Ludwigsvorstadt: Credit Suisse kauft Postbank-Komplex

Credit Suisse Asset Management Global Real Estate hat in München einen rund 45.000 Quadratmeter umfassenden Gebäudekomplex direkt am Hauptbahnhof erworben und beabsichtigt die Immobilie zu sanieren. Verkäuferin ist die Postbank AG

 

Die 1992 errichtete gemischt genutzte Immobilie umfasst das Karree zwischen der Bayerstraße 49-53, der Paul-Heyse-Straße 7 und der Schwanthalerstraße 46-50 im Bezirksteil Ludwigsvorstadt-Kliniken des Stadtbezirk Ludwigsvorstadt-Isarvorstadt direkt am Hauptbahnhof in München.

Verkäuferin ist die Postbank AG, die derzeit auch einen Großteil der Flächen selbst nutzt, und den Gebäudekomplex solange zurückmietet, bis mit den Sanierungs- und Entwicklungsmaßnahmen begonnen wird.
„Wir freuen uns, dass wir diesen Immobilienkomplex im Zentrum von München für unsere Anleger sichern konnten. Die Lage direkt am Hauptbahnhof in Verbindung mit der Dimension des Objektes bietet enormes Potential, das durch die positive Marktentwicklung in Deutschland, insbesondere in dieser Mikrolage von München, unterstützt wird. Die Rückmietung durch die Postbank für einen begrenzten Zeitraum ist für uns optimal. So können wir die Umsetzung unseres Sanierungs- und Entwicklungskonzepts sorgfältig planen und vorbereiten“, sagt Karl-Josef Schneiders, Credit Suisse Asset Management Global Real Estate.
Derzeit befinden sich im Erdgeschoss des Gebäudes Laden- und Gastronomieflächen. Die darüber liegenden Etagen werden als Büros genutzt. Ein Ärztehaus bildet einen eigenständigen Teil des Correo Quartiers. Zudem gehören zu dem Gebäudekomplex ca. 500 Pkw-Stellplätze. Derzeit werden mehrere Varianten der zukünftigen Nutzung des Gebäudes geprüft.
BNP Paribas Real Estate hat die Transaktion vermittelt.

Bildnachweis: Foto Ulrich Lohrer