Paul Gerhardt Allee: Maier Neuberger planen auf letzten freien Baugrund

Der von der ARTEC Wohnbau GmbH & Co. KG Wettbewerb für zwei Wohnanlagen im Quartier Paul-Gerhardt-Allee ist entschieden. Nachdem im Rahmen der ersten Jurysitzung kein eindeutiger Sieger ermittelt werden konnte (es gab zwei 2. Preise, einen 3. Preis und einen 4.Preis), wurden die ersten drei Preisträger zu einer Überarbeitung aufgefordert. 

 

Die Jury empfahl nun einstimmig, für die im Norden des Areals gelegenen Baugebiete WA7(1) und WA7(2) den Entwurf von Maier Neuberger Architekten, München, gemeinsam mit grabner huber lipp landschaftsarchitekten und stadtplaner, Freising, umzusetzen. Für das benachbarte Gebiet WA8, das ebenfalls Teil des Wettbewerbs war, konnte die Jury trotz Überarbeitung keine konkrete Empfehlung aussprechen, da im derzeitigen Planungsstand noch kein Projekt vollständig überzeugen konnte. Die Flächen sind die letzten Bausteine des Entwicklungsgebiets.
Am 3. Juli 2020 hatte sich das Preisgericht erstmals mit den Arbeiten zum Baugebiet WA 7(1), WA 7(2) und WA 8, Bebauungsplan mit Grünordnung Nr. 2058a, befasst. Die drei Baugebiete befinden sich im nördlichen Randbereich im Neubauquartier Paul-Gerhardt-Allee und werden von der Peter-Anders-Straße über die Rhea-Lüst-Straße als Stichstraße erschlossen. Der Wettbewerb wurde von der ARTEC Wohnbau GmbH & Co. KG als einstufiger Realisierungswettbewerb mit sieben Teilnehmern ausgelobt. In der ersten Jury-Sitzung wurden vier Preise vergeben, darunter zwei zweite Preise.

 

Das Preisgericht kam zu folgendem Ergebnis:
2.Preis Grassinger Emrich Architekten GmbH, München mit mgk mahl gebhard konzepte Landschaftsarchitekten, München
2.Preis Maier Neuberger Architekten GmbH, München mit grabner huber lipp landschaftsarchitekten und stadtplaner, Freising
3.Preis su und z Architekten, München mit studioB Landschaftsarchitektur, München
4.Preis Maisch Wolf Architekten GmbH, München mit lohrer.hochrein landschaftsarchitekten und stadtplaner gmbH, München
Das Preisgericht empfahl einstimmig, die Verfasser der mit den 2. und 3. Preisen ausgezeichneten Arbeiten mit einer Überarbeitung zu beauftragen. Am Dienstag, 15. Dezember 2020, fand vor der Jury des Preisgerichts eine Präsentation der Ergebnisse der Überarbeitung statt. Die Empfehlung, Maier Neuberger Architekten GmbH mit grabner huber lipp landschaftsarchitekten und stadtplaner mit den im Wettbewerb ausgelobten Planungsleistungen für die Baugebiete WA 7(1) und 7(2) zu beauftragen, fiel einstimmig. Beim Baugebiet WA8 wird der Auftraggeberin empfohlen, die weitere Planung frühzeitig mit dem Referat für Stadtplanung abzustimmen

Quelle: Referat für Bauordnung und Stadtplanung der Landeshauptstadt München vom 4.03.2021; Internetauftritt Maier. Neuberger Architekten

Bildnachweis: Maier. Neuberger Architekten