LRO: Architekt Arno Lederer gestorben

Der Gründer und geschäftsführende Gesellschafter des Architekturbüros Lederer Ragnarsdóttir Oei (LRO) Arno Lederer ist am 21. Januar 2023 im Alter von 75 Jahren gestorben. Die originellen und handwerklich anspruchsvoll Bauwerke von LRO wurden mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet.

 

Arno Lederer ist in seiner Geburtsstadt Stuttgart nach kurzer, schwerer Krankheit gestorben. Seit 1979 hat er als selbständiger Architekt die Architekturlandschaft mit seinen zahlreichen und viel beachteten Bauten mitgeprägt. Zunächst zusammen mit Burkhard M. Sambeth als Büropartner, später mit Jórunn Ragnarsdóttir und Marc Oei. Das Architekturbüro LRO ist seither stetig gewachsen und hat eine beeindruckende Reihe von hochwertigen, gerne genutzten und vielfach ausgezeichneten Bauten realisiert. Zu den jüngsten Bauwerken zählt das Volkstheater München, das sich mit dem vorherrschenden Fassadenmaterial (Klinker) in die Umgebung des Schlachthofviertels einfügt aber zugleich als eigenständiges modernes Bauwerk Aufmerksamkeit auf sich zieht. Es kann als Univeralkunstwerk angesehen werden, für das LRO von der modernen Bühnentechnik, einem einladenden Torbogen bis zu den Lampenschirmen und Türgriffe umfassend gestalterisch tätig wurden.

Ein großen Rang nahm für Lederer neben seiner gestalterischen Tätigkeit die Lehre ein. So war er von 1985-1990 Professor für Konstruieren und Entwerfen, an der Hochschule für Technik Stuttgart, und lehrte von 1990 bis 2005 als Professor an der Universität Karlsruhe als Professor an der Universität Stuttgart. 
 

Quelle: LRO

Bildnachweis: Arno Lederer © LRO, Volkstheater München - © U. Lohrer