Obermenzing: Architektenwettbewerb für neues Wohnquartier

Die Landeshauptstadt München und die Bayerische Hausbau haben 15 Architekturbüros dazu eingeladen, Entwürfe für das Quartier am Dreilingsweg mit 950 Wohnungen, einem Gymnasium, Kindertageseinrichtungen und viel Grün in den kommenden drei Monaten zu erarbeiten.

 

Die Landeshauptstadt München und die Bayerische Hausbau haben einen städtebaulichen und landschaftsplanerischen Wettbewerb für die Quartiersentwicklung am Dreilingsweg im Bezirksteil Obermenzing des 21. Münchener Stadtbezirk Pasing-Obermenzing und zu einem kleinen Teil im Bezirksteil Lochhausen des 22. Münchner Stadtbezirk Aubing-Lochhausen-Langwied ausgelobt. Vorausgegangen waren eine Bürgerinformationsveranstaltung im September sowie die Fassung des Aufstellungsbeschlusses für einen Bebauungsplan durch den Münchner Stadtrat im Dezember vergangenen Jahres. 15 Büros – darunter internationale aber auch junge Architekturbüros – sind eingeladen, Entwürfe zu erarbeiten, welche die Errichtung eines lebenswerten und nachhaltigen Stadtquartiers mit rund 950 Wohneinheiten umfassen. Für das Wettbewerbsgebiet soll ein qualitätsvolles, wirtschaftliches und flächensparendes städtebauliches und landschaftsplanerisches Gesamtkonzept entwickelt werden, mit vorrangig Wohnbebauung, ergänzt durch soziale Infrastruktur, Nahversorgung und Dienstleistung.
„Wichtige Zutaten für eine erfolgreiche Quartiersentwicklung sind ein ausgewogener Wohnungsmix, qualitätsvolle Architektur, soziale Infrastruktur, Nahversorgung und das Thema Digitalisierung sowie öffentliche und private Grünflächen, die das Gebiet durchziehen – das alles wollen wir am Dreilingsweg umsetzen“, sagt Christian Balletshofer, Geschäftsführer der Bayerischen Hausbau. „Wir sind gespannt auf die Architekturentwürfe für das neue Stadtquartier im Münchner Nordwesten, das zentrumsnahes Wohnen mit Erholung im Grünen vereinen wird.“
 

Quelle: Pressemeldung Bayerische Hausbau 13.06.2022

Bayerische Hausbau und Stadt München planen 950 Wohnungen

Am 21. September 2021 haben die Münchner Bezirksausschüsse 21 (Pasing-Obermenzing) und 22 (Aubing-Lochhausen-Langwied) zu einer digitalen außerordentlichen Bürgerinformationsveranstaltung zum geplanten Wohnquartier am Dreilingsweg eingeladen. Die Fläche des Planumgriffs beträgt zirka 14,26 Hektar und liegt im Nordwesten.  Das Quartier wird in Kooperation zwischen der Landeshauptstadt München und der Bayerischen Hausbau entwickelt. Im Rahmen der Veranstaltung präsentierte das Referat für Stadtplanung und Bauordnung nach einer Einleitung der beiden Bezirksausschussvorsitzenden den bisherigen Stand der Planung sowie die vorgesehenen weiteren Verfahrensschritte. Der nächste Schritt ist die Fassung eines Aufstellungsbeschlusses für einen Bebauungsplan. Hierüber entscheidet der Stadtrat der Landeshauptstadt München. Nach der Präsentation waren die Bürger eingeladen, Fragen zur geplanten Entwicklung, dem Verkehr, der Grünplanung und der sozialen Infrastruktur zu stellen. Für die Beantwortung standen Vertretern des Referats für Stadtplanung und Bauordnung, des Mobilitätsreferats, des Referats für Bildung und Sport sowie der Bayerischen Hausbau zur Verfügung. An der digitalen Informationsveranstaltung nahmen rund 460 Bürger teil. Die Veranstaltung ist für die kommenden drei Wochen bis einschließlich 12. Oktober 2021 weiterhin unter www.muenchen-mitdenken.de/dialoge/dreilingsweg oder direkt auf YouTube unter https://youtu.be/0i_rf-cHeGU abrufbar.

14 Hektar für ein neues Stück Stadt

Auf dem heute überwiegend landwirtschaftlich genutzten Bereich am Ortsrand Pasing-Obermenzing soll ein städtebaulich differenziertes Stadtquartier mit hoher Freiraumqualität entstehen. Das Planungsgebiet befindet sich nördlich der Jaspersallee und wird nach Westen durch den Dreilingsweg und nach Osten durch die Mooswiesenstraße begrenzt. Das Plangebiet befindet sich zu zirka 55,5 Prozent im Besitz der Landeshauptstadt München und zu zirka 44,5 Prozent im privaten Eigentum der Bayerischen Hausbau.

Alles in einem Quartier

Aktuell wird im laufenden Planungsverfahren angestrebt ein attraktives lebendiges Quartier mit einem hohen Wohnanteil zu entwickeln. Rund 950 Wohnungen für Familien, Paare und Singles sollen auf einer Geschossfläche von rund 86.000 Quadratmeter entstehen. 50 Prozent der Wohnfläche ist dabei für den sozial gebundenen Wohnungsbau vorgesehen. Daneben sind rund 3.000 Quadratmeter Geschossfläche für Dienstleistung sowie Nahversorgungseinrichtungen geplant. Zudem sollen Gemeinbedarfsflächen mit einem Gymnasium, Sportflächen und Kindertageseinrichtungen entwickelt werden. Ergänzt wird das Quartier durch mehrere Grünflächen im Inneren des Planungsgebietes sowie vornehmlich im Norden als Übergang zum umgebenden Landschaftraum. Dort soll eine große öffentliche Grünfläche entstehen. Ein Netz aus Straßen- und Radwegeverbindungen wird das Gebiet erschließen und mit der Umgebung verknüpfen. Hier findet sich ebenfalls viel Grün: In zirka 1,5 km Entfernung befindet sich östlich des Planungsgebietes die Erholungsfläche Würmau, westlich, zirka 500 Meter entfernt, liegt die Langwieder Haide. Über diese Eckdaten für die weitere Planung wird mit dem Aufstellungsbeschluss entschieden. Hier fließen auch die Ergebnisse der gestrigen Bürgerinformationsveranstaltung sowie die Stellungnahmen der Bezirksausschüsse ein. Mit der Entscheidung der Vollversammlung des Stadtrats der Landeshauptstadt München können die nächsten Planungsschritte vorbereitet werden. 

Weitere Schritte

Ende 2021 soll dem Stadtrat für die geplante Quartiersentwicklung der Entwurf eines Aufstellungsbeschlusses vorgelegt werden. Darin schlägt die Verwaltung die Auslobung eines städtebaulichen und landschaftsplanerischen Wettbewerbs für Anfang 2022 vor. Auf der Grundlage der Ergebnisse soll im Anschluss das Bebauungsplanverfahren durchgeführt werden. Mit bauvorbereitenden Maßnahmen sowie der Erschließung der Flächen soll voraussichtlich in 2025 begonnen werden, die Fertigstellung der ersten Wohneinheiten ist für 2027 geplant.

Quellen: Bayerische Hausbau, Landeshauptstadt München vom 22.09.2021

Bildnachweis: Bild oben: Dreilingsweg, © gis-fotografie; klein /unten: @ Landeshauptstadt München