Herrsching: Die Finanzhochschule

Die ehemalige Reichsfinanzschule – heute Beamtenfachhochschule – ist der eindrucksvolle und größte Gebäudekomplex in Herrsching am Ammersee und befindet sich auf einem zehn Hektar großem Grundstück auf einer Anhöhe unterhalb dem Weiler Rausch.

 

Die Idee, die Ausbildungsstätte des Finanzministeriums in Herrsching am Ammersee zu errichten, kam Fritz Reinhard, dem damaligen Staatssekretärs im Reichsfinanzministerium. Reinhardt wohnte in Herrsching und machte seinen Einfluss geltend, um das Prestigeobjekt an seinen Heimatort zu bekommen. Entworfen wurde der ausgedehnte Gebäudekomplex von Ministerialrat Ewald Fiedler Baubeginn war 1935, der Grundstein wurde vom damaligen Finanzminister, Graf Schwerin von Korsigk persönlich gelegt.

Der Komplex besteht aus einem einem langgestreckten, dreigeschossigen Hauptbau, der in den Jahren 1935 bis 1937 entstand. An beiden Enden und in der Mitte (mit Treppenhaus) schließen daran kurze Trakte an.  In die niedrigen, winkelförmig anschließenden Flügel (Bau B und C) befindet sich östlich der wuchtige Wasser- und Wohnturm. Im West befindet sich die monumentale Feierhalle mit einem großen Steinadler über dem Eingang. Bergabwärts erstrecken sich abseits vom Hauptgebäude Laubengänge, drei Lehrerhäuser, ein Pförtnerhaus und Reste der Ummauerung.