude mit 19 Stockwerken, das während der Olympiade 1972 als Sitz des Olympischen Komitees (IOC) diente und zuletzt von BMW für Büros genutzt wurde, erwarb 2010 die Nürnberger Unternehmensgruppe Engelhardt, um sie in eine Anlage zum Businesswohnen umzubauen. Die Wohnungen wurden bereits an Privatanleger verkauft. „Wir sind uns sicher, dass wir in der Vermietung ähnliche Erfolge werden vorweisen können, wie in der Vermarktung.", zeigt sich Martin Hohmann, verantwortlicher Verkaufsdirektor für das Objekt, optimistisch. Die Vermarktung konnte innerhalb von nur 14 Monaten nahezu abgeschlossen werden. Dies begründet er mit dem hohen Bedarf an derartigen Wohnungen, den eine eigens dafür in Auftrag gegebene Studie des iib Insitut innovatives Bauen Dr. Hettenbach GmbH, Schwetzingen, konstatiert hatte. Potenzielle Mieter würden hier einen hohen Wohnstandard mit erstklassiger Ausstattung und einen passgenauen Servicevorfinden, betont Hohmann. Die Miete beinhaltet die Nutzung eines 24-Stunden-Concierge-Services, eines eigenen Fitnessbereichs, eines Waschsalons und eines Reinigungsservices. Die Apartments sind mit einer Kitchenette, WLAN und einem Flatscreen sowie einem Tablet-PC ausgestattet. Angedacht ist auch ein Carsharing-System. Die ersten Apartments sollen im September bezugsfertig sein.

Die Unternehmensgruppe Engelhardt aus dem fränkischen Forchheim ist seit 1996 primär als Projektentwickler und Bauträger tätig. Das Unternehmen hat sich auf die hochwertigen Sanierung und Entwicklung von Wohn- und Gewerbeimmobilien spezialisiert. Das Gesamtvolumen an kernsanierten Gründerzeit- und Jugendstilhäusern sowie denkmalgeschützten Liegenschaften an lukrativen Standorten beträgt bis heute rund 54.000 Quadratmeter Wohn- und Gewerbefläche. Davon sind etwa 32.700 Quadratmeter unter Auflagen der Denkmalschutzbehörden saniert worden.

 

Weitere Informationen:

Olympia Tower: Objektseite des Projektentwicklers Engelhardt