Bad Gastein: Münchner Hirmer Immobilien entwickelt zwei Hotels

Hirmer Immobilien stellt Baupläne für historisches Gebäudeensemble am Straubingerplatz in Bad Gastein im österreichischen Bundesland Salzburg vor. Dabei entstehen nach Plänen der BWM Architekten zwei Hotels auf Vier-Sterne-Superior- und Fünf-Sterne-Niveau. 

 

Zu dem im November 2018 von der Hirmer Gruppe erworbenen Gebäudekomplex gehören das Hotel Straubinger, das Badeschloss und die Alte Post. Das Hauptgebäude des Hotels Straubinger wurde von 1840 bis 1842 anstelle der 1509 errichteten Taverne am Mittereck erbaut und befand sich von 1602 bis 1980 im Besitz der Familie Straubinger. In dem Hotel wurde 1865 die Gasteiner Konvention unterzeichnet, in dem der preußische Ministerpräsident Otto von Bismarck  mit dem österreichischen Gesandten Gustav von Blome die nach dem Deutsch-Dänischen Krieg 1864 die Verwaltung der von Dänemark abgetretenen Herzogtümer Schleswig, Holstein und Lauenburg regelte. Bismarck und der spätere Kaiser Wilhelm I. hatten auch späterhin eine Vorliebe für den Kurort Bad Gastein. Wilhelm I. wohnte während seines jedes Jahr von 1863 bis 1887 durchgeführten Kur in Bad Gastein im danebenliegenden, ebenfalls von Hirmer Immobilien erworbenen Hotel Badeschloss.

Im Fokus der umfassenden Planung zur Revitalisierung der Immobilien stand dabei die größtmögliche Erhaltung der vorhandenen Bausubstanz. Die zu weiten Teilen denkmalgeschützten Gebäudeteile werden aufwendig saniert sowie das Badeschloss um einen Zubau erweitert. 

Das als Fünf-Sterne-konzipierte Hotel Straubinger umfasst zukünftig knapp 50 Zimmer und wird nahe am ursprünglichen Stil des Hauses revitalisiert. Über dem ehemaligen Thermal-Bädertrakt entsteht zu- dem ein Infinity Pool, aus dem sich der Blick über das landschaftlich einmalige Gasteiner Tal erstreckt. Untermalt wird das besondere Spa-Feeling vom Rauschen des direkt angrenzenden ikonischen Wasserfalls von Bad Gastein. Oberhalb der Pool-Terrasse entsteht zudem ein leichter Glasvorbau mit vor- gesetzter Lamellen-Fassade, durch den sich den Gästen ebenfalls ein freier Blick auf die umliegende Landschaft bietet. 

Das gegenüberliegende kosmopolitisch ausgerichtete Badeschloss wird zukünftig über rund 100 Zimmer verfügen. Ergänzend zu der nur geringen Anzahl an Zimmern im Bestandsgebäude entsteht dabei ein schlanker, sich in den Hang integrierender Zubau am hinteren Teil des Badeschlosses. Für die Hirmer Immobilien als Projektentwickler sowie das mit dem Projekt beauftragte Architektenbüro BWM war die harmonische Integration der Fassade in die alpine Kulisse des Ortes von entscheidender Be- deutung. Getreu dem Motto „Arbeiten mit den Schichten der Vergangenheit“ werden diese mit neuen Elementen würdig ergänzt und so setzt der Zubau einen modernen Akzent im historischen Gebäudeensemble am Straubingerplatz. Das Thema Badekultur prägt das gesamte Erscheinungsbild des zukünftigen 4-Sterne-Superior-Hotels und so entsteht als Highlight ein Rooftop-Spa mit einem Pool, dessen Einstieg als Glaskristall die einmalige Kulisse würdig in Szene setzt. 

Beide Hotels werden im Erdgeschoss offen gestaltet und mit jeweils einem Restaurant, einer Bar und einer Lobby ausgestattet sein. Ein zentrales Element der Planungen war dabei der Kerngedanke, dass der Straubingerplatz auch für die Bad Gasteiner wieder ein Ort der Begegnung werden soll. So werden die Restaurants und Bars der Hotels sowie der Concept Store in der Alten Post explizit auch für externe Gäste zugänglich sein und laden zu ungezwungenem Lifestyle und Miteinander ein. 

„Das Projekt in Bad Gastein liegt uns besonders am Herzen und umso intensiver haben wir uns mit den Plänen für die aufwendige Revitalisierung der Gebäude befasst. Mit dem nun verabschiedeten Ergebnis sind wir sehr zufrieden und vor allem dankbar für die Unterstützung, die wir seitens des Landes Salzburg erhalten haben. Wir möchten, dass sich sowohl unsere Gäste als aber auch die Bewohner Bad Gasteins mit unserem Projekt identifizieren können und werden unsere Türen deshalb stets für Austausch und Be- gegnung geöffnet halten“, erlätert Daniel Eickworth, Geschäftsführer der Hirmer Immobilien.

Nach den derzeit angelaufenen Entkernungsarbeiten in den Bestandsgebäuden beginnen im Frühjahr 2021 die Bauarbeiten des Zubaus sowie die Instandsetzungsarbeiten im Hotel Straubinger. Als Generalplaner ist das Wiener Architektenbüro BWM für die gesamte Umsetzung verantwortlich. „Bei der Revitalisierung der denkmalgeschützten Gebäude ist ein äußerst sensibler Umgang mit der Substanz gefordert. Jegliche Arbeiten erfolgen in Kooperation mit dem Bundesdenkmalamt sowie in Abstimmung mit der Gemeinde. Für uns ist es wichtig, mit den Spuren und Schichten der Vergangenheit zu arbeiten und nicht gegen sie. Von ihnen geht der Charme und besondere Reiz aus, der historische Gebäude anziehend macht und ihnen einen besonderen Wert verleiht.“, so BWM-Architekt Erich Bernard.

Die Eröffnung des Gebäudeensembles ist für das Jahr 2023 geplant. 

Quelle: Pressemeldung Hirmer Immobilien vom 24. Februar 2021

Bildnachweis: BWM / Foto: waxsteinbauer.com