Isarvorstadt: Das neubarocke Mietshaus mit Fassadenknick

An der Einmündung der Rothmund- in die Maistraße befindet sich das fünfgeschossige Mietshaus mit Zwerchhauserker und neobarocker Fassade von 1897. Vor Kurzem wurde das Gebäude aufwendig saniert und dann mit dem Fassadenpreis ausgezeichnet.

 

Das Gebäude in der Rothmundstraße 8 im Bezirksteil Am alten südlichen Friedhof der Ludwigsvorstadt-Isarvorstadt fällt durch seine, wegen der Straßenbiegung, konkav abgeknickte Hausfront auf. Es befindet sich direkt neben dem ebenfalls bemerkenswerten Mietshaus mit einer noch heute im Betrieb befindlichen Spengelei in der Rothmundstraße 6. Mit ihrem Mittelerker ist die Straßenfassade mit reichem Stuckdekor symmetrisch und nach einem Schema der Neurenaissance (in der Fassade zusammengefasste 2. und 3. Obergeschoss, abgesetztes 4. Obergeschoss) gegliedert. Das Mietshaus wurde 1897 nach dem Entwurf von Georg Müller erbaut und enthält pro Stockwerk zwei Wohnungen mit Mittelgang. Diese waren bereits zur Bauzeit – für die damalige Zeit fotschrittlich – mit Bädern ausgestattet.

Jahrelange Sanierungsmaßnahmen

Die vor vielen Jahren begonnenen Maßnahmen zur Sanierung von Fassaden und Fenstern wurden nun mit der Gesamtsanierung zu einem glücklichen Abschluss gebracht. Der Farbanstrich ist ein heller, sandiger Ton, welcher sehr gut mit den grüngrauen Fenstern harmoniert. Einzelne, nicht mehr vorhandene Kastenfenster der Straßenfassade wurden anhand gleichartiger Fenster rekonstruiert. Dem Schaufenster wurde sein historisches Erscheinungsbild zurückgegeben und das historische Hoftor saniert. Handwerklich sauber augeführt sind die Verblechungen in Kupfer.

Gabriele Rekowski, die Eigentümerin und das Architekturbüro Ingrisch, ihre Architektin, scheuten weder Geld, Zeit noch Mühe, um aus dem Gebäude Rothmundstraße 8 wieder ein Schmuckstück zu machen. Auch ohne die im Innern erbrachte, enorme denkmalpflegerische Leistung, ist die Außeninstandsetzung allein vorbildlich und ein großer Gewinn für diesen Bereich der Ludwigsvorstadt. Das Haus wurde mit dem Fassadenpreis 2017 der Landeshauptstadt München ausgezeichnet.

Quellen: Landeshauptstadt München; Literatur; immobilienreport

Literatur: Denis A. Chevalley, Timm Weski: Denkmäler in Bayern, Landeshauptstadt München – Südwest, 2. Band, Seite 544

Bildnachweis: Foto: maurer und sigl GmbH / Landeshauptstadt München