Herrsching: Die Villa der Malers Scheuermann

Ein Schlösschen mitten im Kurpark. Die vom Maler Ludwig Scheuermann erbaute Villa erlebte mondäne Künstlerfeste, als Herrsching noch ein kleines Fischerdorf war. Heute dient das Schlösschen der Gemeinde für Konzerte und Ausstellungen.

 

Der Maler Ludwig Scheuermann hatte in Herrsching ein riesiges Areal erworben ließ dort ab 1888 nach seinem eigenen Entwurf vom damaligen Herrschinger Bürgermeister und Zimmereimeister Benedikt Rehm ein Schlösschen im Gründerzeit-Stil errichten.

Das Hauptgebäude ist ein reich gegliederter Neurenaissance-Bau mit Eckturm und Walmsach, Gauben, Loggia und Zierkaminen. Sie verfügt über eine Terrasse mit Freitreppe an der Seeseite. Zur gleicher Zeit entstand zudem ein erdgeschossiges Nebengebäude mit Halbwalmdach.

Der Zugereiste suchte im damals 360 Einwohner zählenden Herrsching Anschluss als Mitbürger und fand große Wertschätzung bei der Bevölkerung.

Scheuermann war zwar ein im ländlichen Genrestil recht erfolgreicher Maler, das Anwesen finanzierte er jedoch aus seinem Erbe. Denn der Künstler, der am 18. Oktober 1859 in Südafrika geboren wurde, entstammte einer wohlhabenden Augsburger Handelsfamilie. 

Seine Eltern hatten 1858 in Augsburg geheiratet und wanderten anschließend nach Südafrika aus, wo sie als Kaufleute tätig waren. Die Mutter kehrte 1861 nach dem Tod des Vaters mit den zwei Söhnen in ihre schwäbische Heimat zurück. Nach dem Gymnasium zog Ludwig Scheuermann nach München und begann an der Kunstakademie bei Gyula Benczúr, Ludwig von Löfftz und Alexander Strähuber Kunst zu studieren. Anschließend verbrachte er ein Jahr an der Académie Julian in Paris. Nach seinen Wanderjahren und Heirat ließ er sich in Herrsching nieder, wo er im Sommer in seiner Villa Künstlerfeste feierte. Er starb im Alter von nahezu 52 Jahren am 1. September 1911 in Herrsching. 

 

Erwerb durch die Gemeinde Herrsching

Ludwig Scheuermanns Sohn Erich (1888 bis 1957) widmete sich dagegen der Fliegerei. 1934 verkaufte er seinen Besitz an die Gemeinde Herrsching. Er erhielt dafür im Park unweit der Villa eine Nachbildung von ,,Goethes Gartenhaus“, das von dem Architekten Roderich Fick entworfen wurde. In der Folgezeit wurde die Villa Scheuermann – auch Kurpark-Schlösschen genannt – mehrfach renoviert. Es dient heute als Kulturzentrum für Konzerte und Ausstellungen sowie als feierliches Ambiente für Hochzeitspaare.