Feye Peins: Erbauer nobler Häuser der Villenkolonien

Über den Architekten Feye Peins ist kaum etwas bekannt, außer dass einige der von ihm entworfenen Häuser heute denkmalgeschützt sind. Die zwischen 1912 und 1932 entstandenen Wohnhäuser zeichnen sich durch ihre noble Gestaltung aus.

 

Der Münchner Architekt Feye Peins  entwarf in den Villenkolonien in Pasing und in Gauting einige bemerkenswerte Einfamilienhäuser und Villen. Über den Architekten mit dem ungewöhnlichen Vornamen ist kaum etwas bekannt. Die Autorin Gudrun Azar erwähnt ihn in ihrem Buch „Ins Licht gerückt: jüdische Lebenswege im Münchner Westen“ als Vater ihrer Zeitzeugin Fraucke Brockhoff (1912-2012) bei der Recherche des Lebenswegs des jüdischen Opernsängers Berthold Sterneck und dessen Familie. Danach hat Feye Peins das Haus Sterneck in Pasing (um-)gebaut und von 1882 bis 1968 gelebt.

Nach den Denkmallisten stammen zudem einige andere Villen und Einfamilienhäuser in Obermenzing und Pasing, sowie ein Haus in Gauting von Peins. Nahezu alle Häuser sind in sogenannten Villenkolonien, davon die meisten in August Exters Villenkolonie Pasing I und Pasing II, errichtet worden.

Die Bauwerke von Peins zeichnen sich durch eine harmonische Gesamtgestaltung und stimmungsvolle Details, wie die Anordnung und Formgebung der Fenster sowie der Terrassen und Balkone aus. Zum Teil verwendete er eine barockisierende Formgestaltung. Einige der von ihm entworfenen Häuser wurden in jüngster Zeit von den aktuellen Eigentümer aufwendig – und wie das für Benita von Lilienfeld-Bruemmer erbaute Einfamilienhaus in der Karlstraße 17 in Gauting weitgehend originalgetreu restauriert

Werke (Auswahl)

1912: Einfamilienhaus Westerholzstraße 2a, Obermenzing, München

1912: Einfamilienhaus Westerholzstraße 2b, Obermenzing, München

1912: Erweiterung Wohnhaus Rembrandstraße 7 (von Bernhard Borst), Pasing, München

1923: Villa Marsopstraße 30, Obermenzing, München*

1925: Umbau Villa Floßmannstraße 8 (Ursprüngl: Bernhard Borst), Pasing, München

1929: Einfamilienhaus Karlstraße 17, Gauting

1932: Villa Lurz, Pasing, München

Quellen: Gudrun Azar: Ins Licht gerückt: jüdische Lebenswege im Münchner Westen;

http://stadt-muenchen.net/baudenkmal/d_architekt.php?architekt=Peins%20Feye

Bildnachweis: File:Marsopstr30 München.jpg; Foto: Peterfl; Westerholzstraße 2 a; Einfamilienhaus, 1912 von Feye Peins, 1927 von Hans Brühl verändert und erweitert, Foto: AHert; Westerholzstraße 2 b; Einfamilienhaus, 1912 von Feye Peins; Foto: AHert; File:Flossmannstr08 Muenchen-01.JPG, Foto: AHert; File:Rembrandtstr7 München.jpg, Foto: Peterfl