Rudolf Röschenauer: Baumeister der Maxvorstadt

Der Maurermeister Rudolf Röschenauer schaffte in der Residenzstadt München unter der Regierungszeit Ludwig I. den Aufstieg zum Bauunternehmer und Mietshausbesitzer. Seine klassizistische Häuser schmücken heute Teile der Maxvorstadt und der damals eigenständigen Schönfeldvorstadt.

 

Der Maurermeister und Bauunternehmer Rudolf Röschenauer entwarf und errichtete in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts zahlreiche Mietshäuser. Dabei wurde er vor allem in den zu dieser Zeit neu entstandenen Münchner Vorstädte Maxvorstadt und Schönfeldvorstadt tätig. Diese hatten zunächst den Charakter eher kleinerer Vorstadthäuser in klassizistischer Bauweise, später errichtete er auch größere Mietshäuser. Das klassizistisches Wohnhaus in der Ludwigstraße 7 entwarf Röschenauer zusammen mit Leo von Klenze. Das Gebäude in der Ludwigstraße 18 zwischen der Bayerischen Staatsbibliothek und der Ludwigskirche wurde von Röschenauer als Mietshaus entworfen, ging dann aber noch vor seiner Vollendung in den Besitz des Architekten Friedrich von Gärtner über, der es als Wohnhaus für sich und seine Familie im Inneren umgestaltete und es von 1839 bis zu seinem Tod im Jahr 1847 bewohnte.

Zudem führte Röschenauer mit seinem Unternehmen zahlreiche Bauaufträge durch. Das größte und bekannteste Bauwerk war die von ihm unter Bauführung von Anton Mühe von 1832 bis 1843 errichtete Großgebäude der Bayerischen Staatsbibliothek nach dem Entwurf von Friedrich von Gärtner.

Von den von ihm erbauten Häuser hielt Röschenauer auch einige selbst in seinem Eigentum. Nach dem Alphabetischen Register der Hausbesitzer zum Topographischen Atlas von München von Gustav Wenig aus den Jahren 1849 – 1851 wird Rudolf Röschenauer als Privatier aufgeführt, dem in der Frühlings Strass die Häuser mit der Hausnummer 5, 6, 7 und 21 gehörten.

Werke (Auswahl)

1814: Vorstadthaus, Von-der-Tann-Str 3, Schönfeldvorstadt, München

1918: Vorstadthaus Karlstr 32, Maxvorstadt, München

1819: Mietshaus Blumenstr. 35, Altstadt, München

1823: Ehem. Wohnhaus Ludwigstraße 7 (mit Leo von Klenze), Maxvorstadt, München

1828: Mietshaus Karlstr. 18, Maxvorstadt, München

1828: Mietshaus Karlstr. 20, Maxvorstadt, München

1828: Mietshaus Karlstr. 22, Maxvorstadt, München

1829: Mietshaus, Von-der-Tann-Str 7, Schönfeldvorstadt, München

1830: Mietshaus Fraunhoferstr 13, Isarvorstadt, München

1830: Mietshaus Fraunhoferstr 15, Isarvorstadt, München

1839: Wohnhaus Friedrich von Gärtner, Ludwigstraße 28, Maxvorstadt München

1845: Mietshaus Schönfeldstr. 28, Schönfeldvorstadt, München

Quellen: https://stadt-muenchen.net/baudenkmal/d_architekt.php?architekt=Röschenauer%20Rudolf ; Alphabetischen Register der Hausbesitzer zum Topographischen Atlas von München von Gustav Wenig aus den Jahren 1849 – 1851 ; http://www.blf-online.de/sites/default/files/blf_artikel_dateien/BLF-Besitzer1850.pdf