Garching: Neue Mitte Galileo im Forschungscampus wird 2019 eröffnet

Der Spatenstich für das etwa 160 Millionen Euro teure Bauvorhaben war 2014, zwei Jahre später sollte es eröffnet werden. Nun wird "Gesamtinbetriebnahme" im zweiten Quartal 2019 angestrebt. Als Grund für die Verzögerungen wird in einer Pressemitteilung der "saisonbedingte Mangel an Fachkräften" angegeben.  

 

Wo geforscht wird, pulsiert das Leben. Bereits heute besuchen mehr als 25.000 Menschen aus aller Welt täglich den Forschungscampus Garching in der nördlich von München gelegene Stadt Garching. Tendenz steigend. Was dem Campus bisher gefehlt hat: ein lebendiges Zentrum, das Lehren, Lernen und Lifestyle vereint. Mit Galileo wird diese Lücke geschlossen.

In der Neuen Mitte verbinden sich Arbeit, Wissenschaft und Forschung harmonisch mit Kultur, Sport und Freizeit – und aus dem Campus wird eine vitale Stadt. „Nach dem Seminar ins Kino gehen, Konzerten lauschen, schnell mal einen Kaffee trinken, die Fitness trainieren oder einfach Dinge des täglichen Bedarfs besorgen: All das macht Galileo endlich möglich – und ist noch dazu 24 Stunden am Tag geöffnet“, sagt Projektentwickler und Investor Oliver Soini von Soini Asset Immobilien.

Rund 200 Meter lang und 48 Meter breit: Das von Nickl & Partner entworfene Galileo geradlinig, transparent und modern gestaltet. Als klare Nord-Süd-Achse zieht sich die Neue Mitte mit vielen Ost-West-Passagen durch den Campus. Oberirdisch hat das Gebäude ca. 36.000 Quadratmeter Gesamtbruttofläche. Dazu kommen drei weitere Etagen unterirdisch. Herzstück von Galileo ist das Kongresszentrum inklusive Audimax mit bis zu 1.340 Plätzen: einer der größten tagesbelichteten und – hinsichtlich Ausstattung und Ambiente – modernsten Hörsäle der Welt. Hier ist genug Raum für Messen, aber auch für große Abendveranstaltungen – ein Magnet für Besucher aus der Region und darüber hinaus.

Im nördlichen Teil des dreigliedrigen Gebäudes wird gearbeitet. Dort können unter anderem auch Open Offices von 400 bis 2.800 Quadratmeter Größe separat angemietet werden – flexibel nutzbar und variabel aufteilbar: in offene Team- oder individuelle Büroräume, Service- oder Meetingpoints, Projekt-, Labor- oder Konferenzzimmer.

NeueZukunftsperspektiveneröffnensichdenForschendendurchdieZusammenarbeit mit hochrangigen Instituten, die im Galileo untergebracht werden: darunter das Munich Center for Technology in Society (MCTS), das Anna Boyksen Diversity Research Center und die Munich School of Engineering (MSE). Hinzu kommen Unternehmen, die von einer engen Zusammenarbeit mit der Technischen Universität München (TUM) und den am Campus ansässigen Forschungseinrichtungen profitieren.

Mehr als 1.000 Quadratmeter sind im Galileo für die Erholung reserviert. Im mittleren Komplex wird das Fitness-, Wellness- und Gesundheitscenter einziehen. Direkt auf dem Campus geht es hier auf den Stepper, das Laufband oder das Rad – perfekt, um sich als Ausgleich zur Kopfarbeit Bewegung zu gönnen.

Im südlichen Gebäudekomplex ist das Vier-Sterne-Campus-Hotel untergebracht. Mit 253 Zimmern und zwei Suiten bietet es Kongress-, Messe- und Geschäftsgästen eine komfortable Übernachtungsmöglichkeit. Hinzu kommt das G ä s t e h a u s mit 159 Apartments, welches auch für längere Aufenthalte optimal ausgestattet ist.

wischen zwei Vorlesungen schnell ein Geburtstagsgeschenk besorgen oder fürs Abendessen einkaufen – auch das ist im Galileo künftig möglich. Im Untergeschoss des Gebäudekomplexes ist ein Shoppingzentrum integriert. Hier findet man nahezu alles, was man zum Leben braucht: Schreibwaren, Computerzubehör, Fachbücher, Lebensmittel, Kosmetika und vieles mehr.

Kulinarische Akzente setzen Bistros, Cafés und Restaurants auf zwei Ebenen. Neben der Hotelgastronomie wird es unter Anderem auch eine Pizzeria und italienische Eisdiele, außerdem eine große Bäckerei sowie ein Brauhaus geben. Im Untergeschoss schließen sich zudem mehrere Partner zu einem gemeinsamen Food Court zusammen: unter anderem ein asiatischer Imbiss und eine Saftbar. Gleichzeitig bietet ein Supermarkt ein volles Sortiment inklusive Frischetheken.

Leben, lernen, einkaufen und die Freizeit gestalten: All das greift im Galileo, dem neuen pulsierenden Herz des Forschungscampus Garching, sinnvoll ineinander. Nur 300 Meter von den Isar-Auen und 30 Minuten vom Treiben der Stadt entfernt entsteht so ein neuer Lebensmittelpunkt.

Weitere Informationen:

zum Galileo: www.galileo-tum.de
zum Projektentwickler Soini Asset Immobilien: www.soini-asset.com

Quelle: Soini Asset Immobilien vom 30..10.2018

Bildnachweis: Visualisierung nach Nickl & Partner