Untergiesing: Die Wohnanlage Hans-Mielich des Bauverein Giesing

Im Rahmen eines Sonderbauprogramm der Stadt München errichtete der Bauverein Giesing Mitter der 1920er-Jahre eine große Wohnanlage in der Hans-Mielich-Straße. Entworfen wurde das Gebäude in barockisierender Gestaltung von dem Architekturbüro Steidle & Sepp.

 

Der aus vier Seiten bestehende und geschlossene Wohnblock des Bauverein Giesing e. V. befindet sich in der Hans-Mielich-Straße 6/18/20/22/24/26/28, Krumpterstraße 10 und Arminiusstraße 19/21/23/25/27/29 im Bezirksteil Untergiesing des Stadtbezirks Untergiesing-Harlaching. Die Wohnanlage mit 15 Häuser hat insgesamt 152 Wohnungen. Die dreigeschossige Wohnanlage mit einem Ledigenheim und einem Kinderheim wurden 1927 bis 1928  im Rahmen des Sonderbauprogramm der Stadt gebaut. Entworfen wurde der Wohnblock von dem Architekturbüro Steidle & Sepp. Es ist mit zwei Hausfiguren dekoriert: Madonnenfigur an Arminiusstraße 29 und Franziskusfigur an Hans-Mielich-Straße 18.

In den Häusern befinden sich Zwei-Drei- und Vierzimmer-Wohnungen mit einer Größe zwischen 65 und rund 90 Quadratmeter Wohnfläche. Im Erdgeschoss der Häuser befanden sich früher kleine Geschäfte mit seperaten Eingang. Heute befinden sich nun dort oft kleine Büros. An der Hans-Mielich-Straße befindet sich die Gaststätte Hans Mielich. Der Innenhof ist begrünt und weist zwei große Kastanienbäume sowie eine großzügige Spielplatzanlage auf.

Etwa zeitgleich enstand direkt nördlich angrenzend die katholische Pfarrkirche St. Franziskus nach einem Entwurf des an der Wohnanlage beteiligten Architekten Richard Steidle.

Die Wohnanlage ist denkmalgeschützt und unter der Akten-Nummer: D-1-62-000-2400 in der Bayerischen Denkmalliste aufgenommen.

 

Quellen: http://www.unserebroschuere.de/bvgiesing/WebView/

https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Baudenkmäler_in_Untergiesing

http://geoportal.bayern.de/bayernatlas-klassik/VeJkMvnP_6b3ARxISPa95EXrcNG-tTJ4hCQnP7LGHzMcH3hggAK3QfVKPi1_VQPrCa_ellSiTBrhJW1D0kWapL9HLp6wucookfz0nfcmiHqDEvfVEOcwUXUs36hHZZTd/VeJ1a/1_Vc7/3AR83

Bildnachweis: Fotografien und Rechte von Ulrich Lohrer