Kashef Chowdhury: So weit und so nah eine Architekturreise

Am Mittwoch, den 8 Mai 2019 eröffnet die Ausstellung „Faraway so close. A Journey to the Architecture of Kashef Chowdhury/URBANA, des bekanntesten Architekturbüro in Bangladesch, im AIT Architektursalon in München.

 

Kashef Chowdhurys Gebäude sind vorbildhafte Repräsentanten einer Architektur, die sich mit radikaler Einfachheit und Poesie in den Dienst der Gesellschaft stellt. Die sorgfältige Anordnung der Gebäude in den durch extreme klimatische Bedingungen geprägten Gebieten und die Konzentration auf starke Grundstrukturen in Kombination mit lokalen Bautechniken und Baumaterialien zeichnet die Architektur seines Architekturbüros Urbana aus. Vielschichtige Raumerlebnisse und die Schaffung unverwechselbarer Identitäten prägen die Bauwerke, die trotz meist minimalstem Budget und prekärster Umstände auf den sinnlichen Reichtum von Raum setzen.

International bekannt wurde Chowdhury, der an der Bangladesh University of Engineering and Technology in Dhaka Architektur studierte und Schüler an der Meisterklasse von Glenn Murcutt in Sydney war, durch die Auszeichnung mit dem Aga Khan Award for Architecture im Jahr 2016 für das Friendship Centre in den Flutgebieten von Gaibandha. Trotz der Ballungsgebiete Dhaka und Chittagong leben in Bangladesch 75 Prozent der Bevölkerung auf dem Land. Die Gebäude von Urbana sind aus dem lokalen Kontext heraus entwickelt. Mit regionalen Materialien und Bauweisen stellt sich das Büro den Herausforderungen wie Dichte, Klimawandel und Migration. 
Die Ausstellung dokumentiert anhand von Modellen, Fotos, Filmen und Plänen mehr als ein Dutzend Bauten und Projekte und gewährt einen kaleidoskopischen Einblick in die Entwurfs- und Bauprozesse, heißt es in der Ankündigung. So werden u.a. Siedlungen in den Flusserosionsgebieten des Brahmaputras, die siebengeschossige Gulshan Moschee, der Cyclone Shelter im Küstengebiet der Bay of Bengal und eine Schulanlage im Rohingya-Flüchtlingslager von Ukhia im Grenzgebiet zu Myanmar zu sehen sein.

Ausstellung

Faraway so close

A Journey to the Architecture of Kashef Chowdhury/Urnana

Ort: AIT ArchitekturSalon, Hotterstraße 12, München

Zeit: 08.05.2019 bis 23.06.2019

Weitere Informationen:

AIT ArchitekturSalon München: Website

 

Bildnachweis: Cyclone Shelter, Kuakata. Photo: Kashef Chowdhury/URBANA