Deutschland: Starker Rückgang der Preise von Eigentumswohnungen

Nach dem Europace Hauspreis Index EPX von Deutschlands größter Transaktionsplattform für Immobilienfinanzierungen sanken im Oktober in allen Segmenten die Wohnimmobilienpreise. 

 

Im Vergleich zum Vormonat fallen die Preise für Eigentumswohnungen im Oktober mit 2,01 Prozent  am stärksten. Der Index fällt auf 220,45 Punkte. Im Vorjahresvergleich liegt der Anstieg mit 1,50 Prozent noch leicht im Plus. 

Für neue Ein- und Zweifamilienhäuser sinken die Preise um 0,25 Prozent leicht. Somit schwächt sich der Index in dem Segment auf 227,78 Indexpunkte ab. Innerhalb der vergangenen zwölf Monate stiegen die Kosten in diesem Bereich um 9,39 Prozent. 

Der Europace Hauspreis für Bestandsimmobilien liegt im Oktober bei 208,88 Indexpunkten. Das Segment nahm um 1,55 Prozent ab. Im Vergleich zum Vorjahr stiegen die Preise für Bestandshäuser noch um 2,75 Prozent.

Der Gesamtindex reduzierte sich um 1,26 Prozent im Vergleich zum Vormonat und fiel auf 219,04 Indexpunkte im Oktober. Im Vorjahreszeitraum stiegen die Preise noch um 4,52 Prozent. „Der Europace Hauspreisindex zeigt auch im Oktober den volatilen Immobilienmarkt mit sinkenden Preisen, vor allem für bestehende Ein- und Zweifamilienhäuser sowie Eigentumswohnungen. Das Segment neue Ein- und Zweifamilienhäuser verzeichnet mit einem leichten Plus im September und einem leichten Minus im Oktober recht stabile Preise. Die Zinsen sorgen aber dafür, dass die Machbarkeiten in der aktuellen Situation zurückgehen”, erkläutert Stefan Münter, Co-CEO und Vorstand von Europace, den Hauspreisindex.

Quelle: Pressemeldung von Europace vom 15.11.2022

Bildnachweis: © EPX Europace