Ramersdorf: Das Dominik-Brunner-Haus

Das Johanniter Kinder- und Jugendhaus Ramersdorf ist als öffentlich-private Partnerschaft der Stadt München und der Johanniter-Unfall-Hilfe entstanden. Ende 2016  wurde – dank der Dominik-Brunner-Stiftung – ein Erweiterungshaus nach dem Entwurf der Architekten Girnghuber Wolfrum unter Mitarbeit von Alexander Juretzka fertig gestellt.

 

Der Erweiterungsbau in Ramersdorf im Stadtbezirk Ramersdorf-Perlach mit den neuen Gruppen-, Lern- und Förderräumen wurde bereits bezogen. Die Einrichtung zur Förderung sozial benachteiligter Kinder bietet damit statt für 36 Kinder nun Platz für 98 Kinder. Getragen wird die Einrichtung durch die Johanniter, der Dominik-Brunner-Stiftung, städtische Zuschüsse, sowie durch weitere private und gewerbliche Unterstützer, darunter zu einem großen Teil von FC Bayern München Manager Uli Hoeneß. Die Dominik-Brunner-Stiftung wurde zu Ehren des gleichnamigen Unternehmers gegründet, der im September 2009 von zwei Jugendlichen am Münchener S-Bahnhof Soll ermordet wurde, nachdem er zuvor vier Schüler vor diesen Jugendlichen geschützt hatte. In der Einrichtung soll den Kindern Werte zur Gewaltprävention vermittelt werden.

Der Entwurf für den sandsteinfarbenen Klinkerbau des Erweiterungstrakt stammt von den Architekten Girnghuber Wolfrum unter Mitarbeit von Alexander Juretzka.

Bauherrin: dominik brunner stiftung, Neufahrn i. NB

Architektur: Girnghuber Wolfrum PartG mbB, Angela Girnghuber, Arthur Wolfrum, München, www.gw-architekten.de  ; Mitarbeit: Alexander Juretzka

Besichtigung anlässlich der Architektouren 2017: Görzer Straße 115; 81549 München ; Sa. 24.Juni 2017, 11.00 Uhr

Bildnachweis (von oben nach unten): Henning Koepke, Arthur Wolfrum)