Dreimühlenviertel: Rodenstock Garten kurz vor Vollendung

Drei Jahre nach Abbruchbeginn der Firmengebäude von Rodenstock ziehen die ersten Bewohner in das neue Wohnquartier Rodenstock Garten ein. Bauherr Albert Hoffmann (Baywobau, rechts) und Architekt Roland Duda (Ortner & Ortner Baukunst) zeigten nun das neue Wohnquartier.

 

Auf dem rund 13.000 Quadratmeter großen Areal des ehemaligen Firmenareals des Brillenherstellers im Dreimühlenviertel der Ludwigsvorstadt-Isarvorstadt hat der Münchner Bauträger Baywobau 284 Wohnungen realisiert. Sämtliche Wohnungen sind längst verkauft. Zudem sind eine Kindertagesstätte, mehrere Spielflächen, sechs Geschäfte und eine Bäckerei mit Café entstanden. Anlässlich der Fertigstellung hat Baywobau heute alle Käufer und die Nachbarn zu einem kulturell-kulinarischen Straßenfest geladen.  

Für den auch in Berlin, Dresden und Leipzig aktiven Münchner Bauträger ist das Projekt ob seines Investitionsvolumens sowie der im Verhältnis dazu kurzen Realisierungszeit zu einem der größten Bauvorhaben in der knapp 50-jährigen Firmengeschichte geworden. „Mit ‚Rodenstock Garten‘ wollten wir durch eine anspruchsvolle Architektur und die hohe Qualität der verarbeiteten Materialien nicht nur einen Mehrwert für die Käufer und Mieter schaffen. Wir wollten auch ein Stück München weiterbauen“, sagt Albert Hofmann, Vorstand der Baywobau Immobilien AG.

Nach seinen Worten hat sich „Rodenstock Garten“ nicht nur wegen seiner architektonischen Details als Herausforderung erwiesen. Auch die Freilegung des Westermühlbachs, der bis Baubeginn unterirdisch verlaufen war und in die Wohnanlage integriert wurde, erforderte viel Planungsarbeit. Darüber hinaus mussten die Bauarbeiten  inmitten der engen Bestandsbebauung gemeistert und die Grundwassersituation berücksichtigt werden, die die unmittelbare Nähe zur Isar mit sich bringt.

„Das Dreimühlenviertel ist ein klassisches Gründerzeitviertel mit straßenrandseitiger Blockrandbebauung und klaren Begrenzungen zwischen öffentlichen und privaten Räumen sowie halböffentlichen Innenhöfen. Diese besonderen Qualitäten haben wir für ‚Rodenstock Garten‘ adaptiert und somit zwei Atmosphären der privaten Ruhe und der öffentlichen Lebendigkeit geschaffen“, erläutert Roland Duda, verantwortlicher Architekt von Ortner & Ortner Baukunst. So bietet der zentrale Innenhof einerseits geschützte Gärten und Terrassen für die Bewohner der Erdgeschosswohnungen. Zugleich gibt es halböffentliche Bereiche mit Sitzgelegenheiten und viel Grün.

Aufwendig freigelegter Westermühlbach

Das Herzstück des Innenhofes aber ist der auf über 100 Metern freigelegte Westermühlbach. Eigentlich rund drei Meter unter dem Straßenniveau gelegen leiten Treppen nahezu auf das Niveau des Wasserlaufes. Am Wasser entlang führt ein Weg durch den Innenhof. Der Bach selbst bietet durch seine ökologisch aufgewertete Sole mit verschiedenen Stein- und Kiessorten Lebensraum für Fische und kleine Wassertiere. Ein großes Fenster an der Ecke Auenstraße und Roecklplatz erlaubt einen Blick in den Garten entlang des Baches – und lädt zugleich zum Durchqueren ein.

Das umliegende Riegelgebäude, das sich entlang der Auenstraße, der Isartalstraße und des Roecklplatzes erstreckt, ist als Block kaum zu erkennen. Unterschiedliche Höhen der 20 sechs- bis siebengeschossigen Gebäudeteile, der architektonisch hervorgehobene achtgeschossige Kopfbau am Roecklplatz, die Vor- und Rücksprünge in den oberen Bereichen und die unterschiedlichen Farb- und Materialgestaltungen der Fassade lassen das Wohnquartier leicht und abwechslungsreich wirken. Durch einen Kanon aus sieben Farbvarianten, Putz in unterschiedlichen Qualitäten und einem unterschiedlich hohen Natursteinsockel setzen sich die einzelnen Häuser dezent voneinander ab und schaffen zugleich die Verbindung zur Nachbarbebauung.   

Über die Ansprüche an die Architektur hinaus hat Baywobau auch Wert auf ausreichende Freizeitflächen für Kinder und Jugendliche gelegt. So verfügt die integrierte städtische Kita über einen eigenen Spielplatz im Wohnquartier sowie über einen Abenteuerspielplatz, der durch die Auflösung des ehemaligen Rodenstock-Parkplatzes entstanden ist. Aufgrund seiner Größe von über 1000 Quadratmetern war es zudem möglich, hier auch einen öffentlichen Spielplatz anzulegen, der sich an den Grünzug entlang des Westermühlbachs anschließt. Darüber hinaus gibt es für die kleineren Kinder der Wohnanlage im Gartenhof zahlreiche Spielmöglichkeiten, während die größeren Kinder im nördlichen Grundstücksbereich ein eigenes Areal mit interessanten Einrichtungen zum Spielen vorfinden.

Quellen: Baywobau Pressemeldung vom 17.07.2015; immobilienreport

Fotografien: Ulrich Lohrer, Immobilienreport; Baywobau (klein)

 

Juli 2012: Abbrucharbeiten im Rodenstock-Areal

Die Entkernung der Bestandsgebäude auf dem Gelände des ehemaligen Fabrikgelände des Brillenherstellers sind nahezu abgeschlossen. Nun beginnt Projektentwickler Baywobau mit dem Abriss der Gebäude, um im Dreimühlenviertel Platz für ein neues Wohnquartier zu schaffen. Die Wohnungen sind bereits nahezu alle verkauft

 

Nachdem die ehemaligen Firmengebäude des Brillenherstellers Rodenstock weitgehend entkernt sind, starten jetzt die Abbrucharbeiten.

Damit beginnt im Münchner Dreimühlenviertel im Stadtbezirk Isarvorstadt-Ludwigsvorstadt die sichtbare Umwandlung des Gewerbeareals in das neue Wohn- und Ladenquartier „Rodenstock Garten“. „Nach über 125 Jahren gewerblichen Gebrauchs wird das Gelände nun wieder seiner ursprünglichen Nutzung zugeführt und innerstädtischer Wohnraum geschaffen“, sagt Albert Hofmann, Vorstand der Baywobau Immobilien AG. Bis Anfang 2015 sollen hier 284 Wohneinheiten entstehen. Über 90 Prozent der Eineinhalb- bis Fünf-Zimmer-Wohnungen sind bereits verkauft.

 

Bagger, Tieflader, Kräne: Mit Beginn der Abbrucharbeiten auf dem einstigen Rodenstock- Firmengelände fährt schweres Gerät auf die Baustelle. Die bis zu 30 Meter hohen Bestandsgebäude müssen abgetragen und zirka 45.000 Tonnen Bauschutt abtransportiert werden. Allein die bereits im Mai begonnenen Entkernungsarbeiten füllen aktuell täglich acht bis zehn Container. Am kommenden Wochenende trifft mit einem 85-Tonnen-Abrissbagger dann das wohl beeindruckendste Gerät auf der Baustelle ein. Sein hydraulischer Arm verfügt über eine Reichweite von 32 Metern und macht ihn zum einzigen Gerät dieser Größenordnung in ganz Süddeutschland. „Die Höhe der Bestandsgebäude und ihre Lage zum Teil direkt entlang der Gehsteigkante machen diesen Abrissgiganten notwendig. Nur durch ihn können wir den Verkehrsfluss aufrecht halten“, erklärt Florian Trinkl vom Abbruchunternehmen Balthasar Trinkl KG, das mit den Arbeiten beauftragt ist.

Zunächst sollen die kleineren Gebäude im Innenhof sowie der nördliche Gebäudekomplex abgetragen werden. Anschließend setzen sich die Arbeiten mit den Bauten entlang der Isartalstraße im Nordwesten fort.

Eine weitere Herausforderung des Projektes liegt jedoch unter der Erdoberfläche. Der Westermühlbach, der bis dato unterirdisch verläuft, muss mit einer speziellen Heberanlage provisorisch umgeleitet werden. Das Prinzip: Zwei Stahlrohre werden parallel zur Isartalstraße verlegt. Über diese wird das Wasser vor der Baustelle abgesaugt. Die Rohre bringen das Wasser hinter nach der Baustelle durch einen Druckausgleich zurück in sein altes Bachbett. In der Zwischenzeit wird im Zuge der Baumaßnahmen ein vollkommen neues Bachbett angelegt und mit dem Ober- und Unterlauf verbunden. Im vollendeten Quartier wird der dann wieder freigelegte Bach das Herzstück der Anlage sein und den innenliegenden Garten westlich begrenzen.

 

Rodenstock Garten – Daten und Fakten

- 13.000 Quadratmeter Grundstücksfläche

- 284 1,5- bis 5- Zimmerwohnungen, davon 174 Eigentumswohnungen und 110 reine Mietobjekte

- sieben Läden mit etwa 800 Quadratmetern Nutzfläche

- eine Kindertagesstätte

- zwei Tiefgaragen mit insgesamt 336 Stellplätzen

- Energiestandard KfW 70 bei allen Wohngebäuden

- Wohnungen bereits zu über 90 Prozent verkauft

- Freilegung des Westermühlbachs im Zuge der Umgestaltung

- Schaffung von rund 6500 Quadratmeter Freifläche, davon rund 4000 Quadratmeter Innengarten. Im Norden des Grundstücks entsteht zudem eine rund 1000 Quadratmeter große Spielfläche.

- Fertigstellung geplant Ende 2014, Frühjahr 2015

 

Meldung: Baywobau 15. Juni 2012-06-15

Animation-Bilder: © Baywobau Immobilien AG

Foto: Ulrich Lohrer