Alexander Hohrath: Junger Baumeister am Dresdner Altmarkt

In Dresden schuf der aus dem Ruhrgebiet stammende Alexander Hohrath große Bauten und wurde in jungen Jahren Nachfolger von Stararchitekt Wilhelm Kreis an der Kunstgewerbeschule. Doch Hohrath sein Schaffen wurde durch einen frühen Tod beendet.

 

Alexander Hohrath wurde am 16. Januar 1878 in Witten an der Ruhr geboren. Schon bald gewann nach seiner Ausbildung beteikihte sich der junge Architekt an vielen Wettbewerben und siedelte sich 1906 in Dresden an.

1908 wurde Hohrath Nachfolger von Wilhelm Kreis an der Kunstgewerbeschule Dresden für den Bereich Raumkunst. Vor allem in Dresden gestaltete er an zentralen Plätzen wie dem Altmarkt Bauten um oder entwarf neue Gebäude. So war er für den Umbau des Rochschen Hauses und Neubau des Hauses Henckel-Solingen am Altmarkt zuständig. Nach seinen Plänen wurde das Haus der Dresdner Kaufmannschaft an der Ostraallee errichtet. Am 12. März 1913 verstarb Hohrath im Alter von 35 in Dresden.

Werke (Auswahl)

1908: Villa Waldpromenade 40, Gauting

1909: Gaststätte Zum Tucher, Webergasse 10, Dresden

1910: Umbau Rochsche Haus, Altmarkt 5, Dresden

1910: Erneuerung des Turms des Rathaus Meißen, Meißen

1914: Niederlassung der Fa. Henckels Seestraße 1, Dresden

1916: Haus der Dresdner Kaufmannschaft, Ostra-Allee 9, Dresden

Bildnachweis: Haus der Dresdner Kaufmannschaft, 2012, File:Haus der Dresdner Kaufmannschaft.JPG; Foto: DynaMoToR