Neuhausen: GEWOFAG präsentiert 131 Neubauwohnungen

Beim Tag der offenen Tür stellen Stadträtin Heide Rieke (SPD), Sozialreferentin Dorothee Schiwy (SPD), Dr. Klaus-Michael Dengler, Sprecher der Geschäftsführung der GEWOFAG und Dr. Christa Lippmann vom Verein „Nachbarschaftlich leben für Frauen im Alter“ die Wohnanlage in der Arnulfstraße vor.
 

In verkehrsgünstiger Lage direkt neben der Post an der Arnulfstraße 177 im Bezirksteil Neuhausen des 9. Münchner Stadtbezirk hat die GEWOFAG 131 bezahlbare Wohnungen gebaut. Integriert sind die neuen Büroräume des Mieterzentrums Neuhausen der GEWOFAG, ein Nachbarschaftstreff und eine Kindertagesstätte für 100 Kinder. Rund um das seit Frühjahr bezogene Gebäude veranstaltete die GEWOFAG einen aktionsreichen Tag der offenen Tür für Mieterinnen und Mietern und die Nachbarschaft. 
Die 131 neuen Wohnungen liegen verkehrsgünstig und erlauben dank besonderer Schallschutzmaßnahmen und entsprechender Architektur dennoch ruhiges Wohnen. Zur vielbefahrenen Arnulfstraße im Norden hin sind das beispielsweise geschlossene Laubengänge als Wohnungszugänge. Der nach Süden geöffnete Innenhof lädt mit Grünflächen und Spielgeräten zum Verweilen ein. Die Wohnungen im Erdgeschoss verfügen über private Mietergärten. 
Stadträtin Heide Rieke lobte im Grußwort der Stadt die architektonische Umsetzung: „Städtebaulich ist es sehr begrüßenswert, dass das ehemalige Postgrundstück mit so attraktiven Wohnungen bebaut werden konnte. Die GEWOFAG hat hier wieder dringend benötigten und vor allem bezahlbaren Wohnraum geschaffen.“ Sozialreferentin Dorothee Schiwy ging besonders auf das soziale Angebot ein: „Wir freuen uns, dass hier auch für größere Familien geförderte Wohnungen entstehen konnten. Kita und Gemeinschaftsraum sind beim quartiersbezogenen Vorgehen der GEWOFAG oftmals wichtige Ergänzungen des Wohnraums. Die Integration von Räumen des Vereins ‚Nachbarschaftlich leben für Frauen im Alter‘ an diesem Standort ist eine zusätzliche Bereicherung.“ 
Den Umzug des Mieterzentrums Neuhausen hob Dr. Klaus-Michael Dengler, Sprecher der Geschäftsführung der GEWOFAG, hervor: „Unser Mieterzentrum Neuhausen betreut die Mieterinnen und Mieter von rund 6.000 GEWOFAG-Wohnungen von Neuhausen bis Freiham. Als viel genutzte Anlaufstelle bietet es Gelegenheit, Fragen rund ums Wohnen bei der GEWOFAG im persönlichen Gespräch zu klären. Daher war es ein wichtiger Schritt, aus den beengten Räumen in der Stupfstraße wechseln zu können.“ Mieterinnen und Mieter sowie Anwohnerinnen und Anwohner nutzten zahlreich die Möglichkeit, die neuen Räumlichkeiten in Augenschein zu nehmen. 

 

Quelle: Pressemeldung GEWOFAG vom 25. Juni 2019

Bildnachweis:. Bild klein - Stadträtin Heide Rieke, Sozialreferentin Dorothee Schiwy, Dr. Klaus-Michael Dengler, Sprecher der Geschäftsführung der GEWOFAG und Dr. Christa Lippmann vom Verein „Nachbarschaftlich leben für Frauen im Alter“ (v.l.n.r.) (Foto: GEWOFAG). Bild groß (oben) Der Innenhof des neuen GEWOFAG-Gebäudes an der Arnulfstraße (Foto: Roland Weegen) 
 

 

2017: Richtfest für 131 GEWOFAG Wohnungen

Von den 131 Wohnungen sind 87 einkommensorientiert gefördert, 44 Wohnungen werden an Wohnungssuchende im Rahmen des München-Modells vermietet. „Mit unserem Bauvorhaben an der Arnulfstraße schaffen wir wieder neue bezahlbare Wohnungen, die München so dringend benötigt. Besondere Schallschutzmaßnahmen und die Architektur des Gebäudes sorgen dafür, dass unsere zukünftigen Mieterinnen und Mieter auch an einer vielbefahrenen Straße wie der Arnulfstraße ruhig wohnen können“, so Dr. Klaus-Michael Dengler, Sprecher der Geschäftsführung der GEWOFAG.  An der Nordfassade werden geschlossene Laubengänge als Zugänge zu den Wohnungen gebaut, um einen wirksamen Schutz vor Verkehrslärm zu bieten. 
 

Daten & Fakten zum Bauprojekt 

- Baubeginn: August 2016 
- Fertigstellung: Ende 2018 
- Baukosten: rund 38 Millionen Euro 
- Grundstücksgröße: 7.038 Quadratmeter
- Wohnungen: insgesamt 131 geförderte Wohnungen, davon 87 EOF und 44 MMM, verteilt auf Ein- bis Fünfzimmerwohnungen auf sechs Geschossen 
- Wohnungsgröße: von ca. 30 bis ca. 135 Quadratmeter
- Kindertagesstätte: rund 1.000 Quadratmeter
- Mieterzentrum: 490 Quadratmeter 
- Tiefgarage: 97 Stellplätze 
- Energiestandard: entsprechend KfW-Effizienzhaus 70 (EnEV 2014) 
- Architekten: wgp Architekten und Stadtplaner 
- Landschaftsarchitekten: fischer heumann landschaftsarchitekten 

Quelle: GEWOFAG Pressemeldung vom 23. Juni 2017

Baustart für GEWOFAG-Wohnanlag in der Arnulfstraße

Im August 2016 hat die städtische Wohnungsbaugesellschaft mit dem Bau von 131 bezahlbare Wohnungen, Kita, Mieterzentrum und Tiefgarage begonnen. Die 87 einkommensorientiert geförderte Mietwohnungen und 44 Mietwohnungen im Rahmen des München Modells sollen bis Ende 2018 fertig gestellt sein.

 

Die GEWOFAG hat mit den Erdarbeiten für den Bau von 131 Wohnungen an der Arnulfstraße auf dem Post-Areal begonnen im Bezirksteil Neuhausen des Stadtbezirks Neuhausen-Nymphenburg begonnen. Auf dem Post-Areal errichtet zudem die Pandion mit ihrem Projekt Pandion Reflect 350 Eigentumswohnungen und die Terrafinanz/Tewo Bau  mit ihrem Projekt Cosmo 54 Eigentumswohnungen.

Zusätzlich entstehen im Rahmen des GEWOFAG-Projekts eine Kindertageseinrichtung mit zwei Krippen- und drei Kindergartengruppen, Räumlichkeiten für das GEWOFAG-Mieterzentrum Neuhausen sowie eine Tiefgarage mit 97 Stellplätzen. Die Fertigstellung ist für Ende 2018 geplant. Insgesamt investiert die GEWOFAG rund 37 Millionen Euro in das Bauvorhaben.

Von den 131 Wohnungen sind 87 einkommensorientiert gefördert, 44 Wohnungen werden an Wohnungssuchende im Rahmen des München Modells Miete vermietet. Dr. Klaus- Michael Dengler, Sprecher der Geschäftsführung der GEWOFAG: „Mit unserem Bauvorhaben an der Arnulfstraße schaffen wir wieder neue bezahlbare Wohnungen, die München so dringend benötigt. Besondere Schallschutzmaßnahmen und die Architektur des Gebäudes sorgen dafür, dass unsere zukünftigen Mieterinnen und Mieter auch an einer vielbefahrenen Straße wie der Arnulfstraße ruhig wohnen können.“ An der Nordfassade sind geschlossene Laubengänge als Zugänge zu den Wohnungen geplant, um einen wirksamen Schutz vor dem Verkehrslärm der Arnulfstraße zu bieten.

Der Entwurf für das neue Gebäude stammt vom Architekturbüro wgp Architekten und Stadtplaner. Der Baukörper umschließt einen Innenhof, der mit Grünflächen und Spielgeräten gestaltet wird. Die Wohnungen im Erdgeschoss erhalten private Mietergärten.

Die Kindertageseinrichtung befindet sich im Erdgeschoss im rückwärtigen, das heißt südlichen Teil des Gebäudes. Im Erdgeschoss an der Arnulfstraße werden die Büroräume für das Mieterzentrum 4 (MZ 4) der GEWOFAG in Neuhausen untergebracht, das sich momentan noch in beengten Räumlichkeiten ein paar hundert Meter weiter an der Stupfstraße befindet. Für die Mieterinnen und Mieter der rund 6.000 GEWOFAG-Wohnungen in Neuhausen bleibt das MZ 4 eine wichtige Anlaufstelle.

Quelle: Pressemeldung GEWOFAG vom 10. August 2016

Bildnachweis: Das Gebäude der GEWOFAG an der Arnulfstraße (Visualisierung: wgp Architekten und Stadtplaner) sowie der Lageplan (Grafik: wgp Architekten und Stadtplaner).