Obersendling: Die Wohnanlage Kistlerhofgarten

Südlich des Gewerbeparks Kistlerhof entwarfen die prpm Architekten + Stadtplaner Perret Maluche Stuke für die Büschl Unternehmensgruppe eine markant mit eingerahmten Balkonen gestaltete Wohnanlage, die die Demos und Induwa verkaufte. 2015 wurden die Kistlerhofgärten fertig gestellt.

 

Zwischen 2011 und 2013 planten die Münchner prpm Architekten + Stadtplaner Perret Maluche Stuke für die BUCON Projektentwicklungsgesellschaft mbH die sechs Wohngebäude. Das Investitionsvolumen betrug nach Angaben der Büschl Unternehmensgruppe für das Projekt an der Ecke Kistlerhofstraße/ Hofmannstraße im Bezirksteil Obergiesing im 19. Münchner Stadtbezirk 80 Millionen Euro.

Verkauft wurden die knapp 180 Wohneinheiten seit Ende 2012 von der Demos und ihrem Schwesterunternehmen Induwo. Die Wohnanlage wurde 2015 fertigestellt und die Wohnungen sind verkauft und bezogen.

Die 1- bis 4,5-Zimmer-Eigentumswohnungen weisen Privatgarten, Terrasse, Loggia, Balkon oder Dachterrasse sowie mit Fußbodenheizung, Parkettböden, Videogegensprechanlage ein hohes Ausstattungsniveau auf wurden nach dem Energie-Standard KfW-70 (EnEV 2009) der staatlichen Förderbank KfW errichtet.

Ein langes achtgeschossiges Wohngebäude in der Kistlerhofstraße 61 (siehe Foto links) sowie zwei etwa gleichhohe Wohnhäuser entlang der Hofmannstraße schirmen den Innenhof und die Grünanlagen sowie die drei fünfgeschossige Wohngebäude an der Westseite ab. Die Gebäude zeichnen sich zum Teil durch ihre gerahmten Balkonen und Loggien aus.

 

 

 

Quellen: Pressemeldungen Demos, Internetseite Büschl Unternehmensgruppe und prpm

Fotografien: Ulrich Lohrer