Moderne in Los Angeles: Wohnhäuser von Richard Neutra & Co.

Im Jahr 1923 machte sich der junge Wiener Architekt Richard Neutra auf nach Amerika. Wenige Jahre später legte er mit seinem Landsmann Rudolph Schindler die Basis für die moderne kalifornische Architektur. Und wurde weltberühmt.

 

Das Wien Museum MUSA zeigt in der Ausstellung „Richard Neutra -. Wohnhäuser für Kalifornien“ eindrucksvolle Fotografien des Stararchitekten. 1949, auf dem Zenit seines Ruhmes, ehrte ihn das Time Magazine mit einem Titelbild. Heute gelten Neutras Häuser als Luxusdomizile, während er selbst im Schaffen von leistbarem Wohnraum und einer gesellschaftlich relevanten Architektur ein wesentliches Ziel seiner Arbeit sah.

2017 folgten der Kunsthistoriker Andreas Nierhaus und der Achitekt und Fotograf David Schreyer seinen Spuren durch Kalifornien. Von ihrer Forschungsreise erzählt auch ein Foto-, Reise- und Architekturbuch, das bekannte und unbekannte Häuser der beiden Pioniere sowie von ihnen beeinflusster Architekten aus den 1930er- bis 1960er-Jahren präsentiert. Sie sind nicht nur bedeutende Zeitdokumente, sondern auch Modelle für heutige Architektur. Und es entstand die Idee, den international gefeierten Architekten Neutra, der 1966 für seine letzten Lebensjahre nach Wien zurückkehrte, mit einer Sonderausstellung als wichtigen österreichischen Wegweiser zu würdigen. 

 

Richard Neutra. Wohnhäuser für Kalifornien

Ort: Wien Museum MUSA, Felderstraße 6-8, 1010 Wien, Österreich
Zeit: Eintritt frei

Zeit: Ausstellung vom 13. Februar 2020 bis 20. September 2020; Öffnungszeiten Dienstag bis Sonntag mit Feiertag 10 bis 18 Uhr

 

Buch:

Los Angeles Modernism Revisited. Häuser von Neutra, Schindler, Ain und Zeitgenossen 

1. Auflage, 2019, Verlag Park Books
Gebunden; 256 Seiten, 199 farbige und sw Abbildungen und Grundrisse; 23.5 x 30 cm 
ISBN 978-3-03860-160-9
Museumspreis: € 39; sonst 48 € 

 

 

 

Bildnachweis: David Schreyer / Park Books