Prinz-Eugen-ParkAufmacher.jpg

Neue Wohnungen für Bogenhausen

Auf dem 30 Hektar großem Gelände der ehemaligen Prinz-Eugen-Kaserne soll künftig ein neues Wohnquartier entstehen. Die Landeshauptstadt München plant hier nicht nur 1600 Wohnungen, sondern setzt sich auch das Ziel, neue Ansätze eines ökologischen Siedlungs- und Wohnungsbaus umzusetzen. In diesem Sinne sollen konzeptionell und technisch innovative Lösungen realisiert werden. Die künftige Entwicklung des Quartiers ist deshalb ein Modellprojekt als ökologische Mustersiedlung. Nun entsteht der Bebauungsplan, das Verkehrskonzept wird Ende November präsentiert.

 

Im  vergangenen Jahr hatte die Münchner Bürogemeinschaft GSP Architekten und Rainer Schmidt Land- schaftsarchitekten den städteplanerischen Ideenwettbewerb für eine neues Quartier in Bogenhausen im Stadtviertel Oberföhring auf dem Gelände der ehemaligen Prinz-Eugen-Kaserne an der Cosimastraße gewonnen. Seither wird auf dieser Grundlage ein Bebauungsplan für den künftigen Prinz-Eugen-Park im Münchner Osten erarbeitet.  

Am 29. November um 19 Uhr findet nun dazu in der Mittelschule (Knappertsbuschstraße 43) eine Veranstaltung zur künftigen Verkehrsentwicklung des Quartiers mit geplanten 1600 Wohneinheiten – davon 400

Wohnungen als ökologische Mustersiedlung–  statt. Ende dieses Jahres soll die neue Tramlinie St. Emeran fertiggestellt sein.

Fütr die Bebauung sind freifinanzierte Wohnungen, Miet- und Einkommenswohnungen als München Modell sowie Sozialmietwohnungen vorgesehen. Das städteplanerische Konzept sieht die Verknüpfung von Wohnen und Landschaft durch Schaffung großer öffentlicher Grünflächen bei weitestgehender Integration des alten Baumbestands vor.

Gleichzeitig sollen öffentliche Verkehrs- und Grünflächen, Kinderkrippen, -gärten und -horte sowie eine Grundschule festgesetzt werden. Die bestehende Schwimmhalle mit Tauchbecken bleibt erhalten. Einkaufseinrichtungen sollen im Bereich der Cosimastraße entstehen. In der Veranstaltung diskutiert Stadtverwaltung und Politik die Maßnahmen – die Bürger sind ausdrücklich zur Teilnahme eingeladen.

Steht der Bebauungsplan mit Grünordnung, kann voraussichtlich ab 2014 mit der Realisierung begonnen werden.

 

Im Rahmen des Verfahrens  fand bereits im Sommer 2010 zur Erläuterung der Ziele und Zwecke der Planung ein Workshop statt.

Hier haben Vertreter der im Wettbewerb prämierten Arbeitsgemeinschaft, GSP Architekten/ Rainer Schmidt Landschaftsarchitekten, den Entwurfsstand von Juni 2010 mit Illustrationen vorgestellt. Dieser Entwurfsstand kann sich aufgrund der Äußerungen aus der frühzeitigen Unterrichtung der Öffentlichkeit sowie im weiteren Verfahren verändern.