Hallbergmoos: Sirius kauft Büroobjekt Leonardo

Die IMCON Immobilien Consulting GmbH hat für die KCM Invest AG, welche zum Family-Office des Walter Kässmeyer gehört, die Büroimmobilie veräußert. Käufer des 16.900 Quadratmeter großen Objektes ist die in London und Johannisburg börsennotierte Sirius Real Estate Ldt..

Savills war für beide Seiten im Rahmen dieses Off-Market Deals beratend tätig. Das Objekt „Leonardo“in der Lilienthalstraße 25-29 in Hallbergmoos am Flughafen München verfügt noch über einen Leerstand von etwa 40 Prozent sodass man die von IMCON bereits erfolgreiche Repositionierung, weiterverfolgen wird. Sirius plant die Eröffnung des nach Essen, Neuss und Wiesbaden vierten First Choice Business Centers.

Quelle: Savills 02.11.19

Bildnachweis: Ulrich Lohrer

 

Polizei mietet im Leonardo

 

Das Projektteam des technischen Bereichs der Polizei bezieht rund 500 Quadratmeter Fläche im Bürogebäude Leonardo des Munich Airport Business Parks (MABP) in Hallbergmoos am Flughafen München.

 

Die Polizei ist auf der Suche nach einem neuen Standort für ihre IT-Abteilung am Munich Airport Business Park (MABP) in Hallbergmoos fündig geworden. Auf knapp 500 Quadratmetern werden künftig im Bürogebäude Leonardo 18 EPS-Spezialisten an der Fortentwicklung des Einsatz-Protokoll-Systems der Bayerischen Polizei (EPS-FE) arbeiten. Das Leonardo ist einer von gut einem Dutzend Bürokomplexen im MABP.

„Die EPS-Software, die mittlerweile deutschlandweit sowie bei der österreichischen Polizei zum Einsatz kommt, wurde ursprünglich bei der PI Flughafen München Franz-Josef-Strauß entwickelt. Dass die Projektgruppe nun zur Neuentwicklung des EPS wieder in Flughafennähe angesiedelt ist, passt damit auch historisch ins Bild. Die Projektgruppe wird das EPS über eine Kernentwicklungszeit von drei Jahren komplett neu aufsetzen und danach stetig weiterentwickeln“, sagt Polizeioberrat Markus Binninger, Projektleiter „EPS-FE“ vom Polizeipräsidium Oberbayern Nord. Die Software dient der Polizei sowie anderen Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben (BOS) als Informations- und Kommunikationssystem (IuK) zur umfassenden Unterstützung bei Einsatzlagen einschließlich der Vor- und Nachbereitung.

Bürgermeister Harald Reents: „Wir freuen uns, dass wir dem Projekt ‚EPS-Fortentwicklung' des Polizeipräsidiums Oberbayern Nord eine neue Heimat bieten können. Die Vermietungserfolge der vergangenen Monate bestätigen uns, dass der Standort für Unternehmen wie auch Behörden attraktiv ist.“ Das Leonardo verfügt über mehr als 13.000 Quadratmeter Bürofläche sowie begrünte Außenanlagen. Zu den Bestandsmietern gehören unter anderem Heinz von Heiden Massivhäuser oder Siemens.

Quelle: Pressemeldung MABP München / Hallbergmoos vom 18. Juni 2019.