Bahnhofsviertel: Bauantrag für Büroprojekt Bayerstr. 25 eingereicht

Die Projektentwickler ehret+klein, Bauwens und Büschl planen den Bau des Geschäftshaus B.munich: am Münchener Hauptbahnhof. Nachdem die Kommission für Stadtgestaltung den neuen Fassadenentwurf befürwortete, wurde nun der Bauantrag bei der Stadt eingereicht.

 

Die Pläne umfassen ein modernes Geschäftshaus mit ca. 10.500 Quadratmeter Geschossfläche, zwei Untergeschossen und sieben Obergeschossen. Im ersten Untergeschoss, Erdgeschoss und ersten Obergeschoss sind innovative Handels- und Gastronomienutzungen vorgesehen. In den darüber liegenden fünf Geschossen entstehen moderne Büroeinheiten mit Blick auf den neuen Hauptbahnhof. Hohe Räume, ein über mehrere Terrassen zugänglicher Innenhof und modernste Smart-Building-Technologien schaffen zukunftsweisende Office- und Retail-Einheiten. Nicht nur funktional, sondern auch optisch wird das Bauvorhaben das neue Stadtbild des Bahnhofareals maßbeglich prägen. 

Um die Tragweite und die Bedeutsamkeit des Projekts für das Areal rund um den Hauptbahnhof hervorzuheben, wurde ein identitätsstiftender Name für das zukünftige Geschäftshaus kreiert: „B.munich – B.You“ steht für eine moderne und lässige Marke, die das Potenzial des neuen Anziehungspunkts für Geschäftsleute und Anwohner verdeutlicht. Nähere Informationen sind auf der Projekt-Website b-munich.de zu finden. 

„Nirgendwo in München wird sich der Charakter der Stadt so stark und sichtbar verändern, wie in der Gegend rund um den Hauptbahnhof. Mit dem Konzept von B.munich wollen wir diesem neuen Spirit aufgreifen und jetzt schon unsere Vision dieser zukunftsweisenden Adresse erlebbar machen“, kommentiert Michael Ehret, geschäftsführender Gesellschafter der Ehret+Klein GmbH. Die Vermietung der ab 2023 bezugsfertigen Büroflächen im B.Munich hat bereits begonnen und wird federführend durch Colliers Deutschland vorangetrieben. Die Vermietung der Einzelhandelsflächen betreut Storescouts. 

Quelle: Bauwens, Büschl Unternehmensgruppe, ehret + klein vom 28.08.2020

 

Bauwens, Büschl, Ehret+Klein entwickeln Bauprojekt

Ehret+Klein, Bauwens und Büschl haben in einem Joint Venture die Liegenschaft Bayerstraße 25 und die Schillerstraße 4 im Bezirksteil Ludwigsvorstadt-Kliniken (Bahnhofsviertel) des 2. Münchner Stadtbezirks Ludwigsvorstadt  Isarvorstadt  von DC Values erworben. Die weitere Entwicklung des Projektes, für das DC Values bereits in 2017 / 18 die beiden Grundstücke in markanter Ecklage erworben hat, wird auf Seite des Erwerber-Joint- Ventures zukünftig federführend von Ehret+Klein vorangetrieben. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Besitzübergang war zum 01. Oktober 2019.

Nach Auszug aller Mieter wird ein Abbruch des Bestandsgebäudes erfolgen und anschließend eine neue Geschäftsimmobilie errichtet. Im Hinblick auf die Obergeschosse sondiert ehret+klein derzeit die geplante Nutzungskonzeption als Büroflächen. Insgesamt werden etwa 10.000 Quadratmeter Mietfläche geschaffen. Davon sind ca. 3.900 m2 in den unteren drei Geschossen für innovative Handels- und Gastronomienutzungen vorgesehen.

Die neuen Gesellschafter wollen das Areal innovativ und nachhaltig entwickeln. „Wir freuen uns auf dieses spannende Projekt, schon allein weil die Transformation des angrenzenden Bahnhofareals mit wegweisender Architektur zeitgleich stattfindet. Wie gewohnt werden wir verantwortungsbewusst alle Beteiligten, wie zukünftige Nutzer und die Nachbarschaft, in die Planung und Konzeption miteinbeziehen. Hier führen wir bereits offene und vertrauensvolle Gespräche“, kommentiert Michael Ehret, geschäftsführender Gesellschafter von Ehret+Klein.

Für Bauwens und Büschl ist es das erste Projekt, das nach dem erfolgten Zusammenschluss auf dem Münchener Markt akquiriert wurde. „Wir freuen uns dieses Projekt gemeinsam mit Ehret+Klein umzusetzen, mit denen wir eine langjährige Beziehung pflegen“, führt Ralf Büschl, geschäftsführender Gesellschafter von Büschl, aus.

„Bauwens wird hier zudem seine Spezialkompetenz bei innerstädtischen Bauten in komplexem Umfeld einsetzen“, ergänzt Dr. Patrick Adenauer, geschäftsführender Gesellschafter von Bauwens und Büschl.

Käuferseitig unterstützten Cushman & Wakefield sowie Colliers International die Transaktion mit umfangreichem Research. Rechtlich beraten wurden die Käufer von Heussen Rechtsanwaltsgesellschaft. Der Verkäufer, der sich u.a. durch Mandanten des Hamburger Multi-Family-Offices Kontora finanziert hat, wurde von Heuking, Kühn, Lüer, Wojtek rechtlich beraten. Die Vertragsparteien wurden gemeinsam bei der Transaktion zudem durch die Ralph Hagedorn GmbH – Estate of the Art beraten. Bei der Vorvermietung wurde der Verkäufer durch Storescouts München GmbH und Lührmann München GmbH & Co. KG unterstützt. Lührmann München vermittelte zudem seinerzeit die Ankäufe der beiden Projektgrundstücke.

In der Meldung wurde zudem ausdrücklich darauf hingewiesen, dass mit der Entwicklung keine Hotelnutzung geplant sei. DC Values hatte wohl ursprünglich die Entwicklung eines Motel One geplant. Unmittelbar gegenüber entwickelt aktuell Hubert Haupt in der Schillerstraße 3a ein anderes Motel One, und stieß dabei auf den massiven Widerstand der umliegenden Hoteleigentümer.

Quellen: Pressemeldung ehret+klein, Bauwens, Büschl; immobilienreport Unternehmensgruppe vom 16.10.2019

Bildnachweis: Visualisierung ehret+klein