Pasing: LV1871 erwirbt das Triangel

Die Münchener Kapitalverwaltungsgesellschaft Catella Real Estate AG hat mit der gemischt genutzten Immobilie „Pasinger Triangel“ im Münchener Stadtteil Pasing den ersten Verkauf aus dem Sondervermögen „Catella MAX“ realisiert. Käufer ist die Lebensversicherung von 1871 a. G. München (LV 1871).

 

Vermittelnd tätig war die Catella Property GmbH. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Das fünfgeschossige Wohn- und Geschäftshaus in der Bodenstecdtstraße und der Ecke Josef-Retzer-Straße , welches über eine Gesamtfläche von 3.224 Quadratmetern verfügt, weist einen attraktiven Nutzungs- und Mietermix mit Gewerbe- und Praxisflächen, einem Restaurant sowie einer Kindertagesstätte und 33 Mietwohnungen auf. Der Fonds „Catella MAX“ investiert vorwiegend in Immobilien im Stadtgebiet München und in den angrenzenden Landkreisen. Ziel ist eine hohe Diversifikation in Gebäudetyp und Mieterstruktur, welche die Wirtschaftsstruktur der bayerischen Landeshauptstadt widerspiegeln soll. 

„Mit dem Verkauf konnte über die Haltedauer von rund neun Jahren ein Total Return von über 20 Prozent p. a. für unsere Investoren erzielt werden. Das durch die Transaktion frei gewordene Kapital wird in die Bestandsimmobilien des Sondervermögens reinvestiert“, so Henrik Fillibeck, Sprecher des Vorstandes Catella Real Estate AG. 
„Das Objekt passt hervorragend zu unserer auf Nachhaltigkeit und Kontinuität ausgerichteten Kapitalanlage, die sich durch eine hohe Immobilienquote auszeichnet. Im Mittelpunkt steht die ökonomische Wertgenerierung für die Mitglieder unseres Versicherungsvereins“, sagt Wolfgang Reichel, Vorstandsvorsitzender der LV 1871.
Die „Pasinger Triangel“ befindet sich südlich des Pasinger Bahnhofs im Bezirksteil Pasing des 21. Münchner Stadtbezirks, der fußläufig in circa acht Minuten zu erreichen ist. Von dort besteht Anschluss an die S-Bahn-Stammstrecke und den Regional- und Fernverkehr inklusive ICE-Halt der Deutschen Bahn. Nur wenige Gehminuten vom Objekt entfernt befindet sich die Tramhaltestelle „Rathaus Pasing“ an der die Linie 19 (Pasing – Berg am Laim) verkehrt. Durch die Pasinger Nordumgehung (Josef-Felder-Straße) besteht darüber hinaus eine exzellente Anbindung für den Individualverkehr in alle Richtungen.
Rechtlich wurde die Transaktion auf Verkäuferseite von der Kanzlei Glock, Liphart, Probst und Partner begleitet. Neben der Catella Property GmbH war BNP Paribas Real Estate GmbH München im Co-Mandat für den Verkäufer beratend tätig.

 

Quelle: Pressemeldung Catella AG vom 25.06.2019

Bildnachweis: Catella AG