Werksviertel: Union Investment und Hines erwerben Projekt MediaWorks

Die Investoren haben sich in einem Joint Venture das 96.000 Quadratmeter große Büroensemble MediaWorks Munich gesichert. Verkäufer sind von Blackstone verwaltete Immobilienfonds.

 

Union Investment hält die überwiegende Mehrheit der Anteile, Hines ist Eigenkapitalpartner und der operative Entwickler vor Ort. Union Investment bringt die Anteile in ihre beiden Offenen Immobilien-Publikumsfonds UniImmo: Deutschland und UniImmo: Europa ein.  Zum Projekt an der Rosenheimer Straße und der Anzinger Straße im Büroquartier Werksviertel im Münchner Stadtbezirk Berg am Laim gehört auch eine auf dem Grundstück bestehende Parkgarage mit 825 Stellplätzen. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Ankermieter mit einem langfristigen Mietvertrag ist die RF360 Europe GmbH, eine Tochter des US-Halbleiterherstellers Qualcomm. 

Union Investment und Hines planen gemeinsam ein umfassendes Refurbishment des Bestands, um das Objekt zu einem modernen Campus weiterzuentwickeln. Der Schwerpunkt wird auf nachhaltigen Büroflächen liegen, die den Anforderungen neuer Arbeitsweisen an Flexibilität und Effizienz gerecht werden. Eine hochwertige Architektur und Ausstattung sowie grüne Innenhöfe und Dächer sollen einen zusätzlichen Mehrwert für die zukünftigen Nutzer schaffen. Umweltbewusstsein, Anspruch an Qualität sowie soziale Verantwortung stehen sowohl für Union Investment als auch Hines seit Jahrzehnten an oberster Stelle. Deshalb wird auch das neue MediaWorks hohe ESG- Ansprüche erfüllen und langfristig im Bestand bleiben. Das geplante Gesamt-Investment des Projektes inklusive der Projektentwicklung wird über eine Milliarde Euro umfassen. 

„Nach dem Erwerb des bereits gut vermieteten Projektes Neue Balan 27 in direkter Nachbarschaft freuen wir uns, unser Engagement in München an diesem Standort auf dem größten und prominentesten Grundstück des aufstrebenden Werksviertels weiter auszubauen. Das Investment überzeugt in erster Linie durch enorme Entwicklungsmöglichkeiten, die wir durch das Refurbishment der leerstehenden Flächen kurzfristig vorantreiben möchten“, sagt Alejandro Obermeyer, Leiter Investment Management DACH bei Union Investment. „Als eigenkapitalstarker Investor bieten uns Joint Ventures mit erfahrenen Projektentwicklern wie Hines sehr gute Möglichkeiten, zu einem frühen Zeitpunkt bei aufgeteiltem unternehmerischem Risiko auch in großvolumige Projekte einzusteigen. Hierin sehen wir für unser zukünftiges Wachstum in Deutschland, aber auch im Ausland, starke Entwicklungsperspektiven.“ 

Alexander Möll, Geschäftsführer bei Hines Immobilien, sagt: „Mit dem MediaWorks Munich beteiligen wir uns an einer bedeutenden Investition in einem der begehrtesten Teilmärkte Münchens. Wir sind zudem davon überzeugt, dass die Stadt zu dendynamischsten Bürostandorten Europas gehört. Das Areal bietet die besten Voraussetzungen für ein zukunftsfähiges Projekt und wir freuen uns, das große Entwicklungspotenzial gemeinsam mit Union Investment über die kommenden Jahre zu heben.“ 

Das weithin sichtbare MediaWorks Munich bildet zwischen dem Münchner Ostbahnhof und dem Karl-Preis-Platz gelegen den südlichen Eingang in das Werksviertel. Der ehemalige Produktionsstandort wurde seit den 90er Jahren zu einem lebendigen und aufstrebenden Standort aufgewertet und beherbergt heute über 100 Unternehmen. Die Infrastruktur bereichern Gastronomie, Geschäfte, Sport, ein Konferenzzentrum, Ärzte, Kinderbetreuung und die neu geplante Konzerthalle. Durch Radwege, den Ostbahnhof, die U-Bahn am Karl-Preis-Platz sowie die optimale Verbindung zum Mittleren Ring und den Autobahnen A8, A94 und A99 ist das MediaWorks Munich infrastrukturell ideal angebunden. 

Die Käufer wurden rechtlich und steuerlich von den Kanzleien Linklaters, Freshfields Bruckhaus Deringer und Zirngibl, technisch durch Kaiser Baucontrol sowie durch HPC beraten. Die Verkäufer wurden rechtlich von Hengeler Mueller beraten. 

Quelle: Pressemeldung Union Investment und Hines vom 21.04.2021

Bildnachweis:  Copyright: Adrian Beck