Schwabing: Jost Hurler feiert Richtfest für Schwabinger Tor

Für eines der derzeit größten innerstädtischen Bauprojekte Deutschlands stehr der Rohbau der ersten zwei Gebäude. Nun wurde Richtfest für den 50 Meter hohe, vom Architekten Max Dudler entworfene Bau sowie ein weiteres Gebäude des Münchner Büros 03 Architekten gefeiert.

 

Das Stadtquartier entsteht entlang der berühmten Leopoldstraße (Bild links) und wird sich aus mehreren versetzten Gebäuden, Plätzen und Gassen zusammensetzen.

Richtfest feierten zwei Gebäude (Aufmacherbild oben) auf dem nördlichen Bauabschnitt des insgesamt über 42 000 Quadratmeter großen Geländes: Der 50 Meter hohe, vom renommierten Schweizer Architekten Max Dudler entworfene Bau sowie ein weiteres Gebäude des Münchner Büros 03 Architekten.

Wie alle Baukörper des Schwabinger Tors werden sie vielfältig genutzt und bieten sowohl attraktive Wohnungen als auch Büros, Ateliers und Geschäftsflächen. Bis 2015 soll dieser Teil des Stadtquartiers fertiggestellt sein, 2017 das gesamte Projekt Schwabinger Tor. Nach seiner Fertigstellung wird es eine der ersten Sharing-Städte weltweit sein.

 

 

Gäste und Laudatoren

Auf der Feier am Donnerstag sprachen, neben der Münchner Stadtbaurätin Prof. Dr. Elisabeth Merk, der Vorsitzende des Bezirksausschusses Herr Werner Lederer-Piloty,  Dr. Wolfgang Müller aus der Geschäftsführung der Jost Hurler Unternehmensgruppe (Bild links).

Für den Bauherrn und Gastgeber, die Jost Hurler Gruppe, waren zudem aus der Geschäftsführung Lars Johannsen,  Michael Herz sowie Roland Wüst anwesend.

Zu den rund 350 Gästen zählen Vertreter aller Projektbeteiligten und viele Architekten, Bauleute und Handwerker sowie Mitglieder der Eigentümerfamilie. Auch der bayerische Kultusminister Dr. Ludwig Spaenle war bei der Feier anwesend.

Talente. Teilen.Toleranz.

Mit dieser Maxime antizipiert das Schwabinger Tor schon heute die Zukunft urbanen Lebens. Das Gesamtkonzept berücksichtigt die gesellschaftlichen Wandlungsprozesse, die im Begriff sind, unsere Gewohnheiten in Bezug auf die Dinge des Alltags grundlegend zu verändern: Benutzen statt besitzen. Sharing ist eine ganzheitliche Zukunftsökonomie, die im Schwabinger Tor alltäglich erlebbar wird. Car Sharing, Office Sharing und Music Sharing werden eine Selbstverständlichkeit sein. Das Schwabinger Tor knüpft an diesen Trend an und bietet erschwingliche und attraktive Mietwohnungen, außergewöhnliche Geschäfte, Manufakturen, Künstler-Ateliers und Büros. 900 Parkplätze unter dem Gelände und eine aufwendige Logistik machen das gesamte Areal autofrei. Ein Lifestyle Boutique Hotel – das erste dieser Marke in Deutschland – bietet neben 275 Zimmern Kongress- und Besprechungsmöglichkeiten sowie Wellness auf 1800 Quadratmeter. „Wir sind der Überzeugung, dass an dem Ort, an dem wir heute das Richtfest begehen, in naher Zukunft ein lebens- und liebenswürdiges Stadtquartier entstehen wird, das an die Traditio- nen Schwabings anknüpft, diese fortführt und auf vielfältige Weise neu interpretiert“, so die Geschäftsführung der Jost Hurler Unternehmensgruppe.

Das Schwabinger Tor ist ein Projekt Jost Hurler Beteiligungs- und Verwaltungsgesellschaft GmbH & Co. KG

Quelle: Pressemeldung Jost Hurler 18.09.2014

Fotos: Ulrich Lohrer (oben), Animation Jost Hurler (unten)