Gebrüder Ott: Architektenbrüder prägen Pasing-Obermenzing

Der Münchner Stadtteil ist geprägt von den Bauten der Brüder-Architekten Martin und „Valle“ Ott, die im ersten Drittel des 20. Jahrhunderts dort entstanden. Heute sind zahlreiche Villen und andere Gebäude der Gebrüder Ott denkmalgeschützt.

 

Der Vater von Martin (* 1883; † 1957) und Valentin („Valle“) Ott (* 1886; † 1971), Johann Martin Ott, lehrte ab 1902 als Hauptlehrer an der Volksschule in Obermenzing an der Pippinger Straße. Mit seiner Frau Elisabeth Birnkammer hatte er fünf Söhne: Konrad, Martin, Max, Valentin und Franz.

1909 gründeten die Brüder Martin und Valentin „Valle“ Ott in Obermenzing ein Architekturbüro. Sie gingen mit zahlreichen Bauten in die Pasinger und Obermenzinger Ortsgeschichte ein. Zu den bekannteren Bauwerken gehören: das Direktionsgebäude der Leistenfabrik Berne in Pasing, Am Knie (1925); Feuerwehrhaus Obermenzing (1926); Erweiterungs- und Umbauten Institut der Englischen Fräulein (1929), Pasing sowie die Erweiterung Schulhaus Obermenzing, Grandlstraße und die Direktionsvilla der Papierfabrik Pasing (1926), Planegger Straße. Zudem errichteten sie zahlreiche Villen und Mietshäuser und waren unter anderem für August Exters Gartenstadt-Projekte in Neupasing tätig.

Valle Ott tat sich hierbei als der Entwerfer, Plänezeichner und Künstler hervor, während Martin der Kaufmann und Organisator war.

 

Werke (Auswahl)

1910: Mietshaus, Josef-Retzer-Straße 42, Pasing, München

1911: Villa Offenbachstraße 9 (siehe Bild oben), Neupasing, München

1911: Doppelhaushälfte, Peter-Vischer-Straße 3, Pasing, München

1911: Gasthof Alter Wirt, Dorfstraße 39 (erbaut 1589, Erweiterung), Obermenzing, München

1911: Wohnhausgruppe Lützowstraße 6/8/10 (siehe Foto links), Obermenzing, München

1911: Doppelvilla, Lützowstraße 16/18, Obermenzing, München

1911: Mietshaus Gräfstraße 64, Pasing, München

1912: Villa Alte Allee 29, Obermenzing, München

1912: Gasthaus zur Linde, Baumbachstraße 9 (siehe Bild links), Neupasing, München

1913: Mietshaus, Gräfstraße 58, Pasing, München

1913: Mietshausblock, Josef-Retzer-Straße 33, Pasing, München

1913; Villa Dachstraße 38, Obermenzing, München

1914: Villa Hildachstraße 17, Neupasing, München

1914: Wohnanlage Arbeiterheim, Peter-Putz-Straße 6, 8, 10, Pasing, München

1914: Villa Dachstraße 44, Obermenzing, München

1920: Villa, Planegger Straße 130, Pasing, München

1920: Villa, Planegger Str 40, Pasing, München

1922: Villa Grünbauerstraße 63, Solln, München

1924: Friedhof Untermenzing, Eversbuschstr 9a, Untermenzing, München

1925: Mietshausgruppe Peter-Putz-Straße 3/5/7, Pasing, München

1925: Direktionsgebäude der Leistenfabrik Berne, Fritz-Berne-Straße 49, Am Westbad, München

1926: Feuerwehrhaus Obermenzing, München

1929: Erweiterungs- und Umbauten am Institut der Englischen Fräulein, Pasing, München

1929: Erweiterung des Schulhauses in Obermenzing, Grandlstraße, München

1936: Direktionsvilla der Papierfabrik Pasing, Planegger Straße, Pasing, München

Literatur:

Adolf Thurner: Martin und Valentin Ott. Brüder, Architekten und Künstler in Obermenzing, Pasing und Moosburg, München 2008, als CD-ROM erhältlich (nicht ausgewertet)

Quellen:

http://www.immobilienreport.de/wohnen/Hildachstr-17.php

http://stadt-muenchen.net/baudenkmal/d_architekt.php?architekt=Gebrüder%20Ott

http://www.bvobermenzing.de/html/valle_ott.html

Bildnachweis: Lützowstraße 6/8/10, Foto: Ulrich Lohrer