Karlsfeld: Ivanhoé Cambridge und URBZ Capital erwerben Logistikimmobilie

Das global agierende Immobilienunternehmen Ivanhoé Cambridge erwirbt gemeinsam mit seinem Partner URBZ Capital, einer Investment- und Asset-Management-Boutique, die erste Last-Mile-Logistikimmobilie in Karlsfeld nördlich von München. 

 

Das hochwertige Last-Mile-Logistikobjekt befindet sich auf einem 23.782 Quadratmeter großen Grundstück in der Röntgenstraße 18 in Karlsfeld.  Es umfasst eine Gesamtmietfläche von 12.570 Quadratmetern. Es besteht eine Erweiterungsmöglichkeit um weitere rund 4.440 Quadratmeter Logistikfläche. Das Objekt liegt strategisch günstig in Nähe des Münchner Stadtzentrums, der als einer der führenden und begehrtesten (Industrie)-Immobilienmärkte in Deutschland und Europa gilt. Der Standort ist an ein wichtiges Autobahnnetz angebunden und deckt einen großen und dicht besiedelten Ballungsraum mit mehr als sechs Millionen Einwohnern ab – was seine Attraktivität zusätzlich erhöht. 

Nach Abschluss der Modernisierungsarbeiten wird die Immobilie modernen ESG-Standards entsprechen. Das umfasst eine BREEAM-Zertifizierung (mit unter anderem der Installation von LED-Beleuchtung und -Sensoren, Tageslichtzugang usw.), Ladestationen für Elektrofahrzeuge sowie nachhaltige Gebäudeinstallationen. Die Immobilie besticht durch ein attraktives Design, zu dem natürliches Tageslicht in der Lagerhalle sowie ein Freizeitbereich außerhalb des Gebäudes für die Verbesserung des Well-Beings der Nutzer gehören.  

Die Akquisition ist Teil der Last-Mile-Logistikstrategie von Ivanhoé Cambridge, die Ende 2021 in Partnerschaft mit URBZ Capital gestartet wurde. Das Ziel ist, ein großes Portfolio von Last-Mile-Logistikobjekten in Nord- und Westeuropa zu entwickeln, insbesondere in den Niederlanden, Deutschland, Belgien und den nordischen Ländern. Seit ihrer Gründung hat diese Partnerschaft 21 Immobilien erworben, hauptsächlich in den Niederlanden, Schweden und Deutschland. 

„Wir sind sehr stolz darauf, diese wichtige Transaktion im deutschen Last-Mile-Logistiksektor mit unserem Partner URBZ Capital abzuschließen. Dieser Deal unterstreicht unsere Ambitionen auf dem deutschen Logistikmarkt und wir können mit ihm die Diversifizierung unseres Last-Mile-Portfolios weiter beschleunigen. Unsere Last-Mile-Strategie zielt darauf ab, strukturelle Markttrends zu antizipieren und neue Mieterbedürfnisse im Zusammenhang mit dem rasanten E-Commerce-Wachstum zu bedienen. Das beinhaltet die Entwicklung moderner und kohlenstoffarmer Assets im Herzen der Städte, um Kunden in der Stadt schneller zu beliefern.“, sagt Christian Daumann, Vice President, Head of Investments, Germany, bei Ivanhoé Cambridge.

„Wir freuen uns sehr, dieses erstklassige Last-Mile-Objekt an einem so strategisch wichtigen Standort, der nur einen Steinwurf vom Stadtzentrum Münchens entfernt ist, in unser Portfolio aufzunehmen. Diese Akquisition bestätigt unsere Fähigkeit, Zugang zu qualitativ hochwertigen Last-Mile-Assets zu erhalten. Das ermöglicht es uns, weiterhin effiziente und nachhaltige Last-Mile-Logistiklösungen für unsere Kunden anzubieten. Wir freuen uns darauf, das bereits qualitativ hochwertige Gebäude mit einem Modernisierungs- und Erweiterungsprogramm weiter aufzuwerten, während wir gleichzeitig mit der Vermietung des leerstehenden Objekts in einem sehr spannenden Markt beginnen, der praktisch keinen Leerstand aufweist“, ergänzt Ali Nassiri, Co-Founder und Managing Partner von URBZ Capital.

Ivanhoé Cambridge und URBZ Capital wurden bei dieser Transaktion von Hogan Lovells, ERM und WSP beraten. Die Transaktion wurde im Auftrag des Verkäufers von JLL verhandelt. JLL wird seine lokalen Markt- und Immobilienkenntnisse bei der Vermietung und Neupositionierung der Immobilie einbringen. 

Quelle: Pressemeldung Ivanhoé Campbridge und URBZ vom 12.01.2023

Bildnachweis: © JLL