Deutschland: Rekordumsatz mit Gewerbeimmobilien

2018 wurden bundesweit mehr als 60 Milliarden Euro in Gewerbeimmobilien investiert. Damit wurde nicht nur das Vorjahresergebnis um knapp 6 Prozent gesteigert, sondern auch ein neuer Umsatzrekord aufgestellt. Beliebteste Standorte für Investoren waren Frankfurt, Berlin und München.

 

Dominiert wurde das Marktgeschehen nach Angaben des Immobiliendienstleisters BNP Paribas Real Estate eindeutig von Büro-Investments, die fast 29,7 Milliarden Euro und damit 48 Prozent zum Gesamtergebnis beigetragen haben. Vor allem einzelne Bürohäuser, auf die über 27,1 Milliarden Euro entfallen, standen im Fokus der Käufer. Insgesamt konnten 65 Einzelverkäufe im dreistelligen Millionenbereich erfasst werden. Absoluter Spitzenreiter ist Frankfurt, wo alleine 19 Großabschlüsse registriert wurden. Größte Transaktion war der Verkauf des des Omniturms, der für knapp 700 Millionen Euro vom Projektentwickler Tishman Speyer an den offenen Immobilienfonds Hausinvest der Commerz Real überging (siehe Visualisierung oben). Mit dem Verkauf des Trianon für über 650 Millionen Euro fand im vierten Quartal ein Einzeldeal in ähnlicher Größenordnung statt. Beispiele für weitere Großverkäufe sind die des Gallileos oder des Bürohauses an der Alten Oper.

Aber auch in München (15), Berlin (12) und Hamburg (7) wurde eine ganze Reihe großvolumiger Bürotransaktionen getätigt. In München war die zum Jahresende veröffentlichte Transaktion der Büroimmobilie Oskar die größte Transaktion. Im Auftrag des südkoreanischen Pensionsfonds NPS veräußerte Hines das Gebäude an Corpus Sireo im Auftrag eines Joint Ventures aus Swiss Life AM und Universial-Investment für 385 Millionen Euro. In Stuttgart wurde mit dem Verkauf des Allianz-Campus der zweitgrößte je am Standort unterzeichnete Deal registriert. Für mehr als 330 Millionen Euro kaufte Hines den Bürokomplex von Office First. Auch Düsseldorf konnte mit dem Verkauf der IKB Deutsche Industriebank-Zentrale an Cell Property Investors einen Großdeal vorweisen.

Auf Platz zwei folgen Einzelhandelsimmobilien, die 11,2 Milliarden Euro(18 %) zum Umsatz beisteuern. Weiterhin auf Erfolgskurs sind Logistik-Investments, die auf 7,2 Milliarden Euro (12 %) kommen und damit das zweitbeste Resultat aller Zeiten erzielen. Auch Hotels haben ihren vor etwa vier Jahren begonnen Höhenflug fortgesetzt, auch wenn sie mit gut vier Milliarden Euro (6,5 %) und vier Prozent unter ihrem Vorjahreswert liegen. Das deutlich höhere Niveau im Vergleich zu früheren Jahren wurde aber erneut eindrucksvoll bestätigt.

Transaktionsvolumen in Deutschland 2017/2018

Standort 2017 in Mrd. € 2018 Min 2018 Max 2018 in Mrd.€

Verändg. in %

Frankfurt * 7068 9570 10229 9821 39,0
Berlin * 7622 6807 7429 7065 -7,3
München ** 5555 6017 6667 6340 14,1
Hamburg * 3532 5665 5895 5783 63,7
Düsseldorf * 3063 3420 4084 3804 24,2
Stuttgart * 1277 1927 2543 2225 74,3
Köln * 2053 1767 1981 1869 -8,9
Deutschland*  57212 60075 60593 60323 5,4

Quellen: BNPRE, CBRE, Colliers International; JLL

*Durchschnittswerte BNPRE, CBRE, Colliers International; 

** Durchschnittswerte BNPRE, CBRE, Colliers International; JLL