Berg am Laim: 14.000 Quadratmeter im New Eastside Munich vermietet

Kurz vor Weihnachten ist der Optima-Aegidius-Firmengruppe zusammen mit Ihrem Projektpartner Competo Capital Partners GmbH im Neubauprojekt „New Eastside Munich Factory Loft“ ein Doppelschlag gelungen. 

 

Der börsennotierte IT-Dienstleister adesso AG wird seinen Münchner Hauptsitz mit rund 8.000 Quadratmeter in das neue Trendviertel mit Entwicklungsgebiete wie Werksviertel, der Macherei und Baumkirchen Mitte nach in Berg am Laim verlegen. IGENUS Immobilien hat die adesso AG bei der Anmietung im Rahmen eines Exklusivmandates beraten.

Außerdem werden verschiedene Tochterunternehmen des Verlages Gruner + Jahr rund 6.000 Quadratmeter Factory Loft-Flächen auf Vermittlung von CBRE anmieten, was dem Standort, der schon immer bei Verlagen beliebt war, einen weiteren positiven Impuls aus der Werbe- und Medienwelt versetzen wird.

Der Vermietungsstand liegt mit 14.000 qm Fläche damit bei knapp 70 %.

„Wir haben mit unserem an die Industriearchitektur angelehnten Loft-Konzept von oliv Architekten scheinbar den Puls der Zeit getroffen, da wir in unserer 50-jährigen Firmengeschichte noch nie in einer so frühen Phase eines Projektes Mietverträge abschließen konnten. Auf der Mietseite bewegen wir uns jetzt bei spürbar über 20,- €/qm, was sicherlich auch im Kontext der Gesamtentwicklung verschiedener anspruchsvoller Maßnahmen im unmittelbaren Umfeld zu sehen ist.

Es zeigt sich immer wieder, dass der Mut ein ehemaliges eher sperriges Gewerbegebiet in eine urbane zukunftsgerichtete städtische Struktur umzuwandeln belohnt wird“, teilen die Brüder Dr. Jens und Dr. Ulf Laub als Vorstände der Optima-Firmengruppe mit.

Quelle: Optima-Aegidius-Firemengruppe vom 09.01.2019

 

Sommer 2018: Baugenehmigung für das New Eastside Munich Factory Loft

Oliv Architekten und Optima-Aegidius-Firmengruppe und Competo Capital Partners GmbH verwirklichen auf der ehemaligen Firmenzentrale von HAWE Hydraulik in der Streitfeldstraße ein Kreativquartier mit Bürolofts.

Mit dem „New Eastside Munich“ entstehen im aufstrebenden Berg am Laim einzigartige Loftflächen für moderne Arbeitswelten. Nach ausführlichen Studien durch Oliv Architekten, dem führenden Büro im Markt der Revitalisierung von Büro- und Wohnimmobilien, fiel die Entscheidung über die Nutzung des ehemaligen Produktionsstandortes in der Streitfeldstraße 25 zu Gunsten eines Neubaus mit einer BGF von 21.150 Quadratmeter. Die planerische Neustrukturierung des Grundstücks durch die Münchner Architekten wertet durch Öffnung des Areals und Ausbildung eines eigenen Kreativquartiers das städtische Gefüge zwischen Streitfeldstraße und Neumarkter Straße auf. Die Industriearchitektur trifft dabei den Zeitgeist der neuen „Urban Creative Class“ und bedient den hohen Bedarf  der Metropole an großflächigen und wandelbaren „New Work Spaces“. Die zusammenhängenden Gebäude sind als lebendige Stadt gegliedert, mit historisch anmutender Industriearchitektur und modernen Lofts mit Dachgärten und Außenküchen. Der Signature Look aus Klinker, Industrieglas, Sichtbeton und Stahl macht das Quartier zu einem hoch begehrlichen und identitätsstiftenden Ort für Kreative und Inkubator-Initiativen führender IT-Konzerne. Oliv Architekten zeichnen verantwortlich für

Leistungsphase 1 – 5. Die Fertigstellung ist für 2020 geplant.

„Das Oliv Konzept – eine neue Magistrale zwischen Streitfeld- und Neumarkterstraße zu ermöglichen und die Schaffung von hoch begehrlichen Lofts – war der entscheidende Mehrwert für München für die Erteilung von Baurecht in dieser Dimension“, erläutert  Thomas Sutor, Inhaber und Geschäftsführer Oliv Architekten.

Projektdaten von Oliv

Leistungen: Neubauplanung: Entwurfs-, Eingabe-Werk und Detailplanung; Schaffung von Baurecht ; LP 1 – 5

Standort:  Streitfeldstraße 25, München

Planungszeit: seit 2016; Genehmigung erteilt Mai 2018

Bauzeit:  2018 - 2020

Brutto-Geschossfläche:  Gesamtfläche 21.150 m²

Bauherren: Optima-Aegidius-Firmengruppe und Competo Capital Partners GmbH

Architektur:Oliv Architekten, München; Oliv GmbH Thomas Sutor Architekt

Projektleitung: Oliver Kaehler

Weitere Projektbeteiligte: IKR Projektsteuerungs- und Management GmbH - Projektsteuerung, Bauleitung; Sacher GmbH - Statik / Brandschutz; Pangratz + Keil – Landschaftsarchitektur; IB Lutz – Haustechnik; Müller BBM - Bauphysik

Quelle: Pressemeldung Oliv Architekten vom 11.06.2018

Bildnachweis: Visualisierung Oliv Architekten 

Januar 2016: Optima-Aegidius kauft HAWE Firmenzentrale

Die Optima-Aegidius-Firmengruppe hat in einem Bieterverfahrens die Firmenzentrale der HAWE Hydraulik SE erworben. Das Areal in der Streitfeldstraße umfasst rund 6000 Quadratmeter Büros und 8000 Quadratmeter „light industrial“- Flächen. HAWE wird das Objekt zunächst zurückmieten.

 

Das strukturierten Bieterverfahren wurde von JLL begleitet. Das Architekturbüro OLIV hat erste Studien für eine Umnutzung des Areals in der Streitfeldstraße 25 im Bezirksteil Echarding des Stadtbezirks Berg am Laim entwickelt, die ein zusätzliches Aufwertungspotenzial von 5000 bis 10.000 Quadratmeter erwarten lassen. Durch die Projekte Baumkirchen Mitte der CA Immo und das zukünftige Temmler Areal in der Weihenstephaner Straße 19, das von Art Invest und Accumulata entwickelt wird, bekommt dieser südöstlicher Bereich Münchens mit direkter Anbindung an S- Bahn und U-Bahn eine immer größere Bedeutung im Münchener Gewerbemarkt.

Der Ankauf erfolgte gemeinsam mit dem langjährigen Partner der Optima-Aegidius-Firmengruppe, dem Projektsteuerer IKR sowie einem Münchener Family Office. Das zukünftige Projektvolumen wird bei Ausschöpfung aller Möglichkeiten auf bis zu 40 Mio. Euro geschätzt.

Inhabergeführte, 1949 gegründete HAWE Hydraulik SE ist ein führendes Unternehmen für Pumpentechnik mit knapp 300 Millionen Euro Umsatz weltweit und über 2000 Mitarbeitern. Die Streitfeldstraße wurde in den frühen 1990er-Jahren erstellt und ist der Stammsitz des Konzerns. 2013 wurde ein neues Werk in Kaufbeuren gebaut, das 2014 eröffnet wurde und rund 500 Mitarbeiter beschäftigt.

„Es ist uns gelungen, im umkämpften Münchener Markt ein weiteres Areal mit hohem Wertschöpfungspotenzial zu erwerben, das in den kommenden Jahren in aller Ruhe entwickelt werden kann, während wir mit dem Cashflow aus der Vermietung eine stabile Finanzierungsbasis aufbauen“, teilen die geschäftsführenden Gesellschafter der Optima-Aegidius-Firmengruppe, Dr. Jens Laub und und Dr. Ulf Laub mit.

Quelle: Optima-Aegidius-Firmengruppe vom 26.01.2016

Bildnachweis: Optima-Aegidius-Firmengruppe