Sendling: GWG entwickelt Wohngebäude mit Einzelhandel

Reichlich Wohnraum, Büros, eine Kindertagesstätte und ein Nahversorger im Erdgeschoss: Die GWG realisiert auf der bislang unbebauten ehemaligen „Sendlinger Wüste“ bis Frühjahr 2023 ein komplexes Großprojekt. 

 

Bis dahin entsteht an der Radlkoferstraße, Ecke Pfeuferstraße in Untersendling an der Grenze zur Theresienhöhe auf einer Fläche von knapp 8.000 Quadratmetern eine Mixed-Use-Immobilie nach einem Entwurf der Steidle Architekten. Dazu gehören insgesamt 180 neue Wohneinheiten, die für viele vielfältige Zielgruppen konzipiert und ausgestattet werden. Zum Beispiel sollen hier künftig Auszubildende und städtische Dienstkräfte ebenso geeignete Wohnungen erhalten wie Familien. Vorgesehen sind außerdem Appartements für den Sozialdienst Katholischer Frauen sowie Büroraum für die Münchner Aidshilfe, die vor Ort eigene Wohnungen verwalten wird. Zusätzlich entstehen eine Kindertagesstätte, ein Restaurant und ein „Flexiheim“ für zeitlich begrenztes Wohnen. Unter dem Gebäude wird eine Tiefgarage mit rund 160 Stellplätzen errichtet. 

Ganz im Sinne der Münchner Mischung, bei der Lebensraum für alle Menschen  geschaffen werden soll, entsteht hier mitten in Sendling ein vielfältiges Angebot  an unterschiedlichen Wohnformen und gewerblichen Nutzungen. „Als Wohnungs-gesellschaft der Landeshauptstadt München ist uns die gute Nahversorgung unserer Mieter*innen ebenso wichtig wie die soziale Infrastruktur. Wir freuen uns deshalb sehr, dass wir mit Aldi Süd einen anerkannten Nahversorger als Ankermieter gewinnen konnten“, erklärt GWG-Geschäftsführer Christian Amlong (Sprecher der 

Geschäftsführung). 

„Wir glauben an den Stadtteil und freuen uns über die Chance, ihn gemeinsam mit einem starken und zuverlässigen Partner wie der GWG München zu beleben“, so Justus Rehn, zuständiger Aldi Süd Ansprechpartner für Immobilienprojekte im Stadtgebiet. 

Gemeinsam entwickelten die Partner ein Konzept, das optimal zu dem Umfeld vor Ort passt. Rehn: „60 Prozent der Aldi Süd Filialen in München sind bereits in eine Misch-Immobilie integriert; damit ist Aldi Süd vor Ort führend. Wir sind davon überzeugt, dass wir im „MK6“ eine wichtige Versorgungslücke schließen können.“ 

Am vorliegenden Standort plant Aldi Süd eine Filiale mit rund 1.000 Quadratmetern Verkaufsfläche. Der Discounter wird seine Fläche im Erdgeschoss im fortgeschrittenen Rohbau-Stadium übernehmen und selbständig ausbauen. Das Design wird den Fokus deutlich auf die Frische der Lebensmittel legen. 

Quelle GWG Pressemeldung vom 07.06.21

Bildnachweis: Visualisierung von Steidle Architekten