Franz Popp

Franz Popp war ein äußerst produktiver Architekt. Seine zahlreichen vor dem Ersten Weltkrieg in München entstandenen Mietshäuser gestaltete er vorwiegend im Jugendstil.

 

Franz Popp wurde am 2. Januar 1870 in Budapest in Österreich-Ungarn des Gastwirtehepaar Georg und Therese (geborene Jäckl) Popp geboren. Er studierte wahrscheinlich auch in Budapest und kam 1900 nach München. Hier errichtete er zahlreiche Bauwerke, vorwiegend Mietshäuser, im Jugendstil. 1911 heiratete er die gebürtige Münchnerin Theresia Seidenschwang (*1885) und wohnte mit ihr seit 1910 in der Ismaningerstraße 98, wo er auch 1928 starb.

„Das Wohnhaus Martiusstraße 6 kann als Musterbeispiel nicht nur des Poppschen Jugendstils, sondern der Münchner Mietshausarchitektur der Zeit überhaupt bezeichnet werden – hier treten uns in komprimierter Form typische gestalterische Elemente des Münchner Jugendstils entgegen: beherrscht wird das äußere Erscheinungsbild des Wohnhauses von dem in Pbergeschoßhöhe angebrachten, auf kräftigen Konsolen ruhenden und von zwei einseitig flankierenden Balkonen begleiteten Fassadenerker; der Hauseingang ist asymetrisch angebracht, gemeinsam mit den Balkonen und dem Atelieranbau auf dem Dachgeschoß bildet er eine vertikale Linie, der als Gegengewicht der Fassadenerker fungiert. Reich ausgeschmückt sind die Fensterüberdachungen, die Balkone, der Hauseingang und die Traufgesimslinie, wobei die barockisierende Schmuckformen (Fenster) neben Renaissance.Motiven (Balkon) und Jugendstilelementen (Tür, Traufgesims, Dachatelier) auftreten“. Julius Fekete

Popp gilt als bekanntester Vertreter der ungarischstämmigen Münchner Architekten des Jugendstils, zu den auch Benczur, Könyves und Nyilas  zählen. .

Werke (Auswahl)

1905: Mietshaus Hohenzollernstraße 25, Schwabing-Freimann, München

1905: Mietshaus Franz-Josef-Straße 15, Schwabing-Freimann, München

1906: Mietshaus Martiusstraße, Schwabing-Freimann, München

1907: Mietshaus Lucile-Grahn-Straße 48, Steinhausen, München

1907: Mietshaus Elisabethstraße 13, Schwabing-West, München

1907: Mietshaus Elisabethstraße 16, Schwabing-West, München

1907: Mietshaus Elisabethstraße 25, Schwabing-West, München

1908: Eckhaus Prinzregentenplatz 14, Steinhausen, München

1908: Eckhaus Prinzregentenplatz 16, Steinhausen, München

1908: Mietshaus Lucile-Grahn-Straße 46, Steinhausen, München

1908: Mietshaus Grillparzerstraße 53, Haidhausen, München

1908: Mietshaus Hohenzollernstraße 102, Schwabing-West, München

1908: Mietshaus Hohenzollernstraße 104, Schwabing-West, München

1909: Mietshaus Sternwartstraße 2, Bogenhausen, München

1909: Mietshaus Possartstraße 6, Bogenhausen, München

1909: Mietshaus Mauerkircherstraße 8, Bogenhausen, München

1909: Mietshaus Mauerkircherstraße 10, Bogenhausen, München

1909: Mietshaus Elisabethstraße 29, Schwabing-West, München

1909: Mietshaus Tengstraße 45, Schwabing-West, München

1910: Mietshaus Keplerstraße 1, Bogenhausen, München

1910: Mietshaus Mühlbauerstraße 3, Bogenhausen, München

1910: Mietshaus Friedrich-Herschel-Straße 1, Bogenhausen, München

1910: Mietshaus Tegernseer Landstraße 91, Obergiesing, München

1910: Mietshaus Clemensstraße 64, Schwabing-West, München

1910: Mietshaus Bauerstraße 34, Schwabing-West, München

1910: Mietshaus Römerstraße 26, Schwabing-West, München

1911: Mietshaus Mühlbauerstraße 1, Bogenhausen, München

1911: Mietshaus Trogerstraße 42, Haidhausen, München

1911: Mietshaus Widenmayerstraße 37, Lehel, München

1911: Mietshaus Adelheidstraße 33, Schwabing-West, München

1911: Mietshaus Tengstraße 27, Schwabing-West, München

1912: Mietshaus Widenmayerstraße 41, Lehel, München

1912: Mietshaus Thalkirchner Straße 186, Sendling, München

1912: Mietshaus Thalkirchner Straße 188, Sendling, München

1914: Mietshaus Lachnerstraße 3, Neuhausen, München

Quellen: Julius Fekete: Beiträge ungarischer Architekten zur Münchner Baukunst um 1880 und 1900; Abhandlung im Ungarn-Jahrbuch, Band 12, Jahrgang 1882- 1983, Seite 1-22   http://stadt-muenchen.net/baudenkmal/d_architekt.php?architekt=Popp%20Franz

Bildnachweis: Mühlbaurstraße 3; Mietshaus, Jugendstil, mit asymmetrischer Gliederung und Stuckdekor (u. a. figürlicher Fries), 1910-12 von Franz Popp; Foto: Rufus46