Kreativquartier: Steidle Architekten planen Gründerzentrum

Steidle Architekten baut mit Bauunternehmer Hochtief das Munich Urban Colab im Kreativquartier. Das Münchener Architekturbüro hat sich beim Wettbewerb des neuen Gründerzentrums von UnternehmerTUM der Investorin Susanne Klatten und der Landeshauptstadt München durchsetzen können.
 

Münchens neues Innovations- und Gründerzentrum mit dem Fokus Smart City Solutions soll bis zum Jahr 2020 im Kreativquartier in den Vierteln Alte Kaserne und Schwere-Reiter-Straße  entstehen und umfasst über 11.000 Quadratmeter. „UnternehmerTUM und die Landeshauptstadt München verfolgen mit diesem Bauvorhaben einen hohen gesellschaftlichen und internationalen Anspruch. Wir möchten bei der Entwicklung von innovativen Lösungen für die Stadt der Zukunft weltweit führend sein“, sagt Susanne Klatten, Aufsichtsratsvorsitzende von UnternehmerTUM.

Erstmalig sollen im Munich Urban Colab Start-ups, etablierte Unternehmen, Kreative und Wissenschaftler aus verschiedenen Branchen und Disziplinen gemeinsam unter einem Dach an Smart City Lösungen arbeiten.
„München braucht innovative Unternehmen, die mit uns gemeinsam Lösungen für die Stadt der Zukunft entwickeln. Start-ups benötigen einen Ort im Zentrum der Stadt, an dem sie mit allen Akteuren vernetzt und umfassend beraten werden. Das Munich Urban Colab bietet dafür den perfekten Raum und wird die Gründungslandschaft in München einen großen Schritt voranbringen. Wir freuen uns schon jetzt auf die Eröffnung!“, betont Bürgermeister Josef Schmid.

 
„Das Gebäude zitiert das in den späten 1980er Jahren abgerissene, aus unserer Sicht jedoch denkmalwürdige Versorgungsamt der Gebrüder Wassili und Hans Luckhardt“, sagt Johann Spengler von Steidle Architekten. Trotz historischer Anklänge erfüllt der Bau durch eine moderne und nachhaltige Bauweise aktuelle Standards.

„Das Bauwerk bietet eine hohe Transparenz, Flexibilität und viel Freiraum“, so Spengler. Räume und Flächen seien unabhängig voneinander abzutrennen oder bei Bedarf zu öffnen.
Die helle und offene Raumstruktur lädt zur Kommunikation ein. „Wir haben uns explizit für eine schlichte und zurückhaltende Architektur entschieden, damit die Bewohner und deren Ideen die Hauptrolle spielen können“, sagt Spengler. Es ist der erste Neubau im Kreativquartier und Impulsgeber für die weitere Entwicklung des Viertels.
Alle Entwürfe für das Munich Urban Colab sind bis zum 29.6. 2018 im Referat für Arbeit und Wirtschaft der LH München in der Herzog-Wilhelm-Straße 15 ausgestellt.

Quellen: Steidle Architekten, Meldung vom 12.06.2016, unternehmerTUM

Visualisierung: Steidle Architekten