Pasing: Stadtsparkasse kauft Büroprojekt Kuvertfabrik

Der Projektentwickler Bauwerk Development hat das historische Fabrikgebäude Kuvertfabrik Pasing (Kupa) im Juli 2019 veräußert. Um das Kupa-Gebäude entstehen zahlreiche Wohnungen und Einzelhandelsflächen.

 

Über den Kaufpreis des denkmalgeschützten Gebäude in der an der Landsberger Straße 444-446 im Viertel am Westbad im 21. Münchner Stadtbezirk Pasing – Obermenzing wurde zwischen beiden Parteien Stillschweigen vereinbart. Die Transaktion wurde im Rahmen eines Forward Deals abgeschlossen. Das denkmalgeschützte Gebäude – das Herz des Kupa-Quartiers –aus dem Jahr 1906 wird von Bauwerk Development derzeit umfassend saniert. Die Baugenehmigung für den historischen Teil liegt seit Kurzem vor. Die Rechtsberatung für den Verkäufer leistete die Kanzlei Glock Liphart Probst & Partner, der Käufer wurde von der Grothmann Geiser Rechtsanwälte PartG mbB betreut.
Auf vier Etagen und insgesamt rund 4.550 Quadratmeter BGF sind zukunftsweisende Büroflächen mit modernsten Standards vorgesehen. Zwei Tiefhöfe und das angrenzende Kesselhaus stehen den Mietern der insgesamt bis zu acht Mieteinheiten des Gebäudes zudem zur Verfügung. Das Angebot wird durch eine optimale Erreichbarkeit mit S-Bahn, Tram, Bus und die geplante U-Bahn sowie die innovativen Features des Gesamtquartiers kupa – Quartier Kuvertfabrik Pasing ergänzt. Digitalisierung, Sharing und nachhaltige Mobilität mit E-Mobility, E-Bikes, Lastenfahrrädern und E-Scootern stehen dabei im Fokus.

Quelle Pressemeldung Bauwerk vom 30.07.2019

Bildnachweis: Bauwerk