Regensburg: Hoher Preisanstieg bei Baugrundstücken

Die stärksten Anstiege des Kaufpreisniveaus verzeichneten im Frühjahr 2014 gegenüber dem Vorjahr – laut einer Studie des IVD-Süd –Grundstücke für Ein- und Zweifamilienhäuser sowie für Mehrfamilienhäuser. Die Mieten für haben im Frühjahr 2014 gegenüber Frühjahr 2013 dagegen nur leicht angezogen.

 

In dem „CityReport Regensburg 2014“, der sich auf die Marktsituation in der kreisfreien Stadt Regensburg bezieht, analysiert das IVD Marktforschungsinstitut die Preisentwicklung auf dem Wohnimmobilienmarkt der Stadt im Frühjahr 2014. „Regensburg zeichnet sich traditionell durch eine hohe Nachfrage auf dem Wohnimmobilienmarkt“, so Prof. Stephan Kippes, Leiter des IVD Marktforschungsinstituts, „die in den vergangenen Jahren noch deutlich zugelegt hat. Dafür gesorgt haben die Verunsicherungen auf den Kapitalmärkten sowie die günstigen Bauzinskonditionen, die viele potenzielle Käufer veranlasst haben ihren geplanten Immobi- lienkauf vorzuverlegen.“

„Eine deutlich angezogene Nachfrage bestätigt die Anzahl der getätigten Kaufverträge“, so Roland Trummer von Trummer-Immobilien GmbH. „Laut dem Gutachterausschuss der Stadt Regensburg stieg deren Anzahl gegenüber 2007 um rund +60,0 Prozent. Etwa 81 Prozent aller Verträge fielen auf das Wohnungs- und Teileigentum. Während sowohl die Anzahl als auch der Umsatz beim Wohnungs- und Teileigentum deutlich zulegten, sind die Werte bei den bebauten und unbebauten Grundstücken aufgrund eines immer knapper werdenden Angebots rückläufig.“

Die stärksten Anstiege des Kaufpreisniveaus verzeichneten im Frühjahr 2014 gegenüber dem Vorjahr neben den Grundstücken für Ein- und Zweifamilienhäuser (+7,1 Prozent) sowie für Mehrfamilienhäuser (+6,2 Prozent) auch die neuerrichteten Doppelhaushälften (+6,6 Prozent).

Der Kaufpreis für ein freistehendes Einfamilienhaus aus dem Bestand liegt in Re- gensburg im Durchschnitt, jeweils auf den guten Wohnwert bezogen, bei 494.000 Euro/Objekt. Für eine Doppelhaushälfte/Bestand werden durchschnittlich 430.000 Euro /Objekt und für ein Reihenmittelhaus/Bestand 353.000 Euro /Objekt bezahlt. Der durchschnittliche Quadratmeterpreis für eine Eigentumswohnung aus dem Bestand liegt im Frühjahr 2014 bei 2.650 Euro /Quadratmeter, für eine neuerrichtete Wohnung bei 3.390 Euro / Quadratmeter (jeweils guter Wohnwert).

Die Situation auf dem Regensburger Mietmarkt ist insbesondere in den innerstädtischen Lagen angespannt. Die hohe Nachfrage strahlt zunehmend auch auf die Stadtrandgemeinden aus.

Die Mieten für Altbau-, Bestands- und Neubauwohnungen haben im Frühjahr 2014 gegenüber Frühjahr 2013 leicht angezogen. Der gute Wohnwert für Neubauwohnungen ist um +3,9 Prozent, der für Altbauwohnungen um +4,9 Prozent und der für Bestandswohnungen um +3,3 Prozent gestiegen. Auffällig ist, dass insbesondere der einfache und mittlere Wohnwert sowohl bei den Altbau- als auch für Bestandswohnungen gegenüber dem guten Wohnwert teilweise deutlichere Steigerungen im untersuchten Zeitraum aufzuweisen hat.

Weitere Informationen:

Der „CityReport Regensburg 2014“ kann beim IVD- Institut (Gabelsbergerstr. 36, 80333 München, Tel. 089/29082020, institut@ivd- sued.net) oder im Online-Shop www.ivd-sued.net erworben werden.

 

Quelle: Pressemeldung IVD-Süd, Sommer 2014

Grafik: IVD-Süd

Foto: Ulrich Lohrer