Altperlach: Baustart für 244 Wohnungen in der Hochäckerstraße

Das städtische Wohnungsunternehmen GEWOFAG hat mit dem Bau von Wohnanlagen, einer Kita und einer Tiefgarage in dem Neubau-Quartier in der Hochäckerstraße bei Altperlach am Neuen Südfriedhof begonnen. Die Fertigstellung ist für Ende 2016 geplant.

 

Im Bezirksteil Altperlach des Münchner Stadtbezirk Ramersdorf-Perlach errichtet die städtische Wohnungsgesellschaft GEWOFAGin dem Quartier Gartenstadt Perlach an der Hochäckerstraße 244 Wohnungen sowie eine Kindertagesstätte. Charakteristisch für das künftige Quartier sind seine abwechslungsreichen Grünanlagen: Dachgärten und Quartiersparks mit Aufenthaltsmöglichkeiten sowie Spielbereichen für Kinder bieten nachbarschaftlichen Aktivitäten viel Raum. Darüber hinaus entstehen 155 Tiefgaragenstellplätze. Die Fertigstellung ist für Ende 2016 geplant. Insgesamt investiert die GEWOFAG in das Projekt nach heutiger Kostenberechnung rund 60 Millionen Euro.

Nach dem Entwurf der ARGE Laux Architekten GmbH und Maier Neuberger Projekte GmbH, München und ver.de Landschaftsarchitektur, Freising, entstehen an der Hochäckerstraße insgesamt 244 Ein- bis Fünf-Zimmerwohnungen für Singles und Familien. Darunter befinden sich 201 Wohnungen, die nach der einkommensorientierten Förderung (EOF) gefördert werden, 17 München-Modell-Wohnungen sowie 26 nach dem Kommunalen Wohnungsbauprogramm KomPro/B geförderte Wohnungen. Insgesamt werden fast 18.000 Quadratmeter Wohnfläche errichtet.

 

Dachgärten und großzügige Grünanlagen

Ein Teil der Gebäude verfügt über Dachgärten, die von Bewohnerinnen und Bewohnern des Quartiers bewirtschaftet werden. Kontakte, die hier entstehen, sorgen für einen guten Zusammenhalt im gesamten Viertel. Das Quartier bietet darüber hinaus viele weitere Plätze für gemeinschaftliches Miteinander: Treppenhauserker mit Sitzmöglichkeiten laden ebenso zum Verweilen ein wie mehrere Quartiersparks mit Aufenthaltsmöglichkeiten.

 

Eine Schallschutzbebauung schützt die gesamte Wohnanlage optimal vor Straßenlärm, der vor allem von der Autobahn herrührt und sorgt so für eine gute Lebens- und Wohnqualität.

Für Kinderbetreuung ist gesorgt

Für das Quartier baut die GEWOFAG eine Kindertagesstätte mit zwei Kindergarten- und zwei Krippengruppen. So sind die Wege an der Hochäckerstraße für Familien kurz: Kindergarten, Spielplatz und Grünflächen liegen im unmittelbaren Wohnumfeld.

Neubaugebiet Hochäckerstraße

An der Hochäckerstraße nördlich des Neuen Südfriedhofs und westlich von Altperlach werden 1055 Wohnungen für 2500 Menschen entstehen. Grundlage des Bebauungsplans bildet der Entwurf des Münchner Architekturbüros Jatsch Laux Architekten mit ver.de Landschaftsarchitekten, die als Sieger aus dem städtebaulichen und landschaftsplanerischen Wettbewerb im Jahr 2010 hervorgingen. Das neue Quartier wird auf einem 19 Hektar großen Grundstück unter der Federführung der Bayerischen Hausbau, zusammen mit der städtischen GEWOFAG und weitere Projektentwickler wie der Terrafinanz errichtet. Mit einem Anteil von 90 Prozent Wohnfläche ist die Nutzung des neuen Quartiers relativ eindeutig: Für den Einzelhandel sind dezentral nur zwei Bereiche vorgesehen, davon einer gegenüber dem Friedhofshaupteingang.

Ein neues Neuperlach soll das Neubauviertel aber nicht werden. Geplant sind zwar 955 Geschosswohnungen, doch sollen auch 60 Einfamilienhäuser errichtet werden. Es werden mehrheitlich drei- bis fünf- und punktuell auch sechsgeschossige Gebäude entstehen, sowie im Süden an einer Stelle zur Autobahn hin gerichtet auch ein siebengeschossiger Hochpunkt. Das Quartier wird zum Großteil aus Geschosswohnungen mit Wohneinheiten von zwei bis fünf Zimmern, sowie zu einem kleineren Teil aus Reihenhäusern und Doppelhaushälften bestehen.

Quellen: Pressemeldung GEWOFAG vom 23.03.2015, immobilienreport

Bilder: Ganz oben , groß  – Grünflächen in den Innenhöfen der Hochäckerstraße (Visualisierung: ARGE Laux Architekten GmbH und Maier Neuberger Projekte GmbH, München); Oben links – Lageplan des Bauvorhabens (Quelle: ARGE Laux Architekten GmbH und Maier Neuberger Projekte GmbH, München); Oben unten: Treppenhauserker mit Sitzgelegenheiten in der Hochäckerstraße (Visualisierung: ARGE Laux Architekten GmbH und Maier Neuberger Projekte GmbH, München)