Pasing: Baugenehmigung für Paseo Carre mit 200 Wohnungen

Die Stadt München hat die Baugenehmigung für das Wohn- und Gewerbequartier des Projektentwicklers M-Concept Real Estate erteilt. Im Vorverkauf sind bereits 65 Prozent der Apartments reserviert. Die Aushubarbeiten starten Endes des Jahres.

 

Die Lokalbaukommission der Landeshauptstadt München hat Ende September die Genehmigung für den Neubau des Wohn- und Gewerbequartiers Paseo Carré im Bezirksteil Am Westbad des Münchner Stadbezirks Pasing-Obermenzing erteilt. Der Bauträger und Projektentwickler M-Concept Real Estate plant das Ensemble entlang der Offenbachstraße, der Landsberger Straße auf dem ehemaligen Pasinger Stückgutgelände sowie einer neuen, begrünten Promenade. Entwickelt werden sechs Gebäude mit insgesamt rund 200 Eigentumswohnungen und Sharing-Flächen. Darüber hinaus ist ein Büroneubau vorgesehen. Die Vermarktung der Wohnungen obliegt der Walser Immobiliengruppe. Für den Vertrieb der Büroflächen zeichnet Colliers International verantwortlich. Die Finanzierung wird von der Bayerischen Landesbank begleitet. 

„Seit 1999 entwickelt und realisiert M-Concept elegante Wohn- und moderne Gewerbeimmobilien an den Standorten München und Kitzbühel. Mit dem Paseo Carré planen wir jetzt ein Quartier, das Wohnen und Gewerbe inkludiert. Dabei setzen wir im Wohnbereich sowohl auf großzügige 1- bis 4-Zimmerwohnungen wie auch auf kleine Apartments für Singles, Pendler oder Studenten. Diese Mischung kommt bei Eigennutzern und Investoren an. Bereits im exklusiven Vorverkauf sind rund 65 Prozent der Apartments von Bestandskunden reserviert“, sagt Stefan Mayr, Geschäftsführer von M-Concept. 

Paseo Carré entsteht in vier Bauabschnitten bis Ende 2022 auf einem rund 8.500 Quadratmeter großen Grundstück, das zum sogenannten Stückgutgelände gehört. Dieses ist Teil des Entwicklungsprojektes „Zentrale Bahnflächen München“. Das Quartierkonzept ist in enger Abstimmung mit dem Büro Steidle Architekten, das mit Meck Architekten den jeweils einen ersten Preis im Realisierungswettbewerb erhalten hatte, und der Stadt München entstanden. Die Bauarbeiten starten Ende 2019 mit dem Aushub und dem Verbau der Baugrube. Im zweiten Quartal 2020 beginnen die Hochbauarbeiten. 

 

Drei Wohnkonzepte: Pure, Style, Life: 

Der Bebauungsplan sieht entlang der Offenbachstraße die Entwicklung eines Apartmentgebäudes vor. Hier sind 100 Pure Apartments geplant. Die 1- bis 2-Zimmerwohnungen sind ab circa 19 bis circa 68 Quadratmeter groß. Darüber hinaus ist in dem Apartmentgebäude eine Gewerbeeinheit mit Ausrichtung zur öffentlichen Promenade geplant. 

In drei kleineren, auf dem Grundstück verteilten Style Punkthäusern werden insgesamt etwa 55 großzügige 2- bis 4-Zimmer-Eigentumswohnungen entwickelt. Sie verfügen über Wohnflächen von bis zu 165 Quadratmetern sowie Balkone oder Terrassen. Außerdem entsteht auf jedem Punkthaus ein weitläufiges Penthouse mit Größen zwischen 200 und 230 Quadratmetern. 

Entlang der Landsberger Straße entstehen zwei Life Stadthäuser mit insgesamt 40 Eigentumswohnungen. Sie verfügen über ein bis vier Zimmer und Flächen von bis zu 80 Quadratmetern. 

Der Büroneubau mit einer Bruttogeschossfläche von rund 7.600 Quadratmetern ist an der Ecke Offenbachstraße – Landsberger Straße vorgesehen. Seine funktionale Gebäudestruktur ermöglicht flexible Grundrisse für unterschiedliche Bürotypologien mit Open Spaces, Einzel- und Kombibüros sowie Kommunikationsflächen. Darüber hinaus verfügt der Büroneubau über großzügige Dachterrassen mit Ausblicken über Pasing, die Innenstadt und die Alpen.   

Nachhaltiges, urbanes Gesamtkonzept

Für die Bewohner der Pure Apartments ist ein serviceorientiertes Sharing-Konzept mit zwei großzügigen Dachterrassen, einer Lounge Area, einer modernen Laundry Lounge mit Waschmaschinen und Wäschetrocknern sowie einer Paketstation vorgesehen. Darüber hinaus gibt es Angebote zum E-Bike-Sharing.

Der von liebald+aufermann Landschaftsarchitekten und Stadtplaner gestaltete Innenhof lädt zum Entspannen ein und schafft Ausblicke ins Grüne. Ein Mobilitätskonzept komplettiert das urbane Gesamtkonzept. So sind die Stellplätze in der zweigeschossigen Tiefgarage vorgerüstet und können mit Ladestationen für 100 Prozent Ökostrom der Stadtwerke München versehen werden. Das Modell wird von der Stadt München gefördert, sodass die Einrichtungskosten für die Nutzer reduziert werden. Zielgruppen für die Wohneinheiten sind Eigennutzer und Kapitalanleger, Singles, Paare, Familien, Pendler und Studenten. 

 

Quelle: Pressemeldung M-Concept, München, 2. Oktober 2019.  

Visualisierung: Steidle Architekten / M-Concept