Siemens Campus Süd: Patrizia startet mit Bürgerbeteiligungsverfahren

Nachdem die Stadt München die Aufstellung des Bebauungsplanes für den Westteil des ehemaligen Gebietes des Siemens Campus Süd beschlossen hat, will das Augsburger Immobilienunternehmen nun Mitte Februar mit einer Auftaktveranstaltung zur Bürgerbeteiligung beginnen.

 

Die Patrizia Immobilien AG hat bei ihrer Entwicklung eines modernen Stadtquartiers mit rund 1000 Wohnungen am ehemaligen Siemens-Standort im Münchner Stadtteil Obersendling einen weiteren wichtigen Meilenstein erreicht. In seinem Aufstellungsbeschluss zur Änderung des bestehenden Bebauungsplanes hat der Stadtrat der Landeshauptstadt München nun die Weichen für eine Umnutzung des heute gewerblich genutzten Areals in Richtung eines qualitätsvollen Wohnquartiers gestellt. Das Entwicklungsgebiet befindet sich nordwestlich des bereits im Bau befindlichen Quartiers Südseite. Die geplante Wohnnutzung soll hierbei durch Einrichtungen zur Nahversorgung sowie untergeordnet durch Flächen für Büro- und Dienstleistung ergänzt werden. „Mit dem Aufstellungsbeschluss haben wir auf dem Weg zur Schaffung eines modernen und lebenswerten Wohnquartiers eine weitere wichtige Etappe genommen“, erläutert Jürgen Kolper, Head of Real Estate Development der Patrizia Deutschland GmbH.

Mit erfolgtem Aufstellungsbeschluss ist der Weg nun auch frei für das Verfahren zur erweiterten Bürgerbeteiligung. Die Auftaktveranstaltung hierzu ist bereits für den 15. Februar 2014 auf dem Gelände geplant. Die Eigentümer werden - in enger Zusammenarbeit mit der Landeshauptstadt München - über den aktuellen Stand des Verfahrens sowie die weiteren Schritte informieren. Bestandteil der Veranstaltung ist auch ein Bürgerworkshop, bei dem alle Interessierten ihre Vorstellungen für die zukünftige Entwicklung des Areals erarbeiten und formulieren können. „Wir sind sehr gespannt und erhoffen uns interessante Anregungen für das Projekt“, sagt Kolper. Die Ergebnisse werden festgehalten und sollen sowohl in den Eckdatenbeschluss als auch in die Auslobung des geplanten städtebaulichen und landschaftsplanerischen Ideenwettbewerbs einfließen.

Erst Endes 2013 hatte die Patrizia Immobilien AG im Münchner Stadtteil Obersendling am ehemaligen Siemens Standort ein weiteres Grundstück erworben. Das rund 29.000 Quadratmeter große Areal an der Hofmannstraße gehörte bislang der RG Real Grundbesitz GmbH aus Grünwald und wurde von dieser an Patrizia veräußert. Mit dem Neuerwerb verfügt Patrizia nun am Standort Hofmannstraße über eine Gesamtentwicklungsfläche von mehr als 90.000 Quadratmeter. Auf dem bisher noch gewerblich genutzten Areal westlich der im Bau befindlichen Südseite – Siemens Campus sollen zukünftig überwiegend Wohnungen entstehen.

„Mit der Entwicklung neuer Wohnquartiere wollen wir dazu betragen, qualitätsvollen Wohnraum in München neu zu schaffen“, erläutert Jürgen Kolper, Head of Real Estate Development der Patrizia Deutschland GmbH. Das derzeitige Investitionsvolumen der Patrizia in Obersendling beläuft sich auf mehr als 300 Millionen Euro.

Mit dem aktuellen Ankauf des Grundstücks an der Hofmannstraße 69 weitet Patrizia ihr Entwicklungsvolumen in München auf mehr als 120.000 Quadratmeter Grundstücksfläche aus. Bereits im April 2012 hatte Patrizia ein Joint Venture mit der CA Immo geschlossen, das die Realisierung der Quartiersentwicklung Baumkirchen Mitte im Münchner Stadtteil Berg am Laim vorsieht. Für die ersten der rund 560 Wohnungen steht der Vertriebsstart unmittelbar bevor. Das Areal umfasst nahezu 30.000 Quadratmeter Grundstücksfläche.

Bundesweit realisiert Patrizia derzeit in München, Berlin, Hamburg, Düsseldorf, Köln, Frankfurt am Main und Augsburg Projektentwicklungen im Volumen von 1,4 Milliarden Euro und mehr als 3.000 Wohnungen.

 

Quelle: Pressemeldung Patrizia AG vom 29.01.2014;

Bild: Rainer Viertelböck