Raum München: Herecon verkauft zwei Hotel-Projekte

Die Herecon Unternehmensgruppe realisiert derzeit zwei Hotelprojekte der IHG-Marke Holiday Inn Express in der Triebstraße 50-54 in München und der Geiselbullacher Straße 5 in der Gemeinde Olching, westlich von München. Nun wurden die Projekte verkauft.

 

Für die Häuser konnte mit der tristar GmbH in den vergangenen zwei Jahren bereits ein renommierter, bonitätsstarker und ausgezeichneter Betreiber langfristig verpflichtet werden. Nun kann der erfahrene Entwickler noch vor Baubeginn den erfolgreichen Verkauf beider Liegenschaften vermelden. Die Projekte wurden im Rahmen von klassischen Forward Deals veräußert. Für das Objekt in München erhielt ein Privatinvestor aus der Region den Zuschlag, das Projekt in Olching geht an eine Projektgesellschaft der Münchener te management GmbH. Über die Summen vereinbarten die beteiligten Parteien Stillschweigen.
„Wir blicken auf einen spannenden Verkaufsprozess zurück und freuen uns sehr, unser Ziel, beide Hotelprojekte noch vor dem Baubeginn an Investoren zu veräußern, erreicht zu haben“,  so Heiner Englert, Inhaber der Herecon Unternehmensgruppe.
Das neue Holiday Inn Express im Bezirksteil Alt-Moosach des Stadtbezirk Moosach entsteht auf einem rund 2.000 Quadratmeter großen Grundstück und wird 74 Zimmer sowie eine hauseigene Tiefgarage mit 37 Pkw-Stellplätzen umfassen, das Haus in Olching 123 Zimmer sowie 53 Stellplätze. Mit dem Bau wird an beiden Standorten zeitgleich, noch Mitte dieses Jahres, begonnen. Die Fertigstellung ist für das dritte Quartal 2020 geplant. Für den Bau wurde mit der Stuttgarter Gustav Epple Bauunternehmung GmbH ein traditionsreicher und kompetenter Generalunternehmer beauftragt. Nach Abschluss der Arbeiten werden beide Hotels schlüsselfertig an den Betreiber und die neuen Eigentümer übergeben.  
Die Marke Holiday Inn Express gehört zur InterContinental Hotels Group (IHG®), eines der weltweit führenden Hotelunternehmen, und ist einer der Wachstumsmotoren der IHG auf dem deutschen Markt.

Pressemeldung Herecon Unternehmensgruppe 28.05.2019

Bildnachweis: Ulrich Lohrer