Maxvorstadt: Art-Invest verkauft Hotel Ruby

Die Patrizia Immobilien AG hat die Immobilie eines neuen Ruby Hotels in München von Art-Invest Real Estate erworben. Das Hotel mit 174 Zimmern liegt in zentraler Lage am Stiglmaierplatz in der Münchner Innenstadt und wurde erst im Februar eröffnet.

 

„Wir freuen uns, dass wir für unsere Kunden im erfolgreichsten Hotelmarkt Deutschlands ein Hotel in einer höchstattraktiven Lage mit einem innovativen Betreiberkonzept erwerben konnten“, erläutert Douglas Waibel, Associate Director bei Patrizia. „Angesichts der beeindruckenden Hotelbewertung hat es das Hotel Ruby-Lilly in vier Monate geschafft, sich einen Platz unter den beliebtesten Hotels in München zu erobern“, so Waibel. 
Der Ankauf erfolgt für den von Patrizia verwalteten Fonds „ Patrizia Hotel-Invest Deutschland I“. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Patrizia baut ihr Engagement in dieser Asset-Klasse Hotel bereits seit einigen Jahren kontinuierlich aus und verfügt über eine entsprechende Expertise in den lokalen Märkten. Bei den Investments für ihre Kunden fokussiert sich Patrizia auf ausgewählte Marktsegmente. Gerade Stadt-, Business- und Budget-Hotels sind besonders zukunftsfähig und gehören deshalb zu den elementaren Bestandteilen der Anlagestrategie. Boutique-, Design- und Themenhotels bilden dank einer überdurchschnittlichen Auslastung eine ideale Beimischung im Portfolio. Insgesamt betreut Patrizia aktuell im Hotelbereich ein Immobilienvermögen von rund 700 Millionen Euro.
Das Ruby Hotel befindet sich in der Dachauer Straße 37 im Viertel Augustenstraße unweit des Hauptbahnhofs in der bei Touristen und Geschäftsreisenden gleichermaßen beliebten Maxvorstadt. Das achtgeschossige Gebäude, das Art-Invest Real Estate 2016 von einem Bürogebäude zu einem Boutique- und Design-Hotel umgewandelt hat, verfügt über eine Bruttogeschossfläche von mehr als 5.200 Quadratmeter. Das Haus ist für 25 Jahre an den Betreiber Ruby Hotels & Resorts vermietet, dem mit seinen schlanken und effizienten Boutique-Hotelkonzept ein in der Fachwelt vielbeachteter Start gelungen ist. Mit einer gleichzeitig eleganten und wohnlichen Designsprache sprechen die Zimmer in München den modernen Städtereisenden in überzeugender Weise an. Darüber hinaus entwickelt sich die Ruby-Bar Lilly mit ihrer Homage an „Monaco Franze“ und die Münchner Schickeria-Szene der 1980er Jahre zum Geheimtipp der Münchner Barszene. Die bislang eröffneten Häuser in Wien haben ebenfalls ausgezeichnete Bewertungen in den einschlägigen Internetportalen erhalten. Zum Objekt gehören zudem 29 Stellplätze. 

Quelle: Pressemeldung Patrizia AG Oktober 2017

Bildnachweis: Patrizia AG, Ruby München

Art Invest entwickelte Hotel Ruby

Art-Invest Real Estate hat für den Hotel-Manage to Core-Fonds das Bürogebäude Dachauer Straße 37 am Stiglmaierplatz in München erworben, um dort ein Design-Hotel der Marke Ruby Hotels & Resorts zu entwickeln. Verkäufer ist ein Münchner Immobilienunternehmen.

Über den Kaufpreis wurde zwischen den Parteien Stillschweigen vereinbart. Baubeginn für das neue Boutique-Hotel mit 174 Zimmern am Stiglmaierplatz im Viertel Augustenstraße an der Grenze zu St. Benno und dem Marsfeld in der Münchner Maxvorstadt ist bereits im Februar 2016. Das Gebäude wird zunächst entkernt und anschließend nach dem Vorbild der beiden Wiener Häuser Ruby Sofie und Ruby Marie ausgebaut.

„Lean Luxury“ nennt Ruby das Konzept. „Eine Lage im Herzen der Stadt, top Design und eine hochwertige Ausstattung zu einem unerwartet schlanken Preis“, erläutert der Gründer und CEO von Ruby, Michael Struck, die Vorteile aus Sicht des Gasts. „Das funktioniert, weil wir unseren Luxus auf relativ kleiner Fläche unterbringen, wie bei Luxusyachten, und Unwesentliches wie Roomservice und Minibar einfach weglassen. Wir planen, bauen, und organisieren uns außerdem ganz anders als in der Branche üblich; auch das hilft uns, Luxus für unsere Gäste bezahlbar zu machen.“

Das erste deutsche Hotel der Marke Ruby wird über ein Café, eine Bar - die auch öffentlichen Events dienen soll - und eine Lounge verfügen. Die Eröffnung ist für Januar 2017 geplant. Mit dem Ruby Hotel München erweitert Art-Invest sein Leistungsspektrum im Segment Hotel-Projektentwicklungen. „Wir freuen uns auf das erste Hotelprojekt in Deutschlands attraktivstem Hotelmarkt. Mit Ruby werden wir das Designhotel-Segment der bayerischen Landeshauptstadt um ein spannendes Lifestyle-Produkt ergänzen“, kommentiert Dr. Peter Ebertz, Head of Hotels von Art-Invest.

“Das Redevelopment Projekt ist hinsichtlich Lage sowie Nutzung nicht nur eine schöne Ergänzung zum Bestandsportfolio der Art-Invest in München, sondern auch für den Mikro-Standort Stiglmaierplatz eine Bereicherung“, ergänzt Dr. Ferdinand Spies, der bei der Art-Invest für den Standort München verantwortlich ist.

Der Käufer wurde bei dieser Transaktion von GSK Stockmann & Kollegen und Hotour Hotel Consulting beraten. Der Mieter wurde juristisch von Arnecke-Sibeth beraten. Die Immobilie wurde von Savills Immobilien an den Mieter vermittelt.

Art-Invest Real Estate ist eine Immobilien-Investment- und Managementgesellschaft, die in Liegenschaften mit Wertschöpfungspotential in guten Lagen großer Städte investiert. Der Fokus liegt neben München auf den deutschen Metropolregionen Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, Köln/Bonn sowie Stuttgart. Über die eigene Kapitalverwaltungsgesellschaft wurden bereits neun Sondervermögen für institutionelle Anleger wie Versorgungswerke und Stiftungen aufgelegt. Nachdem Take-Off in Riem, dem NOVE im Arnulfpark und dem Arnulfbogen an der Ecke Arnulfstraße/Mittlerer Ring sowie dem ehemaligen Temmler Areal in der Berg-am-Laim Straße ist dies die fünfte Manage to Core-Investition der Art-Invest Real Estate in München. Der Hotel-Manage to Core-Fonds von Art-Invest, dessen Investoren von RMC Risk Management Consulting vertreten werden, wird rund 600 Millionen Euro in Hotels mit Wertschöpfungspotential investieren. Zudem ist Art-Invest seit Januar 2016 mit einer eigenen Betreiber-Plattform aktiv. Weitere Hotelinvestments und -developments sind in Vorbereitung.

Die Münchner Hotelgruppe Ruby Hotels rund um Gründer und CEO Michael Struck geht mit ihrer Lean Luxury Philosophie neue Wege in der Hotellerie. Durch eine schlanke Organisation und Konzentration auf das Wesentliche schafft RUBY eine zeitgemäße, bezahlbare Form von Luxus für moderne, kosten- und stilbewusste Reisende. Die Gruppe betreibt bereits zwei Hotels, drei weitere sind im Bau. Bei der geplanten Expansion stehen Ruby kapitalstarke Partner zur Seite. Die österreichische Soravia Gruppe (www.soravia.at), der Unternehmer Michael Hehn, ein deutsches Family Office sowie Michael Struck halten gemeinsam die Firmenanteile.

Quelle: Pressemeldung Art Invest Real Estate vom 12.02.2016

Foto: Ulrich Lohrer