Fassadenpreis 2015: Ehemaliges Fabrikantenhaus in Neupasing

Im November 2015 zeichnete die Landeshauptstadt München 25 private Gebäude mit dem Fassadenpreis 2015 aus und erwähnte sechs Gebäude der öffentlichen Hand lobend. Ausgezeichnet wurde auch das ehemalige Haus der Münchner Eggenfabrik in Neupasing.

 

Das Haus befindet sich in der Hildachstraße 17 in Neupasing im Stadtbezirk Pasing-Obermenzing. Das Wohnhaus gehörte zum Komplex der Münchner Eggenfabrik Fischer und Steffan. Es wurde im Jahr 1913/14 von den Architektenbrüdern Martin und Valentin Ott in neuklassizistischem Reformstil erbaut. Es enthielt ursprünglich im Erdgeschoss die Verwaltungsräume des Betriebs und im Obergeschoss eine geräumige Fabrikantenwohnung. Über der Eingangstür befindet sich noch ein Relief, das auf die ursprüngliche Verbindung zur Eggenfabrik anspielt. Heute wird der Walmdachbau als Mehrfamilienhaus genutzt.

Bei der durchgeführten Sanierung ließ der Bauherr die alten Kunststofffenster durch gut ausgebildete Holzfenster ersetzen. Die Fassade wurde sorgfältig gereinigt und Schadstellen sorgfältig ausgebessert. Die originalen Eichenholztüren wurden restauriert und die Dacheindeckung repariert. Anschließend wurde die Fassade in einem einheitlichen, hellen Grauton, wie er für diesen Gebäudetypus angemessen ist, gestrichen.

Mit den vorbildlich durchgeführten Fassadenarbeiten gelang es, die Fassade wieder aus sich selbst heraus wirken zu lassen. Es ist eines von 25 Gebäuden, dass mit dem Fassadenpreis 2015 der Landeshauptstadt München ausgezeichnet wurde.

 

Quellen: Pressemeldung des Referats für Stadtplanung und Bauordnung der Landeshauptstadt München vom 11.11.2015; Denis A. Chevalley, Timm Weski: Denkmäler in Bayern – Landeshauptstadt München, Südwest, Band 1, Seite 299

 

 

 

 

Bildnachweis von oben nach unten: Westseite - Foto Ulrich Lohrer; Ostseite - Landeshauptstadt München / Foto Maja Kaltenbach; Südseite - Foto Ulrich Lohrer