Kiefersfelden: Unterberger Gruppe startet Projekt Kaiserreich

Nach dem Erhalt des Baurechts für 40.000 Quadratmeter soll im Frühsommer 2019 mit dem Bau des Projekt „Kaiserreich Kiefersfelden“ , das Nutzungen für Gewerbe, Hotel, Einzelhandel und Erlebnis miteinander vereint, begonnen werden.

 

Die Gemeinde Kiefersfelden hat das Baurecht für das Immobilienvorhaben „Kaiserreich Kiefersfelden“ erteilt. Am Fuß des Skigebietes Wilder Kaiser beginnen ab Frühsommer die Arbeiten für das Projekt, das Gewerbe, Hotel, Einzelhandel und Erlebnis vereint. Realisiert wird das 40.000 Quadratmeter umfassende „Kaiserreich Kiefersfelden“ von der Unterberger Gruppe nach Entwürfen der europaweit tätigen ATP architekten ingenieure. Im Sommer 2018 hatte der Gemeinderat Kiefersfelden bereits den Aufstellungsbeschluss für das Immobilienprojekt gebilligt und damit den formalen Weg für die Umsetzung geebnet. Im Augenblick führt der Projektentwickler mehrere Gespräche mit interessierten Ankermietern, die kurz vor Abschluss stehen.

„In prominenter Lage entsteht am Ortseingang Kiefersfelden mit dem Immobilienvorhaben Kaiserreich Kiefersfelden ein für den Ort wichtiges Projekt, das hochqualifizierte Arbeitsplätze schafft, für Gewerbesteuereinnahmen sorgt und das durch seine Architektur überzeugt. Damit gehen von dem Projekt wichtige Impulse für die Entwicklung des Ortes und der Region aus“, sagt Hajo Gruber, Bürgermeister der Gemeinde.

Der Bauherr, die Unterberger Gruppe, hat die Detailplanung für das Vorhaben zusammen mit ATP architekten ingenieure in den vergangenen Monaten weiter vorangetrieben und finalisiert. Geplant sind mehrere Gebäudeteile mit einer Geschossfläche von circa 35.000 Quadratmetern. Teil dessen soll ein Hotelgebäude mit sieben Etagen und rund 200 Betten sein. Ebenso geplant sind ein Schnellrestaurant und eine Tankstelle.

Kern des Kaiserreichs Kiefersfelden bildet eine Kinder- und Genusswelt. Dieses Konzept soll ergänzt werden durch Mieter aus den Bereichen Freizeit und Unterhaltung, die Familien und Unternehmen gleichermaßen ansprechen und Gästen und Besuchern einen Erlebniswert bieten. Unterberger: „Oberste Prämisse ist für uns ein hybrides Areal, das mehrere Nutzungsformen vereint und das Kaiserreich damit nachhaltig zu einem lebendigen Quartier macht – über übliche Büroarbeitszeiten hinaus und vor allem saisonal unabhängig. So kann das Kaiserreich zu einem wichtigen Bindeglied und Katalysator zum Tourismus in der Region Wilder Kaiser werden.“ Ein weiteres prägendes Element des Vorhabens sind Büro- und Gewerbeflächen, die für Mieter vor allem wegen ihrer verkehrsgünstigen Lage im Dreieck München/Salzburg/Kufstein interessant sind.

„Das Immobilienprojekt wird im Wesentlichen geprägt durch die drei Bausteine Lage, Architektur und Nutzungskonzept“, erklärt Josef Gruber, Geschäftsführer der in Kiefersfelden ansässigen INN Immobilien GmbH, die das Vorhaben als Tochterfirma der Unterberger Gruppe umsetzt. Laut Gruber profitiert die Gemeinde Kiefersfelden von seiner verkehrsgünstigen Lage an einer stark frequentierten Nord-Süd-Achse im Grenzgebiet zu Österreich. Besonders begünstigt ist der Standort durch seine direkte Anbindung an die A93.

Quelle: Pressemeldung Untersberger Gruppe vom 10. April 2019, Kiefersfelden

Bildnachweis: Visualisierung ATP architekten ingenieure