Laim: LaSalle erwirbt für Encore+ Büroimmobilie Westend Yards

Verkäufer ist die PGIM Real Estate. Der Verkaufspreis liegt bei gut 130 Millionen Euro. Das über 31.000 Quadratmeter große Objekt ist voll vermietet, unter anderem an die Fraunhofer-Gesellschaft. Geprüft wird weiterhin, ob mit einem Umbau die Gesamtmietfläche erhöht werden kann.

 

LaSalle Investment Management („LaSalle“), einer der weltweit führenden Investmentmanager im Immobilienbereich, hat das Münchner Office-Objekt Westend Yards für seinen pan-europäischen Fonds Encore+ („Encore+“ oder „der Fonds“) erworben. 

 Westend Yards ist ein sechsgeschossiges Bürogebäude mit einer Gesamtmietfläche von über 31.000 Quadratmetern in der Hansastraße 24, 26, 28, 30, 32, 36 im Bezirksteil Friedenheim des Münchner Stadtbezirks Laim Beim Münchner Bezirksteil Westend, einem wichtigen Bürostandort mit ausgezeichneter Verkehrsanbindung. Das Objekt ist derzeit vollständig vermietet, unter anderem an die Fraunhofer-Gesellschaft, Europas größte Organisation für angewandte Forschung und Entwicklung mit über 25.000 Mitarbeitern. Langfristig wird LaSalle prüfen, welche Optionen für die Renovierung oder den Umbau von Westend Yards bestehen mit dem Ziel, die Gesamtmietfläche zu erhöhen und die Ausstattung zu verbessern. Eine Baugenehmigung durch PGIM Real Estate besteht dazu bereits (siehe unten).

Die geplante Akquisition würde das Engagement von Encore+ auf dem Münchner Büromarkt steigern. Dieser ist hinsichtlich Nachfrage, geringer Leerstandsquote und Einhaltung der LaSalle-eigenen „DTU+E“-Kriterien zur Beurteilung der langfristigen Widerstandsfähigkeit von Immobilien in Bezug auf demografische, technologische, urbane und ökologische Veränderungen deutschlandweit führend. Die Akquisition ist bereits die zweite Investition für den Fonds im Münchner Stadtteil Westend, einem Teilmarkt, der durch eine besonders hohe Auslastung und knappe Verfügbarkeit stark nachgefragt ist. Im Dezember 2018 wurde bereits das ElseBella Portfolio erworben. Eine der zwei Büroimmobilien, Else, befindet sich lediglich 750 Meter entfernt von Westend Yards auf der Elsenheimerstraße.

David Ironside, Fondsmanager von Encore+, LaSalle Investment Management, sagt: „Dies ist eine weitere wichtige Akquisition für Encore+. Sie stützt und erweitert unsere Strategie, das Engagements des Fonds auf dem deutschen Büromarkt auszuweiten, welcher in Bezug auf seine Angebots-Nachfrage-Dynamik einer der attraktivsten in ganz Europa darstellt. Wie das kürzlich erworbene ElseBella-Büroportfolio ist auch Westend Yards eine Immobilie in bester Lage, die von der hohen Nachfrage und den niedrigen Leerstandsraten Münchens profitiert – auch im gesamtdeutschen Vergleich – und somit durch zukünftiges Mietwachstum nachhaltig an Wert gewinnen wird. Wir freuen uns, dass wir ein weiteres Objekt für den Encore+ erworben haben, von dem wir erwarten, dass es unseren Investoren eine hohe und stabile Rendite liefern wird.“

LaSalle arbeitete gemeinsam mit Hogan Lovells (Legal), Drees und Sommer, BrandBerger (Technical & Environmental), Colliers International (Tax), Howden (W&I Insurer) und JLL (Beratung auf Käuferseite sowie Property Management) an der Transaktion.

Der offene kontinentaleuropäische Immobilienfonds Encore+ strebt überdurchschnittlich steigende Renditen aus einem aktiv verwalteten Portfolio bei langfristigem Kapitalwachstum an. Encore+ zählt zu den führenden Fonds im MSCI Pan-Europe Property Funds Index (PEPFI) und wurde für 2017, wie kürzlich vermeldet, als der Fonds mit der besten Performance im Index, sowohl auf ein- als auch auf fünfjähriger Basis, ausgezeichnet.

Mit dem Verkauf der Westend Yards schließt PGIM Real Estate laut der Berichterstattung des „Immobilienmanager“ zugleich die Veräußerung des im Jahr 2016 erworbenen Triple-Portfolios ab. Mit seinen rund 58.000 Quadratmetern Gesamtmietfläche und einer durchschnittlichen Leerstandsrate von fünf Prozent, beinhaltet das Portfolio außer den Westend Yards noch zwei weitere Liegenschaften in München: Dem Objekt Thomas-Dehler Straße 18 in Neuperlach, München; ein fünfgeschossiges Bürogebäude mit rund 9.700 Quadratmetern, das im September 2017 verkauft wurde sowie der Immobilie in der Neumarkter Straße 59-63 am Ostbahnhof; ein ebenfalls fünfgeschossiges Bürogebäude mit rund 17.000 Quadratmetern, dass im April 2018 verkauft wurde.

Quellen: LaSalle, Pressemeldung vom 3.04.2019; Immobilienmanager vom 02.04.2019

 

Werden die Westend Yards aufgestockt?

Nach einem positiven Bauvorbescheid an die beauftragten Oliv Architekten, darf das Büroobjekt in der Hansastraße verdichtet werden, um dadurch zusätzliche 14.000 Quadratmeter BGF zu gewinnen. Auftraggeber ist PGIM Real Estate, Eigentümer des Komplexes aber wohl bald eine andere Investorengruppe.

Oliv Architekten erwirken einen positiven Bauvorbescheid samt Baurechtserweiterung für ein Büroprojekt in der Hansastraße 24, 26, 28, 30, 32, 36 im Bezirksteil Friedenheim des Münchner Stadtbezirks Laim. Durch eine Nachverdichtung und zusätzliche Aufstockung des Bestandsgebäudes aus dem Jahr 1991 können zusätzlich bis zu 14.000 Quadratmeter BGF gewonnen werden. Um einen energetisch aufwändigen Abriss samt Neubau zu vermeiden gelang es Oliv Architekten die dominante Geometrie des Gebäudes als identitätsstiftendes Merkmal zu nutzen und auszubauen. Das erweiterte Baurecht beruht auf der im Markt einzigartige Expertise und Erfahrung von Oliv Architekten und der zeitgleichen Einbeziehung aller Fachbereiche wie Baurechtsexperte, Planungsbehörde, Naturschutzbehörde und Landschaftsarchitekt. Parallel zur Machbarkeitsuntersuchung zum Thema Baurecht, erarbeiten Oliv Architekten ein Konzept zur Revitalisierung und Neupositionierung der Immobilie sowie den Ausbau für einen Großmieter und eine Neugestaltung der Foyers und Eingangssituationen.

Quelle: Oliv Architekten, 09.11.2018

Bildnachweis: Oliv Architekten;  Unverbindliche Vorabvisualisierung: Entwurf Büroprojekt Westend Yards, Hansastraße 24, 26, 28, 30, 32, 36, München

01.08.2018: Laim: Westend Yards mit neuen Eigentümer

Die Westend Yards (vormals „Trix“) stehen vor dem Verkauf an die Münchner Commodus Real Estate Capital und die Ärzteversorgung Westfalen-Lippe. Dies geht aus einer Mitteilung des Bundeskartellamts hervor. Verkäufer der rund 30.000 Quadratmeter großen Immobilie ist PGIM Real Estate. Laut Marktkreisen liegt der Kaufpreis bei 140 Millionen Euro. Mieter sind  unter anderem die Münchener Polizei, NWD Bayern und Chemie Cluster Bayern.

Quellen: Thomas Daily, Immobilien-Zeitung vom 01.08.2018