Aubing-Süd: Luft- und Raumfahrtunternehmen Mynaric im Triebwerk

Die Aurelis Real Estate gewinnt das High-Tech-Unternehmens als Mieter für die bis 2023 in die einen eigenen Büro-Campus umgebaute denkmalgeschützte Werkhalle 3 für sein Gewerbeareal Triebwerk.

 

Die mehr als 115 Jahre alte und denkmalgeschützte Werkhalle 3 im Triebwerk München wird von der Mynaric AG als Ersatz für den aktuellen Firmensitz angemietet. Die Mynaric AG ist einer der führenden Anbieter für aeronautische und weltraumgestützte Laserkommunikation. Das High-Tech-Unternehmen und die Eigentümerin Aurelis Real Estate unterzeichneten einen langfristigen Mietvertrag. Er umfasst die Nutzung von rund 11.000 Quadratmetern Mietfläche im Innenbereich, einen Innenhof mit mehr als 2.600 Quadratmetern sowie 100 Stellplätze im Außenbereich. Die Halle mit der markanten Klinkerfassade und den großen Rundbogenfenstern wurde in den vergangenen Jahren im Auftrag von Aurelis aufwändig saniert. In den kommenden Monaten erfolgt der Innenausbau. Das Gebäude wird zu einem modernen Campus entwickelt, der in der finalen Ausbaustufe Platz für bis zu 400 Beschäftigte bieten wird. Der Umzug der Mynaric AG vom aktuellen Standort in Gilching nach München-Neuaubing ist für 2023 vorgesehen.
„ Mit der Revitalisierung dieses Schmuckstücks zeigen wir einmal mehr, dass wir sorgfältig mit bestehender Bausubstanz und vorhandenen Ressourcen umgehen. Gleichzeitig können wir die Werkhalle 3 repositionieren als modernes und energieeffizientes Gebäude,“ erklärt Stefan Wiegand, Geschäftsführer der Aurelis Region Süd. „Dass sich ein zukunftsweisendes High-Tech-Unternehmen wie Mynaric hier ansiedelt, zeigt darüber hinaus das Potenzial, das im Triebwerk München steckt.“ 
„Mynaric ist einer der führenden Hersteller im Wachstumsmarkt der kabellosen Laserkommunikation. Dabei ist unsere Innovationsgeschwindigkeit unser wichtigster Wettbewerbsvorteil. Der neue Campus erlaubt uns noch besser multidisziplinär zu arbeiten und uns noch attraktiver als Arbeitgeber zu positionieren, um die industrielle Revolution der Laserkommunikation weiter erfolgreich anzuführen“, erläutert Stefan Berndt-von Bülow, CFO von Mynaric.
Die knapp einen Hektar große Werkhalle 3, in der die Königlich Bayerische Staatsbahn einstmals ihre Züge und Waggons reparierte, wurde von Aurelis in den vergangenen Jahren in enger Abstimmung mit dem Landesamt für Denkmalpflege saniert. Im Zuge der Überplanung wurde die Halle in vier Einzelgebäude aufgeteilt, die sich um einen H-förmigen Innenhof gruppieren. Die bestehende Grundfläche der bis zu 11,50 Meter hohen Hallen wird nun durch den Einbau von Galerien um knapp 2.000 Quadratmeter erweitert. Neben den Büros für die Verwaltung von Mynaric entstehen so auch hybride Flächen für Produktentwicklung, -tests und -fertigung.
Im Zuge der Sanierung wurden knapp 10.000 Quadratmeter Dachfläche entfernt, um die darunterliegende Stahlkonstruktion freilegen und ertüchtigen zu können. Im neu entstandenen Innenhof bleibt das Dach geöffnet und die Tragkonstruktion sichtbar. Knapp 3.000 Fensterscheiben aus den rund vier Meter hohen Rundbogenfenstern werden in den kommenden Monaten Stück für Stück saniert. Zusätzlich müssen mehrere tausend Quadratmeter Backsteinfassade geputzt, ausgebessert und an die ursprüngliche Position gesetzt werden. Einige der früheren Tore werden nachgebaut, um das historische Erscheinungsbild der Halle wieder sichtbar zu machen.
Die Energieversorgung erfolgt durch Fernwärme aus der Geothermieanlage Freiham. Eine neue, innenliegende Wärmedämmung sowie der Einbau einer zusätzlichen Isolierglasebene zum Innenraum hin sorgen dafür, dass die wertvolle historische Bausubstanz energieeffizient genutzt werden kann. 
Der Umbau der Werkhalle 3 erfolgte nach den Plänen des Münchner Architekturbüros Fischer + Steiger u. Partner. 
Quelle: Pressemeldung Aurelis Real Estate vom 20.07.2022
 

Historisches Kesselhaus komplett vermietet 

Die foobar Agency unterzeichnet langfristigen Mietvertrag über rund 800 Quadratmeter Büroflächen. Die Digitalberatung zieht in das von Grund auf revitalisierte alten Industriegebäude im Westen von München.

Das historische und denkmalgeschützte Kesselhaus im Triebwerk München ist wenige Monate nach seiner Umwandlung in Loftbüros voll vermietet. Wie die Aurelis Real Estate als Eigentümerin mitteilt, unterzeichnete die foobar Agency GmbH, ein international tätiges Unternehmen im Bereich der Digitalberatung und Softwareentwicklung, einen langfristigen Mietvertrag über rund 800 Quadratmeter Büro- und Nebenflächen sowie die dazugehörigen Stellplätze. Die Loftbüros, die in den kommenden Monaten nach den Wünschen des Mieters weiter ausgebaut werden, verteilen sich auf das Erdgeschoss und eine nachträglich eingebaute Galerie. „Die Kombination aus perfekt restaurierter Jahrhundertwende- Architektur, viel Licht und modernster Ausstattung hat uns überzeugt“, sagt Matthias Dietrich, Gründer und Geschäftsführer von foobar.

Das ehemalige Kesselhaus mit seiner prägnanten Backsteinfassade ist mehr als 115 Jahre alt und wurde von der Aurelis in den vergangenen Jahren von Grund auf saniert und mit Technik ausgestattet. Die insgesamt rund 2.000 Quadratmeter umfassenden Büroflächen verfügen über offene Grundrisse, aufwändig restaurierte und großzügige Fensterflächen sowie Highspeed-Internetanbindung mit Glasfaserkabel. Begehbare Glasflächen im Fußboden des Erdgeschosses bringen zusätzliches Tageslicht ins darunterliegende Stockwerk. Im Untergeschoss eröffnen außerdem eigens dafür angebrachte Fenster den Blick auf unterirdische historische Bauelemente: So sieht man beispielsweise die Fundamente des ehemaligen Backsteinturms. 

„Das Kesselhaus ist ein Paradebeispiel für die gelungene Revitalisierung eines alten Industriegebäudes“, erklärt Stefan Wiegand, Geschäftsführer der Aurelis Region Süd. „Der schnelle Vermarktungserfolg zeigt, wie viel Potenzial in diesem Standort steckt.“ Die foobar Agency teilt sich das Gebäude mit der weframe AG, einem Hersteller innovativer Smartboard-Technologie.

Das Kesselhaus ist Teil der Überplanung des Triebwerks München, das rund 140.000 Quadratmeter Nettobauland und mehrere denkmalgeschützte Werkhallen und -gebäude umfasst. Das Triebwerk befindet sich im Bezirksteil Aubing-Süd des westlichsten Münchner Stadtbezirks Aubing-Lochhausen-Langwied. Einige dieser historischen Bauten, darunter drei Werkhallen und zwei Werkgebäude wurden bereits saniert und revitalisiert. Unternehmen aus unterschiedlichen Branchen haben hier eine Heimat gefunden. Die Bandbreite reicht von einer Kletterhalle über eine große Digitaldruckerei und einen Elektrogroßhandel bis hin zum Servicezentrum des amerikanischen Automobilherstellers Tesla. 

Quelle: Pressemeldung Aurelis Real Estate vom 25.03.2021

Sommer 2019: Aurelis erweitert Triebwerk um Neubau

Das Triebwerk wächst um ein weiteres Gebäude. Am vergangenen Freitag startete das Immobilienunternehmen Aurelis Real Estate das Neubauvorhaben auf dem Areal im Münchner Westen. Auf ungefähr 2.140 Quadratmetern finden Mieter künftig großzügigen Raum zur gewerblichen Nutzung mit Produktions- und Büroflächen.

Der fünfte Neubau auf dem Triebwerk-Gelände reiht sich wie seine Vorgänger in das Zusammenspiel aus historisch gewachsener Substanz und moderner Industriearchitektur ein. Das Gebäude entsteht direkt am Eingang des Areals. „In dem modernen Architekturansatz mit klaren Linien prägen nur wenige Materialien das äußere Erscheinungsbild. Erdgeschoss und Obergeschoss sind mit einer Pfosten-Riegel-Fassade ausgestattet, die mit einem großzügigen Glasanteil optimale Lichtverhältnisse bietet. Der mittlere Fassadenbereich gilt mit seinen gebrannten Keramikpaneelen als Bindeglied zwischen dem modernen Ansatz des Neubaus und der umliegenden historischen Bausubstanz“, erklärt Stefan Wiegand, Geschäftsführer der Aurelis-Region Süd.

Das flexibel gestaltete Gebäude hat bis zu vier Mietbereiche, die gegebenenfalls miteinander kombiniert werden können. Hallenflächen für leichte Produktion in Kombination mit Büros sind ebenfalls vorhanden. Der Neubau verfügt zudem über eine Tiefgarage. Die Fertigstellung ist für das zweite Quartal 2021 geplant.

Auf dem Areal des ehemaligen Bahnausbesserungswerks entsteht seit 2013 ein Business-Campus mit sanierten historischen Backsteinhallen, modernen Neubauten und weitläufigen Biotopflächen. 34.500 der insgesamt geplanten

Quelle: Aurelis Real Estate vom 17.07.2019

Bildnachweis: Aurelis Real Estate

Businesspark Triebwerk komplett vermietet

Die DB Fahrzeuginstandhaltung und die DB Fahrwegdienste, beides Tochterunternehmen der Deutschen Bahn AG, sind bereits seit 2015 im Technologiewerk ansässig.  Die DB Fahrwegdienste ist auf 850 Quadratmeter mit rund 40 Mitarbeitern vertreten. Die DB Fahrzeuginstandhaltung mietet mit der Flächenerweiterung nun insgesamt etwa 8300 Quadratmeter für ihre über 100 Mitarbeiter.

Weitere Mieter und Nutzer auf dem mehr als 140.000  Quadratmeter großen Grundstück nahe der A96 sind die Deutsche Post DHL, die Boulderwelt München West GmbH, die Happy-Lini GmbH mit dem Indoorspielplatz Wichtelwerk sowie in Kürze die Großformatdigitaldruckerei digital media Großbildtechnik GmbH und die Tischmanufaktur Tischfabrik 24. Diese Mischung entspricht dem Konzept von Aurelis, die das Triebwerk München als Standort für kreative Betriebe und junge Unternehmen aber auch für Technik, Handwerk und leichte Produktion etablieren will. „Die aktuellen Mieter spiegeln die Vielseitigkeit des Areals wider. Hier werden denkmalgeschützte Industriearchitektur mit Neubauten kombiniert.“ so Stefan Wiegand, Geschäftsführer der Aurelis Region Süd.



Quelle: Pressemeldung Aurelis vom 1.03.2016

Frühjahr 2015: Die DB Fahrwegdienste mietet im Triebwerk

Die Tochtergesellschaft der Deutschen Bahn AG bezieht in Aubing-Süd ein Gebäude des Revitalisierungsobjekts Triebwerk der Aurelis Real Estate.  Projektentwickler Aurelis meldet damit bereits den dritten Mieter innerhalb von zwei Wochen in dem ehemaligen Ausbesserungswerk der Deutschen Bahn.

 

Die Aurelis übernimmt beim Revitalisierungsprojekt Triebwerk im Bezirksteil Aubing-Süd des westlichsten Münchner Stadtbezirks Aubing-Lochhausen-Langwied den gesamten Wertschöpfungsprozess.

 Sie bietet Mietflächen in sanierten, denkmalgeschützten Hallen ebenso wie Grundstücke, auf denen individuelle Neubauten entstehen können.

 Die DB Fahrwegdienste GmbH unterzeichnete den langfristigen Mietvertrag für eine Bürofläche von rund 850 Quadratmetern in einem Neubau. Mit rund 40 Mitarbeitern der Niederlassung Süd soll die DB-Tochter im Juli 2015 in das dritte Obergeschoss ziehen. Dort beginnt in Kürze der Innenausbau für die künftigen Mieter. Ein Großteil des Gebäudes ist bereits an die Elektronikzentralwerkstatt (EZW) der Deutschen Bahn vermietet. Rund 150 hoch spezialisierte Experten der EZW werden hier ab März 2015 ansässig sein. Ihre Aufgabe ist es, die elektronischen Bauteile für die Deutsche Bahn und internationale Bahnunternehmen zu warten und instand zu halten.

 Der Neubau auf einem Grundstück von etwa 10.000 Quadratmetern umfasst vier Geschosse und eine Fläche von rund 9.500 Quadratmetern. Er ist für eine Mischnutzung als Büro und Werkstatt konzipiert und wird von einer separaten Halle mit Erdgeschoss und Galerie ergänzt. Das Gebäude ist bereits fertiggestellt, der Mietbereich der Elektronikzentralwerkstatt ist bezugsfertig. Aktuell stehen noch weitere rund 900 Quadratmeter Fläche zur Verfügung. Ausbauwünsche können berücksichtigt werden. 



Die DB Fahrwegdienste GmbH ist einer der führenden Anbieter von Dienstleistungen am Fahrweg. Zu den Aufgaben gehören die Sicherung von Mitarbeitern beim Eisenbahnbetrieb, die Transport- und Baustellenlogistik, Schienen-, Weichen- und Vegetationspflege, Winterdienste und viele weitere fahrweg- und bauaffine Dienstleistungen. Deutschlandweit beschäftigt das Unternehmen mehr als 2.600 Mitarbeiter.




Digital media

Die Aurelis Real Estate GmbH & Co. KG hat mit der digital media Großbildtechnik GmbH einen langfristigen Mietvertrag über eine Halle mit Produktions- und Büroräumen abgeschlossen. Der Neubau, den die Aurelis für die digital media GmbH auf dem Triebwerk-Gelände in München errichten wird, verfügt über insgesamt ca. 1.300 Quadratmeter Geschossfläche. Voraussichtlich in der zweiten Jahreshälfte 2016 soll der neue Mieter einziehen.   

Das Unternehmen stellt großformatige Digitaldrucke her, die in der Architektur, Innenarchitektur und Hotellerie sowie im Wellness-, Spa- und Schwimmbadbau zum Einsatz kommen. Der Dienstleister ist bereits seit mehr als fünfzehn Jahren in München ansässig und war auf der Suche nach neuen Räumlichkeiten. „Uns waren eine gute Verkehrsanbindung und ein lebendiges Umfeld sehr wichtig“, erklärt Geschäftsführer Alexander Friedemann. „Zusätzlich haben uns die flexiblen Nutzungsmöglichkeiten und das besondere Ambiente im Triebwerk überzeugt.“  

Weitere Mieter

In den vergangenen Monaten konnte die Aurelis für das Triebwerk-Gelände bereits mehrere langfristige Mietverträge mit Unternehmen aus verschiedenen Branchen abschließen, darunter die Elektronikzentralwerkstatt (EZW) der Deutschen Bahn, die Deutsche Post DHL und die „Boulderwelt“, einer der weltweit größten Anbieter im Klettersport. Derzeit sind noch Mietflächen in den denkmalgeschützten Hallen verfügbar, aber auch Grundstücke, auf denen Aurelis individuelle Neubauten erstellen kann.

Das Triebwerk München 

Bis 2001 unterhielt die Deutsche Bahn AG auf dem Areal das Ausbesserungswerk Neuaubing, eines der größten Werke zur Reparatur und Instandhaltung von Güter- und Personenwagen, Triebwagen, Bauteilen und Weichen in Bayern. Insgesamt umfasst das Gelände etwa 400.000 Quadratmeter Grundstücksfläche und ist damit eine der größten Projektentwicklungen in der Landeshauptstadt. Die Fläche liegt im Südwesten der Stadt, wenige hundert Meter entfernt von der A96 und A99 und unweit des neuen Stadtviertels Freiham. Auch über die S-Bahn-Station Neuaubing ist die Münchner Innenstadt in wenigen Minuten erreichbar.

 Das Areal unterteilt sich in den Gewerbeteil, das „Triebwerk München“, mit rund 140.000 Quadratmeter Nettobauland sowie 110.000 Quadratmeter Ausgleichs-, Biotop- und anderen Grünflächen. Auf dem danebenliegenden, zukünftigen Wohngebiet „Gleisharfe“ mit ca. 50.000 Quadratmeter Geschossfläche können um die 500 Wohnungen entstehen.

 Auf dem gewerblich genutzten Gelände des „Triebwerk“ befinden sich mehrere denkmalgeschützte Werkhallen mit historischen Backstein-Fassaden und einer in München selten zu findenden Industriearchitektur. Naturschutzfachlich hoch bewertete Biotopflächen, die umfassend geschützt werden, prägen darüber hinaus den Charakter des Standorts. Die Aurelis plant, das Gelände Stück für Stück zu entwickeln und zu revitalisieren.

Quelle: Pressemeldungen Aurelis Real Estate von 17.02.2015 und 02.02.2015

Weitere Informationen:

Webside: Triebwerk-muenchen

 

Fotos/Animationen: Buero-RGB, Luftbild Gleisharfe; © Aurelis Real Estate/Triebwerk